Der erste Abschnitt der U5 im Osten zwischen Bramfeld und City Nord mit einer Länge von 5,8 Kilometern wird rund 1,8 Milliarden Euro kosten

Der erste Abschnitt der U5 im Osten zwischen Bramfeld und City Nord mit einer Länge von 5,8 Kilometern wird rund 1,8 Milliarden Euro kosten.

Hamburg ist auf massive Bundeszuschüsse angewiesen, muss aber wohl etwa die Hälfte der Kosten selbst tragen.

Der Bau des Ostteils soll laut Hochbahn Ende 2021 beginnen.

Der erste Abschnitt City Nord bis Sengelmannstraße soll 2027 fertig sein. Da die U5 vollautomatisch fahren soll, wird es dort für ein bis zwei Jahre einen Probebetrieb geben. Ende der 20er

soll die U5 erstmals auf einem kleinen Teilstück verkehren, danach werden Steilshoop und schließlich Bramfeld angeschlossen.

  

Was meinen Sie, kommt die U5 nach Steilshoop/Bramfeld?

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Steinborn (Donnerstag, 11 Juli 2019 09:09)

    Das uns damals, bereits 1972 gegebene und bis heute nicht eingehaltene Versprechen, wird uns und unseren Kindern jetzt teuer zu stehen kommen. Ansonsten glaube ich erst daran, wenn die erste Bahn fahren wird. Bis dahin gilt nach wie vor:
    "..., allein, mir fehlt der Glaube"

  • #2

    Markert (Donnerstag, 11 Juli 2019 15:20)

    Stimmt, das ist wirklich viel Geld aber bei der massiven Nachverdichtung von Wohnraum in Bramfeld wird der Autoverkehr irgendwann einfach nicht mehr zu organisieren sein, inklusive Parkplätze.
    Daher denke ich, es ist eine sinnvolle Investition für alle Menschen im Bereich Bramfeld/Steilshoop.

  • #3

    Thomas (Montag, 15 Juli 2019 15:41)

    Es wäre nur schön, wenn der Bau schneller erfolgen könnte z. B. indem von beiden Seiten der Teilstrecken begonnen wird zu bauen. Also von Bramfeld Richtung City-Nord und parallel von der City-Nord Richtung Bramfeld. Dadurch könnte die Bahn eher genutzt und der restliche Verkehr schneller entlastet werden.