CDU-Forderung wurde umgesetzt: Straßenbaumaßnamen im Bezirk Wandsbek werden im Internet veröffentlicht

 

Häufig werden die Bürger von Baustellen vor der Tür überrascht. Eine Auskunft kann man nur aufwendig beim Bezirksamt einholen. Damit ist nun Schluss. Nunmehr werden die Baustellen im Bezirk Wandsbek im Internet veröffentlicht.

Ein langer Kampf der CDU-Fraktion Wandsbek hat endlich zum Erfolg geführt. Nach etlichen Anfragen (beispielsweise Drucksache 20-2093) wurde der Antrag mit der Drucksache - 20-3167 der CDU-Fraktion Wandsbek einstimmig im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss angenommen.

 

Bisher berichtet das Bezirksamt Wandsbek in den Regionalausschüssen und dem Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr durch einen Vertreter oder schriftlich über den Verlauf von Projekten, etwaige Terminschwierigkeiten und deren Gründe, wenn dies geboten erscheint. Darüber hinaus berichtet das Bezirksamt nach der Sommerpause im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr über den jeweiligen Projektsachstand. Der tatsächliche Baubeginn und die geplante Fertigstellung werden hingegen nicht kommuniziert.

 

Mit der Drucksache 20-2093 teilt das Bezirksamt mit, dass die Bürger und die Politik, wenn dies geboten erscheint, informiert werden. Ob es geboten erscheint, liegt in der Hand des Amtes. Aus der Sicht der CDU-Fraktion Wandsbek haben Politik und Bürger das Recht zeitnah von Verzögerung zu erfahren und nicht nur, wenn es geboten erscheint.

 

Im Rahmen der Selbstverpflichtung des Verwaltungshandelns nach Transparenz sollte es allen Bürgerinnen und Bürgern möglich sein, sich Kenntnis über den Stand der geplanten, in öffentlicher Sitzung vorgestellten und durchgeführten Baumaßnahmen zu verschaffen.

Dieser CDU Forderung ist das Bezirksamt nunmehr nachgekommen und veröffentlicht nunmehr die Baumaßnahmen auf der Internetseite:

http://www.hamburg.de/wandsbek/strassenbaustellen/



Kommentar schreiben

Kommentare: 0