CDU-Fraktion möchte die Verwilderung des Straßenbegleitgrüns in Wandsbek stoppen - Koalition plant weiterhin mit einer Unterfinanzierung

Überall in Wandsbek kann man feststellen, dass das Straßenbegleitgrün unzureichend gepflegt wird. Ursächlich dafür ist, dass dem Bezirksamt für die Pflege zu wenig Mittel vom Senat zur Verfügung gestellt werden. Mit den vorhandenen Mittel kann das Bezirksamt Wandsbek lediglich die Hauptverkehrsstraßen, wichtige Einmündungsbereiche und stark frequentierte Schulwege regelmäßig pflegen. Alle weiteren Flächen werden höchstens einmal im Jahr gepflegt. Das kann nicht so weitergehen. Keiner möchte in einem verwilderten Bezirk wohnen. Daher hat die CDU-Fraktion mit einem Antrag den Senat aufgefordert die vom Bezirksamt ermittelten tatsächlichen Kosten für die Pflege des Begleitgrüns zur Verfügung zu stellen. Der Etat müsste um 700.000 Euro erhöht werden, damit laut Bezirksamt eine Verbesserung erzielt werden kann. Die Koalition aus SPD und Grünen wollen hingegen nur 267.000 Euro. Eine Verbesserung wird dadurch nicht erzielt. Wir werden daher mit der Verwilderung weiterhin leben müssen.

Sollten Sie zukünftig über die mangelnde Pflege des Straßenbegleitgrün ärgern, bedanken Sie sich gerne bei den Fraktionen der SPD und der Grünen.

 

Den ausführlichen Hergang zur Debatte in der Bezirksversammlung finden Sie unter „mehr lesen“.

Überall in Wandsbek kann man feststellen, dass das Straßenbegleitgrün unzureichend gepflegt wird. Ursächlich dafür ist, dass dem Bezirksamt für die Pflege zu wenig Mittel vom Senat zur Verfügung gestellt werden. Mit den vorhandenen Mitteln kann das Bezirksamt Wandsbek lediglich die Hauptverkehrsstraßen, wichtige Einmündungsbereiche und stark frequentierte Schulwege regelmäßig pflegen.

Alle weiteren Flächen werden höchstens einmal im Jahr gepflegt. Das kann nicht so weitergehen. Keiner möchte in einem verwilderten Bezirk wohnen. Daher hat die CDU-Bezirksfraktion mit einem Antrag den Senat aufgefordert die vom Bezirksamt ermittelten tatsächlichen Kosten für die Pflege des Begleitgrüns zur Verfügung zu stellen. Der Etat müsste nach Berechnung des Bezirksamtes um 700.000 Euro erhöht werden, um eine Verbesserung zu erzielen. Die Koalition aus SPD und Grünen wollen hingegen nur eine Erhöhung um 267.000 Euro. Eine Verbesserung wird dadurch nicht erzielt. Wir werden dank der Koalition mit der Verwilderung weiterhin leben müssen.

 

Finden Sie, dass die von der CDU geforderten Mittel utopisch seien, dann möchte ich Ihnen folgende Zahlen nahelegen:

 

Aktuell stehen dem Bezirksamt für die Pflege des Straßenbegleitgrün 0,45 €/qm zur Verfügung. Durch die Erhöhung um 700.000 Euro stünden dem Bezirksamt weniger als 0,90 €/qm zur Verfügung. Kennzahlen aus einer Untersuchung der Gartenamtsleiterkonferenz aus dem Jahr 2012 gehen von einem Bedarf für das Straßengrün zwischen 1 und 2,5 €/qm aus. Somit würde der Bezirk mit der Erhöhung um 700.000 Euro weiterhin unter dem erforderlichen Bedarf liegen. Die Stadt Karlsruhe gibt pro qm 2,5 Euro aus. Das fünffache von dem, was das Bezirksamt für die Pflege ausgibt. 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0