Parkplatznot im Bezirk begegnen

Auf Antrag der CDU wurde nunmehr einstimmig beschlossen, dass das Bezirksamt Wandsbek, sich überall dort, wo Gespräche mit Gewerbetreibenden in Nachbarschaften geführt werden, in denen es zu Parkplatzproblemen kommt, für eine mögliche Öffnung firmeneigener Parkplätze nach Geschäftsschluss einzusetzen. 

Es ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein - doch es ist ein Anfang. Zu mehr war die Koalition aus SPD und Grünen nicht bereit. Beispielsweise lehnt die Koalition leider die Stellplatzpflicht bei Neubauten weiter ab!

 

Begründung:

Die Parkplatznot wird immer größer. Dabei werden gerade tagsüber, aber auch nachts, viele Stellplätze gar nicht benutzt und stehen leer. Parkplatz-Sharing könnte hier die Lösung sein.

 

Ebenso wie Autos, die die meiste Zeit ungenutzt herumstehen, gibt es auch genug brachliegenden Parkraum. Zum Beispiel private Stellplätze, wenn Autofahrer im Urlaub oder bei der Arbeit sind oder Parkhäuser und Parkplätze von größeren Firmen, die nachts geschlossen werden und leer stehen. Im kleineren Bereich bietet sich hier ein interessantes, unternehmerisches Betätigungsfeld für die findige Privatwirtschaft.

 

Das Problem ist also nicht unbedingt der Mangel an Parkplätzen, sondern die mangelhafte Ausnutzung der verfügbaren Stellflächen.

 

Im Bereich der nachts geschlossenen Firmen-Parkhäuser und -Parkplätze könnte eine politische Initiative seitens des Bezirksamtes ggf. zusätzlich hilfreich wirken.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0