Anwohnerstraßen klagen über Geschwindigkeitsüberschreitungen und über das Verkehrsaufkommen - Polizei kann nicht handeln

Anwohner der Richeystraße, Owiesenstraße, dem Mützendorpsteed und vom Bramfelder Drift haben mir berichtet, dass die Straßen als Ausweichstrecke genutzt werden und dass hier gerast wird.

 

Ich habe mich diesbezüglich an die Polizei gewandt.

Die von der Polizei vorgenommenen Messungen haben keine Überschreitungen feststellen können. In allen Straßen liege auch keine Unfallhäufigkeit vor. Entsprechende Maßnahmen zur Beruhigung können nur umgesetzt werden, wenn eine Unfallhäufung vorliegt. Somit kann aus der Sicht der Polizei nichts veranlasst werden.

 

Wir müssen leider davon ausgehen, dass die Verkehrsbelastung in den genannten Straßen noch weiter zunimmt. Hintergrund ist die steigende Anzahl von PKWs in Hamburg sowie der anstehende U5-Bau. Dafür werden zeitweise und dauerhaft wichtige Straßen in Bramfeld und Steilshoop gesperrt. Dies wird dazu führen, dass die PKW-Fahrer verstärkt die „Ausweichstrecken“ bzw. Anwohnerstraßen nutzen werden. Weitere Informationen zu den angedachten Sperrungen finden Sie unter: https://www.sandrokappe.de/2019/08/20/bramfelder-chaussee-sperrung-durch-den-u5-bau/

 

Es tut mir leid, dass ich Ihnen nichts anderes mitteilen kann. Ich kann nur weiterhin versuchen, dass die Polizei regelmäßig blitzt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0