Recyclinghof Schwarzer Weg – Wisst ihr, warum im Jahr 2016 der Recyclinghof weniger aufgesucht worden ist ?

Der Recyclinghof wird von vielen Anwohner zur Entsorgung genutzt. Vor Jahren stand dieser bereits vor dem aus. Dies konnte abgewehrt werden. Nunmehr teilt der Senat Zahlen für das Aufkommen, Kunden, Mitarbeiter etc. mit. Auffallend ist, dass die Zahlen für das Jahr 2016 zurückgegangen sind. Könnt ihr euch erklären, warum der Recyclinghof im Jahr 2016 weniger genutzt worden ist?

Die veröffentlichten Zahlen finden Sie unter "Mehr lesen".

Abfallaufkommen (in m³)

2012: 6.455

2013: 6.397

2014: 6.1.89

2015: 6.282

2016: 5.757

 

Kunden in den letzten fünf Jahren

2012: 102.932

2013: 101.074

2014: 102.971

2015: 100.829

2016: 97.908

 

Angestellte

2017: 9,7

 

Einnahmen durch die Annahme gebührenpflichtiger Abfälle an den Recyclinghöfen

2012: 92.000

2013: 92.000

2014: 76.000

2015: 68.000

2016: 78.000

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Dieter Klegin (Freitag, 20 Oktober 2017 15:13)

    Wenn ich zum Schwarzen Weg fahre um Grünabfälle zu entsorgen, dann zeige ich immer meinen Personalausweis und den Ausweis vom Gartenpark An Opphof. Ich hatte noch nie ein Problem.
    Aber ich hatte von anderen Mitkleingärtnern vom Gartenpark gehört, "ich fahre dort nicht mehr hin, die sind immer unfreundlich".

  • #2

    Dirk Ludewig (Freitag, 20 Oktober 2017 19:21)

    Vielleicht, weil niemand mehr aus dem Hamburger Umland kommt. Trotzdem ist die Auslastung hoch. Oft staut sich der Andi von der Verkehr bis zum Pennymarkt.

  • #3

    Dirk Ludewig (Freitag, 20 Oktober 2017 19:35)

    ... Oft staut sich der Anliefer-Verkehr bis zum Pennymarkt.