M17 – häufig zu spät und zu voll. Wir haben die Hochbahn um eine Stellungnahme gebeten. – Was meinen Sie dazu?

Bei uns sind viele Beschwerden eingegangen, dass die Buslinie M17 häufig zu spät kommt, abends kaum noch fährt und einfach zu voll ist. Daher haben wir die Hochbahn um eine Stellungnahme gebeten.

Antwort der Hochbahn:

„Die MetroBusLinie 17 wurde von uns zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 eingeführt. Sie ersetzt im unten genannten Abschnitt die Stadtbuslinie 277. Seitdem verkehren hier ganztags Gelenkbusse im Bereich Appelhoff, so dass wir hier eine Kapazitätssteigerung von rund 50 % erzielt haben. Deshalb ist die Kapazität der Buslinie grundsätzlich mit ausreichend Puffer geplant und vorhanden.

Wir haben derzeit jedoch das Problem, dass entlang des weiteren Linienverlaufs, im Bereich der Straßen Mühlenkamp/Hofweg, eine größere Baumaßnahme stattfindet, weshalb auf unseren aktuellen Umleitungsweg häufig unkalkulierbare Verkehrszustände vorhanden sind. Dadurch entstehen an manchen Tagen Verspätungen von bis zu 30 Minuten, so dass wir den geplanten Takt der Linie 17 nicht immer einhalten können. Dadurch entstehen teils sehr volle Busse auch in Richtung Appelhoff.

Die Umleitung wird voraussichtlich noch bis September befahren werden müssen. Wir haben unsere Probleme an die zuständige Landesbehörde für Straße, Brücken und Gewässer (LSGB) weitergeleitet. Ob hier jedoch eine kurzfristige Verbesserung der Verkehrsabwicklung ermöglicht wird, können wir aktuell nicht beantworten.“

Was meinen Sie dazu?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0