Gute Arbeit wirkt: Auf Antrag der CDU werden auf dem Mittelstreifen der Gründgensstraße Poller eingebaut, um das Unfallrisiko zu minimieren

 

Auf dem Mittelstreifen zwischen Martin-Luther-King-Kirche und dem EKZ parken häufig PKW unrechtmäßig. Das Parken auf diesem Streifen ist absolut untersagt. Hintergrund ist, dass Fußgänger beim Überqueren durch das Parken übersehen werden können. Eine Unfallgefahr ist die Folge. Durch parkende Autos ist es im letzten Jahr auch bereits zu einem Unfall gekommen. Zusammen mit meiner Fraktion wollten wir weitere Unfälle verhindern und haben diesen Antrag eingebracht, der nunmehr im Regionalausschuss angenommen worden ist. Es sollen Halbkugelpoller eingebaut werden. Diese werden im Abstand von drei Metern fest eingebaut. Die voraussichtlichen Kosten werden auf rd. 3.000,00 Euro geschätzt.

 

Im Rahmen der Planungen zum Busbeschleunigungsprogramm wurde die gesamte Gründgensstraße vom Edwin-Scharff-Ring bis zum Leeschenblick baulich und verkehrstechnisch umgebaut. Auch der Bereich am Einkaufszentrum Steilshoop zwischen der Gründgensstraße / Schreyerring und Gründgensstraße / Cesar-Klein-Ring wurde umgestaltet. Dieser Bereich wurde zu einer Tempo-30-Zone ausgewiesen. Des Weiteren wurde eine Mittelinsel in der Gründgensstraße eingerichtet. Diese soll das Überqueren erleichtern.

 

Durch die parkenden PKWs konnte ein Kind, welches die Gründgensstraße mittels Mittelstreifen überquerte das anfahrende Auto nicht erkennen und wurde von diesem schwer verletzt. Auch das anfahrende Auto konnte durch die parkende PKW das Kind vorab nicht erkennen.

 

Um zukünftig derartige schwerwiegende Unfälle zu verhindern, muss das Abstellen von PKW auf dem Mittelstreifen verhindert werden. Das vermehrte Eingreifen der Polizei mittels Strafzettel hat leider keinen abschließenden Erfolg zur Folge gehabt.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0