Anträge des Regionalausschuss Bramfeld/Steilshoop

Regionalausschuss Bramfeld/Steilshoop/Farmsen/Berne ist am 06.12.2018. 5 von 7 Anträgen sind wieder von der CDU💪💪

Folgende Anträge sollen besprochen werden.

1. Hundewiese Edwin-Scharff-Ring: Sitzbänke schaffen

https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1009394

2. Gehwege in der Trabersiedlung instand setzen

https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1009395

3. Parkzeitbegrenzung in der Herthastraße

https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1009396

4. Georg-Raloff-Ring: Feuerwehrzufahrten ertüchtigen

https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1009397

5. Bramfelder Dorfplatz: Ehrwürdige Bäume auch nach U5-Bau retten!

https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1009435

6. Planungen im Zuge der Anbindung Bramfelds an das Hamburger U-Bahn-Netz

https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1009436

7. Prüfung der Einführung einer Tempo-30-Strecke in der Fabriciusstrasse vom Bauernrosenweg bis zur Straße Unnenland

https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1009437

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Eva Houillon (Donnerstag, 29 November 2018 20:55)

    :) :) :) ...die "Regierungs"- Parteien haben genug mit sich selbst zu tun . Habe gerade vorgestern im Raum Wandsbek SPD-Plakate gesehen. Frau Özoguz. Es geht um... habe ich leider vergessen. Was ich noch vor Augen habe : irgendein Realist hat auf das "Foto" / Plakat der Frau Özoguz auf die Stirn geschrieben :" 9 % " ! Ich habe noch gelacht als ich wieder in Steilshoop angekommen war !!
    Lieben Gruß
    Eva Houillon

  • #2

    Sandro Kappe (Samstag, 01 Dezember 2018 08:02)

    Da haben Sie wohl recht!:-)

  • #3

    Ralf Kaisen (Sonntag, 02 Dezember 2018 11:58)

    auch mit den Planungen für die Bramfelder U-Bahn-Anbindung scheint der Niedergang und die Trostlosigkeit insbesondere an der westlichen Seite der Bramfelder Chaussee fortgesetzt zu werden. Statt dieser Seite eine reelle Chance auf die Renaissance der ehemaligen Urbanität zu geben, scheitern sinnvolle Lösungen in Form von Tunneln und Unterführungen (von mir bereits vor Jahren vorgeschlagen!) an den Finanzen. Ich sehe bereits die "Ersatzleistungen" in Form eines weiteren seelenlosen "Centers" o. ä. , so das bestimmte solvente Bewohner eben diese Bahnanbindung nutzen, um schnell der Eintönigkeit zu entrinnen in attraktivere Stadtteile.