STEILHOOP: CALISTHENICS-PARK FÜR JEDERMANN IN soll im Appelhoff errichtet werden

 

 

 

Der Ausschuss für Soziales und Bildung stimmt einstimmig für einen Park im Quartier Appelhoff - direkt neben dem Dschungelspielplatz. 

CALISTHENICS-PARK

Ausschuss für Soziales und Bildung stimmt zu

 

 

Der am 26.09.2016 tagende Ausschuss für Soziales und Bildung hat dem Standort im Quartier Appelhoff einstimmig zugestimmt.

 

Aufgrund der begrenzten finanziellen Mittel des Bezirksamtes können lediglich die Planungen und Koordinierungsaufgaben durch das Bezirksamt erfolgen. Die Kosten für das Material und für die Herrichtung sind anderweitig einzuwerben. Das Bezirksamt geht von Kosten in Höhe von 35.000 Euro aus.

Daher sollen diese Kosten vom Finanzausschuss der Bezirksversammlung getragen werden.

 

Was ist Calisthenics?

Für die Trendsportart Calisthenics ist kein Fitnessstudio erforderlich. Durch Eigengewichtsübungen wird der Körper an Geräten trainiert. Ursprünglich aus New York, hat die Sportart mittlerweile weltweit zahlreiche Anhänger. Parallelen zu Freelethics, Crossfit und Parkour sind vorhanden. Bei den Geräten für diesen Sport handelt es sich meistens um Klimmzugstangen, Barren und Hangelstrecken. 2011 wurde die erste Weltmeisterschaft in Riga ausgetragen.

 

In Hamburg ist lediglich in Neuallermöhe ein derartig mit Sportgeräten ausgestatteter Park vorhanden. Dieser wurde unter anderen aus dem Bundes- und EU-Programm RISE finanziert. Im größten Bezirk Wandsbek findet man derzeit noch keinen derartigen Park. Eine Ausnahme bildet der von der in Saga errichtete Park in Jenfeld. Dieser ist jedoch nicht mit denen in Neuallermöhe zu vergleichen.

Daher müssen die Sportler aufwendig nach Neuallermöhe fahren oder behelfsmäßig Fußballtore oder ähnliche Aufbauten nutzen. Ein umfangreiches und sicheres Trainingsprogramm im Calisthenics-Stil ist mit den Behelfen nicht möglich. Insbesondere, wenn man die große Zahl von geschätzten 5.000 Calisthenics-Sportlern in Hamburg bedenkt.

 

Positive Resonanz in Wandsbek

Daher sind der bekannte Profi-Moderator Felix Uhlig und der Steilshooper Norbert Griebe an den Stadtteilbeirat Appelhoff (Alt-Steilshoop) mit der Bitte herangetreten, einen Calisthenics-Park in Steilshoop zu realisieren. Der Stadtteilbeirat war von dem Anliegen begeistert und sicherte Unterstützung zu. Schließlich ist bei zahlreichen Jugendlichen und Erwachsenen aus der Region jede Möglichkeit zur sportlichen Betätigung willkommen – insbesondere wenn sie kostenlos ist und an der frischen Luft stattfinden kann. Sicher kann durch das Angebot auch der eine oder andere "von der Straße" oder vom PC-Monitor weggelockt werden, um einem sinnvollen und bedingungslosen Sport nachzugehen.

 

Eine potenzielle Fläche war schnell gefunden. Auf dem erst vor einigen Jahren gebauten Dschungel-Spielplatz in Alt-Steilshoop, direkt neben Fußball- und Basketballplatz, könnten zukünftig Muskeln gestählt und Körperkoordination perfektioniert werden.

Die Fläche weist ausreichend Platz auf, ist eben und weit genug von Anwohnern weg, die Sonne scheint bis in die Abendstunden und Laub durch Bäume hält sich in Grenzen. Doch die größten Vorteile sind die monetären. Der Spielplatz ist erst vor kurzen gebaut worden, damit erfolgte die Sondierung bereits und eine weitere Planung ist obsolet. Es sind lediglich die Material- und Herstellungskosten zu berücksichtigen.

 

Wann soll eine Umsetzung erfolgen?

Nach Aussage des Bezirksames kann die Maßnahme in das Arbeitsprogramm 2017 aufgenommen werden. Eine Umsetzung wäre somit im Jahr 2017 möglich.

 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0