AKK und Merkel: Begrüßungs - und Abschiedsgeschenk - Räucherzollmännchen: Ich habe mich bedankt!

Am 07.12.2018 fand der CDU-Parteitag in Hamburg statt und ich durfte teilnehmen. Um 8.30 Uhr haben wir uns im Michel zum Gottesdienst getroffen. Anschließend wurde nach intensiven Debatte die Nachfolge von Angela Merkel bestimmt. In einem spannenden Rennen hat sich AKK gegen Merz durchgesetzt. 

Für die 18 Jahren als Parteivorsitzende habe ich mich bei Angela Merkel mit einem Räucherzollmännchen bedankt. Frau Merkel war sichtlich erfreut über das Geschenk und nahm das Räuchermännchen sofort mit zu ihrem Platz. 

Anschließend habe ich der neuen Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer auch mit einem Räucherzollmännchen  alles Gute gewünscht. 

Ich musste feststellen, dass beide auffallend demütig und bescheiden sind. Ihnen war nicht nur der anhaltende Applaus unangenehm, nein beide waren auch außerordentlich nett im Gespräch. 

Mit AKK weht nunmehr ein neuer frischer Wind.

 

Hinweis: Sie werden sich sicherlich fragen, warum ich Räucherzollmännchen  überreicht habe! Ganz einfach: Ich bin Zöllner und Zoll ist toll!:-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Stine (Samstag, 08 Dezember 2018 13:05)

    Sehr geehrter Herr Kappe,
    vielen Dank für den Bericht und die Bilder. Die Idee mit den Räucher-Zollmännchen finden wir sympatisch.
    Vielen Dank für Ihr Engagement, uns mit Ihren interessanten Rund-Mails zu informieren.
    Mit freundlichen Grüßen
    Stine

  • #2

    Kaisen (Samstag, 08 Dezember 2018 14:58)

    mit AKK nimmt der Merkel-Fehler von historischem Ausmaß seinen Fortgang. Deutschland war bereits vor 2015 nicht in der Lage die Separierungs- und Integrationsverweigerung von "Zugereisten" zu erkennen und gegenzusteuern. Nun werden wir scheinbar unaufhaltsam in einigen Jahren die zusätzlichen Folgen bitter spüren. Man sollte sich allerdings hüten, nahezu 50% Andersdenkender allein dieser und auch anderer Parteien einfach zu übergehen. Bestimmte Zustände, die lediglich den wirtschaftlichen Bedarf bedienen, im Auge zu haben (sprich: nicht vorhandenen billige, willige "Fachkräfte", shareholder value u. ä.) könnten französische Zustände zur Folge haben.

  • #3

    H. Segler (Donnerstag, 13 Dezember 2018 00:28)

    Ich denke in der Integrationsfrage hat die neue Vorsitzende bisher eine entschieden gegensätzliche Meinung zu Frau Merkel. Ich warte nun ab, wie sich die Partei insgesamt entwickelt und welche Zukunftziele nun endlich nicht nur mit Worten erbracht werden. Handlungsbedarf besteht in sehr vielen Bereichen zum Wohle des Volkes.
    MfG.