Bramfelder Dorfplatz: Ehrwürdige Bäume auch nach U5-Bau retten! – Firma sieht Umsetzung möglich – Was meinen Sie?

Im Zuge des Baus der geplanten U5 sollen die ehrwürdigen Bäume auf dem Bramfelder Dorfplatz gefällt werden. Diese Bäume charakterisieren das ehemalige Dorf Bramfeld. Sie sind fast die letzten Bestandteile, die vom ehemaligen idyllischen Dorfplatz noch Bestand haben. Sie sollten daher nicht gefällt werden. Dies ist der Wunsch vieler Bramfelder. Daher ist es angezeigt die Bäume zu erhalten. Recherchen haben ergeben, dass Firmen die Umpflanzung auch von Jahrhundert alten Bäumen anbieten. Ich habe daher mit meiner Fraktion beantragt, dass zu prüfen ist, ob die Möglichkeit besteht, die Bäume des Bramfelder Dorfplatzes zu verpflanzen.

 

Die Hochbahn teilt mit Drucksache 20-7296 nunmehr bedauerlicherweise mit, dass es sich bei den Bäumen auf dem Bramfelder Dorfplatz u. a. um zwei Eichen mit einem Stammdurchmesser von 70 und 100 cm und zwei Linden mit 50 und 60 cm Stammdurchmesser und Kronendurchmesser von 12 bis 20 m handelt.

Für eine erfolgreiche Großbaumverpflanzung sind viele Faktoren von entscheidender Bedeutung (u. a. Baumgröße, Baumart, Vitalität, Wurzelsystem, Umfeldbedingungen am bisherigen und vor-gesehenen Standort, langjährige Vorbereitung und Nachsorge der Bäume), die hier leider nicht vorliegen. Eine erfolgreiche Umpflanzung dieser Bäume ist daher nahezu ausgeschlossen.

 

Dieser Beurteilung wollte ich nicht hinnehmen. Daher habe ich zusammen mit Bürgern eine Firma ausfindig gemacht, die Großbaumverpflanzungen durchführt. Am 24.05.2019 hat sich die Firma die Bäume angeschaut. Nach Auffassung der Firma könnte eine Verpflanzung möglich sein. Um ein abschließendes Urteil zu erhalten, muss eine genaue Prüfung erfolgen. Diese wird etwa 1.500 Euro kosten. Es sollte das Ziel sein alles zu versuchen, um die Bäume zu retten.

Ich werde daher im nächsten Regionalausschuss beantragen, dass das Bezirksamt die Prüfungskosten übernimmt.

Was meinen Sie: Sollten die Bäume erhalten werden?

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Stephan Hanke (Mittwoch, 29 Mai 2019 05:44)

    Es gilt die Bäume auf jeden Fall zu retten. Sie sind lebendige Bramfelder Geschichte. Wenn sich die Stadt Hamburg eine Elbphilamonie für fast EUR 1 Milliarde leisten kann, dann sollte auch die Umpflanzung der Bäume kein Thema sein, oder?

  • #2

    Nicole Prüß (Mittwoch, 29 Mai 2019 07:05)

    Ich finde azf jeden Fall. Es wird so viel Geld für unwichtige Dinge ausgegeben. Da kann man das Geld für unsere Bäume jawoll haben

  • #3

    Uwe (Mittwoch, 29 Mai 2019 09:16)

    ....hatte nicht die FDP vor einiger Zeit mal raus gefunden, dass Herr Scholz "so gut" gewirtschaftet hatte, das ca. 800 Mio übrig waren, nur keiner wusste wo sie abgeblieben sind? Vielleicht finden sie sich ja noch an und dann wäre das mit den Bäumen doch ein Klacks.

  • #4

    Thomas Schroeder (Mittwoch, 29 Mai 2019 11:33)

    Es muss alles getan werden um die Bäume zu retten. Die Grünen sind doch angeblich so für Umweltschutz, dann sollen sie das mal beweisen.

  • #5

    Martina (Mittwoch, 29 Mai 2019 20:58)

    Hallo Sandro,
    Dankeschön auch hier, dass Du Dich für die wirklich wichtigen Dinge in unserem Stadtteil einsetzt.Ich gehe davon aus, dass dem Antrag entsprochen wird, sollte das nicht der Fall sein, teile uns bitte mit, was wir als Bewohner von Bramfeld tun können.

  • #6

    Beate und Dirk Klindworth (Donnerstag, 30 Mai 2019 11:33)

    Hallo Herr Kappe ,
    erst einmal Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem tollen Wahlergebnis – damit ernten Sie die Früchte Ihrer bürgernahen Arbeit !
    Wir sind auf jeden Fall dafür, die alten schönen Bäume zu erhalten.
    Könnten die Kosten für die Prüfung auch durch Spenden der Bürger getragen werden, falls das Bezirksamt diese nicht übernehmen sollte ?
    Die ersten 50 Euro sagen wir schon einmal verbindlich zu.

  • #7

    Sandro Kappe (Donnerstag, 30 Mai 2019 16:39)

    Moin moin zusammen,

    ich werde mich definitiv für die Bäume einsetzen. Die Kosten in Höhe von 1.500 Euro für die Prüfung sind überschaubar und sollten daher auch getragen werden.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Grünen sich dem Antrag widersetzen werden.

    VG
    Sandro Kappe

  • #8

    Kaisen (Sonntag, 02 Juni 2019 12:31)

    es ist auf jeden Fall zu begrüßen, das Bramfeld nicht nur linksgesteuert oder gründominiert sich für den Erhalt von städtischen Grün einsetzt. Sehr gut!

  • #9

    Regina (Mittwoch, 05 Juni 2019 09:59)

    Die Bäume am Dorfplatz müssen stehen bleiben! Ich habe zehn Jahre am Dorfplatz gewohnt und komme regelmäßig zu Besuchen nach Bramfeld. Mit großer Sorge habe ich das Verschwinden vieler Grüninseln und das Entstehen immer dichterer Bebauung beobachtet. Bitte helfen Sie, dass wenigstens das Grün am historischen Dorfplatz stehen bleiben darf.