See zwischen Friedhof Bramfeld und Reembusch/ Im Soll/ Heidstücken: Wer ist Eigentümer? – Kann Rundweg ertüchtigt werden?

Immer wieder treten Anwohner mit der Bitte an die CDU-Fraktion heran, den See zwischen Friedhof Bramfeld und Reembusch/Im Soll/ Heidstücken zum Wandern zugänglich zu machen. Derer Auskunft nach, ist die Stadt Hamburg Eigentümer des Sees. Pächter sei ein Polizeiverein. Die Anwohner wollen nicht dem Verein das Recht auf Angeln streitig machen - es wird seitens der Anwohner nur ein Zugang zum See begehrt, damit diese um den See gehen können.

Mit Drucksache 20-6484 teilt das Bezirksamt Wandsbek mit, dass der See (Nord- und Südhälfte) auf zwei Flurstücken liegt - mit unterschiedlichen Privateigentümern. Ansonsten liegen dem Bezirksamt keine neuen Erkenntnisse zu den Eigentumsverhältnissen vor.

Da der See leider nicht im Besitz der Stadt Hamburg ist, kann leider der Rundweg auch nicht ertüchtigt werden.

Sollte jemand wissen, wem der See gehört, wäre ich über einen Hinweis dankbar. Vielleicht kann man zusammen mit dem Eigentümer den Rundweg ertüchtigen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Hänel (Freitag, 26 Oktober 2018 16:46)

    Hallo,
    Soll dies heissen, dass niemand weis, wem der See gehört?
    Der Grundeigentümer ist ja wohl verantwortlich, letztlich auch statt rostiger Moniereisen als Zaunersatz für eine ordentliche Einfriedung zu sorgen. Von wem hat denn der Verein gepachtet? Da wird es ja einen Pachtvertrag geben und schon sollte der Antwort näher gekommen sein.
    Dass nur einseitig auf der Reembuschseite der vorhandene Weg zu nutzen wäre, weil die andere Seite Steilufer wäre, ist hinnehmbar.

  • #2

    Sandro (Samstag, 27 Oktober 2018 08:39)

    Guten Morgen Herr Hänel,

    der Behörde ist bekannt, wer der Eigentümer ist. Aber in Deutschland werden die Eigentümer geschützt, damit nicht jeder raus bekommen kann, wem was gehört. Daher wurde der Name nicht bekannt gegeben.
    Definitiv ist nicht die Stadt Eigentümer des Sees.

    VG
    Sandro

  • #3

    H. Segler (Dienstag, 30 Oktober 2018 01:32)

    Moin,
    m. E. gehören die Seen zu einem ehemaligen Kieswerk, die dort vor Jahrzehnten ausgebaggert wurden. Diese Seen sind mindestens 8 Meter tief!!!Sie sollten entsprechend gesichert bleiben. Da, wie allgemein bekannt ist, die heutige junge Generation von Kindern und auch Erwachsene vielfach nicht mehr ausreichend schwimmen kann! Ein Fußweg auch für Radfahrer ist vom Im Soll nach Heidstücken vorhanden um weiter nach Nordosten zu gelangen.
    Gruß

  • #4

    H. Segler (Dienstag, 30 Oktober 2018 01:34)

    PS. Übrigens, ein Blick ins Grundbuchamt kann über die Eigentümer Auskunft geben?!