Seit 2004 entwickeln sich die Stadtteile Bramfeld und Steilshoop negativ

 

Weniger Kindergärten und deutlich mehr Leistungsempfänger. Der positive Trend der Stadt Hamburg ist in den Stadtteilen nicht ersichtlich.

 

Das Statistik Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein veröffentlicht jährlich ein Sozial-Monitoring für die jeweiligen Stadtteile. Eine Auswertung dieser hat folgende Ergebnisse ergeben:

Bramfeld

Im Jahr 2016 wohnen 858 Einwohner mehr in Bramfeld als 2004. Dennoch wurden in diesem Zeitraum 4 Kindergärten und 2 Grundschulen geschlossen.

Auch der Anteil der Leistungsempfänger nach SGB ist um 3,1 gestiegen. Der Anteil von Sozialwohnungen sank um 11,8 Prozent (34.808 Wohnungen).

 

Steilshoop

Die Einwohnerzahl nahm seit 2004 um 188 Personen ab. Der Anteil der Sozialwohnungen sank um 36,7 Prozent (3.134). Dagegen stiegen der Anteil der Arbeitslosen um 1,8 und der Anteil der Leistungsempfänger um unbeschreibliche 12,1 Prozent. In einem Stadtteil, in dem 48,4 Prozent einen Migrationshintergrund aufweisen und 21,4 Ausländer sind, wurden seit 2004 vier Kindergärten geschlossen.

 

 

Eine detaillierte Auflistung finden Sie in der Anlage.

 


Download
2016_Stadtteilmonitoring.pdf
Adobe Acrobat Dokument 58.0 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0