Bramfelder Marktplatz: Veranstalter planen größten Wandsbeker Weihnachtsmarkt – Bezirksamtsleiter verhindert Planungen

Wenn es draußen kälter wird und vorweihnachtliche Stimmung aufkommt, besuchen Menschen in ganz Deutschland gerne Weihnachtsmärkte. In Bramfeld mussten die Bewohner in den letzten Jahren auf das Vergnügen eines Weihnachtsmarktes verzichten. Es wäre schade, wenn es einen solchen in Bramfeld auch in Zukunft nicht geben würde. In den letzten Jahren haben vereinzelte Glühweinstände versucht, in Bramfeld für weihnachtliche Stimmung zu sorgen. Allerdings haben die an einen richtigen Weihnachtsmarkt nicht herangereicht. 

Für die Ausrichtung eines Weihnachtsmarktes würde sich der Bramfelder Marktplatz eignen. Dieser hat sich seit seiner Einweihung 2013 zu einem Aushängeschild Bramfelds entwickelt, auf dem regelmäßig Feste gefeiert werden und Markttage stattfinden.

Der Bramfelder Wochenmarkt ist einer der erfolgreichsten in ganz Wandsbek. Eine Vielzahl von Markt-Beschickern finden sich jeden Dienstag und Freitag auf dem Marktplatz ein. Das ist ein großer Gewinn für Bramfeld, den man nicht gefährden sollte.

Für die Bramfelder Marktfläche interessieren sich auch viele weitere Eventanbieter. Einige dieser Anbieter haben großes Interesse daran, auf der Marktfläche einen mehrwöchigen Weihnachtsmarkt zu veranstalten. Dies würde dann allerdings zu einem Interessenkonflikt mit den sich hier zwei Mal wöchentlich anzutreffenden Markt-Beschickern führen, für den es Lösungen zu finden gilt.

Daher habe ich im letzten Jahr im Regionalausschuss beantragt, dass ein runder zu diesem Tisch eingesetzt werden soll. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen.

Mit Drucksache 20 – 2078 teilt der Bezirksamtsleiter auf meine Anfrage mit, dass im 1. Halbjahr 2019 ein runder Tisch eingesetzt werden soll. Passiert ist bisher nichts. Der Bezirksamtsleiter ist offensichtlich überfordert. Warum will der Bezirksamtsleiter hier keine Lösung erreichen? Ich bleibe dran. Wir Bramfelder haben einen Weihnachtsmarkt verdient.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kaisen (Dienstag, 25 Juni 2019 18:27)

    es ist einfach nicht korrekt, das Bramfelder auf Weihnachtsmarkt-Vergnügen verzichten müssen. Schließlich finden diese in großem Maßstab in div. Teilen Hamburgs statt, vor allen Dingen in wesentlich attraktiverer Atmosphäre, wie dem "tollen", grauen Beton-Marktplatz, ohne Baumbestand und anderer Kulisse. Das mit "Events" überfrachtete Hamburg benötigt nicht in jedem Stadtteil zusätzlich eine superlative Weihnachtsshow, die die bereits eingeschränkte Infrastruktur (incl. Markt und Parkraum) wochenlang weiter verschlechtert. Vieleicht bleiben Sie dran einen kleinen, feinen Weihnachtsmarkt zu installieren. Das haben die Bramfelder verdient.

  • #2

    KlausB (Mittwoch, 26 Juni 2019 09:21)

    Vorausgesetzt, man findet eine Lösung für die Marktstandbetreiber (Di+Fr) während des Weihnachtsmarktes, wäre dieser eine echte Bereicherung für Bramfeld und lange überfällig.