Gute Oppositionsarbeit wirkt: Verdrecktes städtisches Grundstück in der Fabriciusstraße wurde nach Anfrage der CDU gereinigt – Nutzungsziel ist noch in Planung

Das Grundstück zwischen Metalltechnik Wilm (Fabriciusstraße 180) und dem Grillplatz bzw.

Fußballplatz in der Fabriciusstraße 166 - bis 180 war stark zugewachsen und verdreckt. Anwohner sind an die CDU-Fraktion mit der Bitte herangetreten sich für eine Pflege einzusetzen. Auch war unklar, was mit dem Grundstück geplant ist. Nach einer Anfrage von mir wurde nunmehr das Grundstück gereinigt. Dem Landesbetrieb Immobilienmanagement war der Zustand nicht bekannt. Auch laufen Planungen, was mit dem Grundstück passieren soll.

 

Die Antwort der Verwaltung finden Sie unter "mehr lesen".

Antwort der Verwaltung (Drs.Nr. 20-5867.1)

Eigentümer ist seit 2013 der Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen. Das Grundstück wird jährlich vom Dienstleister Karl Gladigau Immobilien GmbH begangen. Der verkehrssichere Zustand der Fläche wurde im Juli 2017 vom Dienstleister festgestellt. Eine Besichtigung der Fläche im Jahr 2018 hat eine unerwartete und bis dato nicht offensichtliche Verschlechterung des Zustands ergeben. Die Flächenherrichtung wurde umgehend von dem Dienstleister an einen Subunternehmer beauftragt und ist am 18. Juni erfolgt.

 Seit 2004 gab es immer wieder Bestrebungen die Nutzungsart dieser Fläche in eine Wohnungsbau freundlichere Kategorie zu ändern. Entsprechende Anträge beim Bezirksamt Wandsbek wurden jedoch aus unterschiedlichen Gründen abgelehnt. Zuletzt wurde die Fläche 2016 in Verbindung mit dem angrenzenden Sportplatz im Rahmen des Projekts „finding places“ für die Nutzung als öffentlich-rechtliche Unterbringung vorgeschlagen. Dies wurde seitens der Behörde für Schule und Berufsbildung aufgrund der intensiven Nutzung der gesamten Sportplatzfläche durch die Schule Fabriciusstraße abgelehnt.

Derzeit werden weitere Überlegungen zur Nutzung des Grundstücks angestellt, diese Planungen und Überlegungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0