HVV will Fuchswiese aufforsten - Was meint ihr?

Wie einer Präsentation vom HVV zu entnehmen ist (siehe Bild), sollen die für die U5 gefällten Bäume auf der Fuchswiese nachgepflanzt werden. Auf der Fuchswiese findet das alljährliche Osterfeuer statt und Kinder nutzen diese zum Fußball spielen (wenn die Tore wieder da sind).

Das geht aus meiner Sicht gar nicht. Was meint ihr?

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Kuhlmann (Donnerstag, 29 November 2018 18:36)

    Aufforstung geht gar nicht!!
    Spiel und Rodelwiese!
    Der einzige Berg hier.
    Und der Fußweg ist eh schon matschig genug mit dem Laub jetzt.

  • #2

    Hänel (Donnerstag, 29 November 2018 19:14)

    Nein, wir brauchen diese Fläche für vielfältige Nutzung.
    Da lassen Kinder Drachen steigen, Modellflieger fliegen, da wird gebolzt und gegrillt, gerodelt und mit Hunden gespielt. Sollen die ihre Bäume an der Steilshooper Allee im Grünstreifen pflanzen.

  • #3

    Böttcher (Donnerstag, 29 November 2018 19:22)

    Ich finde es grundsätzlich nicht verkehrt Bäume nachzupflanzen. Allerdings sollten diese dann nicht unbedingt an einer Stelle gepflanzt werden an der jährlich ein Ostereier stattfindet (wo denn auch sonst) und Kinder spielen dort oft Fußball etc. Dann lieber entlang der Bramfelder Chaussee freie Flächen /Möglichkeiten nutzen.

  • #4

    Eva Houillon (Donnerstag, 29 November 2018 20:59)

    Ich schließe mich der Ablehnung meiner "Vorredner" an ! DAS geht gar nicht ! Aber , es kommt wie es kommen SOLL ! Und die "Regierungs-" Parteien werden sich selbst beweihräuchern und feiern lassen ... Also wenn DAS geschieht muss man ja annehmen dass es reine Bosheit wäre . Abgehobene... null Bezug zum Steuerzahler .

  • #5

    H. Segler (Samstag, 01 Dezember 2018 03:59)

    Ich schließe mich voll und ganz den Meinungen der ersten Schreiberinnen/Schreiber Kuhlmann, Hänel, Böttcher an. Dieser einzige u.a. "Rodelhügel" hier im Bereich weckt viele schöne Schnee-Erinnerungen, Feuerwehr-/Oster-Feste.
    Übrigens, um den Fußweg auch weiterhin beschreiten und per Fahrrad durchqueren zu können, bedarf es dann -bei neuer großer Baumbepflanzung- mindestens für die dunkle Jahreszeit eine helle Fußweg-Beleuchtung. Auch dieser einzige Bolzplatz wäre dann Geschichte.
    MfG. Segler

  • #6

    H. Segler (Samstag, 01 Dezember 2018 04:17)

    Große, hohe Baum-Nachpflanzungen sind m. E. nur an den Haupteinfallstraßen Bramfelds (Bramfelder Chaussee, Fabricius- und Steilshooper Str.) sinnvoll, weil sie nur dort die enormen Schadstoffe aus dem gesamten massiven Verkehrsaufkommen (das in den nächsten 5 Jahren gewaltig zunimmt) nachhaltig "filtern" können. Fertiggestellt, im Bau und in Planung sind z. Zt. rund um den Dorfplatz mindestens 2.000 Wohnungen. Rechnet man pro Wohnung mindestens 1 Pkw, 3-4 Pers. pro Wohnung, mindestens 1 Pendler pro Wohnung; entsprechend dicke Luft bei überwiegend stehendem/StopandGo-Pendler-Verkehr täglich auf den Einfallstraßen von Bramfeld. Das ist nur so ein Denkanstoß eine Überlegung von mir.

    Anderes Thema: Die HVV-Planer für speziell eine Buskehre Heukoppel haben die Umkehrer vergessen, die vom Norden kommen und z. B. in den Trittauer Amtsweg einbiegen wollen oder auch auf die östliche Seite der Bramf. Ch. in diesem Bereich anliefern müssen und wollen.

    MfG. Segler

  • #7

    Sandro Kappe (Samstag, 01 Dezember 2018 08:03)

    Wir als CDU werden dafür kämpfen, dass die Bäume nachgepflanzt werden, aber nicht an diesem Ort.

    @Herr Segler: Was meinen Sie mit den Umkehrer?

  • #8

    Nina (Sonntag, 30 Dezember 2018 20:45)

    Warum nicht ? So lange nicht die ganze Wiese zu gepflanzt wird. Mal ganz ehrlich liebe Leute die meisten die sich dort auf halten sind Hundebesitzer und ein paar Bäume stören nicht beim. Fußball spielen.