Leerstehendes Gebäude am Bramfelder See/Ohlsdorfer Friedhof – Keine Nutzung angedacht. Was sind eure Vorschläge?

 

Anwohner sind an die CDU-Fraktion mit der Bitte das leerstehende Gebäude am Friedhof Ohlsdorf/Bramfelder See zu ertüchtigen herangetreten.

Daher habe ich die Verwaltung gefragt, wem das Gebäude gehört, warum es geschlossen worden ist, ob das Gebäude einen Wasser- oder Stromanschluss hat und was mit dem Gebäude geplant ist.

Von der Verwaltung habe ich folgende Antwort erhalten (Drucksache 20-6124.1):

„Das leerstehende Gebäude Ecke Bramfelder See/Einfahrt Ohlsdorfer Friedhof befindet sich auf dem Flurstück des Ohlsdorfer Friedhofes und ist Eigentum der Hamburger Friedhöfe -AöR- (HF).

Nach den Kenntnissen der HF wurde das Gebäude in der zweiten Hälfte der 90er Jahre geschlossen. Bis zur Schließung war es von HF an den Bezirk Wandsbek als Toilette verpachtet. Der Schließungsgrund kann zum heutigen Zeitpunkt und nach den vorliegenden Erkenntnissen nicht mehr ermittelt werden.

Das Gebäude hat keinen Wasseranschluss. Dieser wurde nach der Schließung zurückgebaut. Ein Abwasseranschluss an ein Sielnetz besteht ebenfalls nicht.

Bis zur Schließung wurde das Gebäude aus dem Pförtnerhaus, Einfahrt Seehof, des Ohlsdorfer Friedhofs mit Strom versorgt. Die Leitung wurde zurückgebaut.

HF haben zum jetzigen Zeitpunkt keine Planungen für das Gebäude vorgesehen.“

 

Die Erschließungskosten für Strom und Wasser werden sehr hoch sein. Somit denke ich, dass die Errichtung einer Toilette nicht ökonomisch ist.

Was meint ihr, was sollte man mit dem Gebäude machen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0