Bushaltestelle Bramfelder Dorfplatz ohne Unterstand bis mindestens 2021 – Neue Bramfelder Dorfpassage wird dadurch abgewertet – Anwohner werden im Regen stehen

Aus der Sicht der zuständigen Behörde ist im Bereich der Bushaltestelle Bramfelder Dorfplatz kein Platz für eine Haltestelle. Auch soll für die U5 die Bushaltestelle im Jahr 2021 nach Osten verschoben werden. Daher ist die Einrichtung einer Bushaltestelle nicht vorgesehen.

Die Bewohner von der neuen Bramfelder Dorfpassage und die Kunden der Post sowie der Sparkasse müssen somit im Regen stehen.

Das ist ein Unding. Die Leute werden hier im Regen stehen gelassen. Das werde ich nicht hinnehmen und bei der zuständigen Behörde die Einrichtung eines Unterstandes einfordern. Bei der Haltestelle Ellernreihe Mitte hatte ich bereits mit einem Unterstand ohne Seitenwände Erfolg. Wieso sollte nicht hier auch ein Unterstand ohne Seitenwände möglich sein?

https://www.sandrokappe.de/2019/02/12/unterstand-bei-der-bushaltestelle-ellernreihe-mitte-soll-nun-bald-erstellt-werden-cdu-hat-eine-l%C3%B6sung-erarbeitet/

Anwohner haben sich an die CDU-Fraktion Wandsbek gewandt, mit Bitte einen Unterstand für die Haltestelle Bramfelder Dorfplatz zu schaffen. Insbesondere in Anbetracht, dass in diesem Bereich gerade die neue Bramfelder Dorfpassage fertig gestellt worden ist, sollte auch ein Unterstand angeboten werden.

Ich habe daher beim HVV per Auskunftsersuchen nachgefragt. Hier muss schnell gehandelt werden. Man kann die Gegend um den Bramfelder Dorfplatz nicht aufwerten wollen und gleichzeitig die Anwohner im Regen stehen lassen.

 

Auf meine Anfrage (Drs. 20-6943.1) teilt die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation folgendes mit:

„Bereits im Jahr 2011 wurde ein Antrag auf Sondernutzung zur Installation eines Fahrgastunterstandes an der Haltestelle geprüft und genehmigt. Der Aufbau wurde jedoch zurückgestellt, da damals das bestehende Autohaus dahinter Baumaßnahmen durchführen wollte und der Fahrgastunterstand für diese ein Hindernis dargestellt hätte. Anschließend wurde der Aufbau wegen des geplanten Umbaus des Dorfplatzes / Herthastraße / Marktplatz zurückgestellt.

Derzeit bestehen weiterhin mehrere Gründe, die gegen den Aufbau eines Unterstandes an der Haltestelle sprechen:

Der öffentliche Gehweg zwischen dem Neubau der HASPA und dem vorhandenen Radweg ist mit rund 2,5 Meter zu knapp bemessen, um einen Fahrgastunterstand aufstellen zu können. Die geforderten Gehwegbreiten könnten nicht eingehalten werden. Mit dem für das Jahr 2021 geplanten Baubeginn des U5 - Abschnitt Ost wird in diesem Zusammenhang die Buslinienführung am Bramfelder Dorfplatz verändert. Die Busse enden und kehren nach bisherigem Stand voraussichtlich weiter östlich. Vor dem Hintergrund der geplanten Veränderungen am Bramfelder Dorfplatz und dem Verhältnis zu den langen Vorlaufphasen, die für die Beantragung und Installation eines Fahrgastunterstandes notwendig sind, ist vorerst kein Unterstand geplant.

Sollte sich die Sachlage ändern, wird der Fall neu betrachtet.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    H. Segler (Mittwoch, 13 März 2019 23:42)

    In 2011 wurde der Unterstand bereits genehmigt!!! Diese gesamte ENGE in diesem Bereich ist m. E. ein geplanter Aprilscherz oder wie sollte man den gesamte Bereich bezeichnen? Die neuen Klötzer/Häuser sind doch soooo nah an die Straße gebaut, so dass Fussgänger, Radfahrer und E-Roller-Fahrer (neu Ende d.Monats zugelassen) -alle gemeinsam- dort fahren sollen, plus Haltestellen-Unterstand für die Fahrgäste. Warum wurde der Unterstand/ein Glasdach nicht in die Wand des gesamten Haspa- und Laden-Bereichs gleich eingelassen in entsprechender Höhe??
    Das hätte sogar recht gut ausgesehen, oder? Und, es gibt keine Passage, d. h. Durchgang/Flaniermeile!
    Diese kleine Durchfahrtsstraße (neuer Name von mir Bramfelder Kehre) und Kehre für Lkw, Lieferwagen-Sprinter, Pkw und Busse wurde somit GEPLANT noch schmaler gestaltet. Diese Kehre wird noch zusätzlich durch den U-Bahnbau weiter eingeengt werden!!!