Austausch mit Vonovia zu Steilshoop: Geschäfte im Schreyerring werden abgerissen

Ich habe mich mit Vertretern von Vonovia zu den Entwicklungen in Steilshoop ausgetauscht. Vonovia gehören knapp 2.100 Wohnungen in Steilshoop. Diese sollen alle in den nächsten Jahren modernisiert werden. Dafür wird das Unternehmen 100 Mio Euro investieren. Auch plant man weitere Wohnungen in Steilshoop.

Nach Auffassung des Unternehmens sollen die Mieten auch bezahlbar bleiben. Derzeit beträgt der durchschnittliche Mietpreis nicht mal 6 Euro.

Die auf dem Bild abgebildeten Gebäude (u.a. Moschee) gehören auch der Vonovia und sollen abgerissen werden. Der Platz soll dadurch aufgewertet werden.

 

Nach Aussage von Vonovia ist man sich der eigenen Verantwortung in Steilshoop bewusst. Das Unternehmen habe ein Interesse an einer Aufwertung des Stadtteils. Das ist überaus zu begrüßen. Ich habe mit Vonovia verabredet, dass wir uns regelmäßig Austauschen.

Was für Erfahrungen habt ihr mit Vonovia? Was haltet ihr von den Ankündigungen, dass Vonovia sich der eigenen Verantwortung bewusst ist?

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Eva Houillon (Donnerstag, 29 November 2018 20:25)

    Hallo Sandro , meinen Respekt für Ihr Engagement ! Es geschehen noch Zeichen und Wunder : genau DAS (den Abriss) hatte ich mir "klammheimlich" gewünscht (ich habe natürlich, außer mit meinem Partner, mit niemandem darüber gesprochen) . Wenn schon das unsägliche EKZ im derzeitigen schrecklichen Zustand bleibt...zumindest ETWAS Positives geschieht . Einst , in "besseren" Zeiten, befanden sich dort richtige Ladengeschäfte. Die Zeiten haben sich geändert und die Umstände auch ... Mit der VONOVIA selbst habe ich keine Erfahrungen gemacht.
    Lieber Sandro : weiter so. Vielen Dank für Ihr Interesse und die Infos an uns Bürger.
    Alles Gute für Sie und Ihre Lieben ; eine schöne Advents- und Weihnachtszeit wünsche ich
    Eva Houillon , GR 14

  • #2

    Thomas Seip (Freitag, 30 November 2018 07:25)

    Kann Frau Houillon nur beipflichten. Im Zuge das des EKZ runtergewirtschaftet wurde und der Markt verschwand, blieb auch die Laufkundschaft bei den kleinen Geschäften aus so das diese kleine Passage verödete.Die heutige Klientel lockt nun wirklich keinen mehr dort einzukaufen.

  • #3

    Peter Völker (Freitag, 30 November 2018 16:34)

    Hallo Herr Kappe---- ich kann den Kommentartoren beipflichten. Ich war mir schon bei unseren ersten Auseinandersetzungen sicher, dass Sie sich ernsthaft um das leidige Thema EKZ kümmern. Dieser Eindruck hat sich bestätigt. Dafür danke ich Ihnen und hoffe, dass sich durch Ihre Aktivität der Druck auf den dänischen Inhaber Johannsen noch stark erhöht. Dieser Mensch, der bewusst dazu beiträgt, dass das EKZ förmlich verkommt, sollte zwangsenteignet werden. Gruß,-- PeterVölker

  • #4

    Sandro Kappe (Samstag, 01 Dezember 2018 08:05)

    Das Thema EKZ Steilshoop hat auch Fahrt aufgenommen. Es sieht so aus, als ob sich ein Eigentümerwechsel ankündigt. Hoffen wir mal, dass das klappt...

  • #5

    Thomas Stöcker (Samstag, 31 August 2019 20:53)

    Nach außen hin kann die VONOVIA viel palavern, wenn sich ein "Offizieller" bei denen blicken läßt. Aber sind Sie wirklich mal vor Ort gewesen? Bei uns wurde Okt. 2016 die Modernisierung angekündigt,mit 1 (einem) Jahr Bauzeit. Nun sind fast 3 Jahre um ..... immer noch Baustelle, aber keine Baufirma mehr da (außer bei den Gewerbeobjekten).
    Ich lade Sie herzlich zu einem Rundgang und einem Kaffee ein.
    Grüße, Thomas Stöcker
    Gropiusring 56

  • #6

    Sandro Kappe (Sonntag, 01 September 2019 08:31)

    @Herr Stöcker:
    Sehr gerne. Wann soll ich vorbei kommen?

    VG
    Sandro Kappe
    0151/15591280