Bramfelder Dorfplatz: Ehrwürdige Bäume auch nach U5-Bau retten! - Was meint ihr?

Im Zuge des Baus der geplanten U5 sollen die ehrwürdigen Bäume auf dem Bramfelder Dorfplatz gefällt werden. Diese Bäume charakterisieren das ehemalige Dorf Bramfeld. Sie sind fast die letzten Bestandteile, die vom ehemaligen idyllischen Dorfplatz noch Bestand haben. Sie sollten daher nicht gefällt werden. Dies ist der Wunsch vieler Bramfelder. Daher ist es angezeigt die Bäume zu erhalten. Recherchen haben ergeben, dass Firmen die Umpflanzung auch von Jahrhundert alten Bäumen anbieten.

Ich beantrage mit meiner Fraktion, dass das Bezirksamt prüfen möge, ob eine Umsetzung möglich ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Matthias Meyer (Samstag, 08 Dezember 2018 11:07)

    Ich bin auch dafür die Bäume zu erhalten.

  • #2

    Stine (Samstag, 08 Dezember 2018 13:06)

    Ich stimme Herr Meyer zu, die Bäume sollten erhalten werden.

  • #3

    Michael Kaiser (Samstag, 08 Dezember 2018 15:49)

    Mir fehlen echt die Worte. Die Idee, diese alten Bäume zu fällen, kann doch eigentlich nur von Menschen kommen, die nicht in Bramfeld wohnen ???
    Die Bäume sollten auf jeden Fall erhalten bleiben!

  • #4

    Dörte Brockmann (Samstag, 08 Dezember 2018 19:35)

    Bitte unbedingt erhalten, diese alten Bäume tragen zur Luftreinhaltung bei, regulieren das Mikroklima, binden CO2, spenden Schatten und steigern das Wohlgefühl!

  • #5

    Walter Gebhardt (Samstag, 08 Dezember 2018 21:11)

    Bäume auf jeden Fall erhalten
    Für alles ist Geld da-Bushalteplätze auf Fahrbahn verlegen u.ä.

  • #6

    Sabine Wichmann (Sonntag, 09 Dezember 2018 12:19)

    Ich stimme auch dafür das die Bäume erhalten bleiben. Es wurden schon genug Bäume gefällt durch die Verdichtung oder irgendwelchen Baumaßnahmen in Hamburg! Dies sollte unbedingt gestoppt werden. Nicht alles was neu geplant ist, ist sinnvoll oder möchte der ein oder andere Bewohner dieser Stadt!

  • #7

    Stephan Hanke (Sonntag, 09 Dezember 2018 13:11)

    Die Bäume zu fällen, wäre ein weiteres Indiz dafür, inwieweit Politik an den Bedürfnissen der Menschen vorbeiregiert. Das Rechtfertigungsblabla lautet dann: ..war wirtschaftlich nicht zu vertreten.. oder....sorgsam mit dem Geld des Steuerzahlers umgehen..
    Wo waren diese Bedenken eigentlich noch mal beim Bau der Elphi?

  • #8

    H. Segler (Donnerstag, 13 Dezember 2018 00:10)

    Ich schließe mich den "Vorrednern" voll umfänglich an.
    Aus dieser Planung "Platzfläche" hervor, dass alle historischen Bäume gefällt werden. Ein über drei Generationen verloren gehendes Desaster für die Umwelt, die zu filternden Schadstoffe und CO2 - noch positiv-Bilanz wird hier wissentlich und vorsätzlich vernichtet. Angesichts der Radau-Bundesstraße = Bramfelder Chausse soll hier eine "PLATZFLÄCHE" geschaffen werden, die kein Fußgänger nutzen kann und möchte. Diese "PLATZFLÄCHE" ist dann die Durchfahrt zur und von der neu gebauten Kehre für Busse, Pkw und Lkw!!! Angesichts der weiteren Bebauungsplanung, weitere Hochbauten auf Seiten der Schlachterei Raff einfach unfassbar. Wunderbare Aussichten. Im Nachhinein folgt dann bestimmt Dieselfahrverbote für den Bramfelder Dorfplatz bis Heukoppel und Am Luisenhof, weiterhin auf Kosten der teilweise jetzt schon betrogenen Dieselfahrer.
    Warum wird nicht der in 20-Meter-Tiefe liegende U5-Bahnsteig um die Länge des zu erhaltenden Baumbestandes in Richtung Revierwache/Kehre verlegt! Damit wäre das EKZ fußläufig näher und auch näher zur Bus-Kehre/Halte-und Umsteigepunkt.
    Ich plädiere dafür, den Bramfelder Dorfplatz entsprechend in Bramfelder Kehre umzubenennen.
    MfG.
    PS. Durch die jetzt fertige hohe und enge Bebauung des ehem. "Jahnke"-Grundstücks gibt es m. E. für weitere Planungen für diesen Bereich für Pkw/Busse/Lkw, Radfahrer und Fußgänger keinen Platz mehr.