Von 22:00 bis 06:00 Uhr wird die Bramfelder Chaussee auf 30 km/h gesenkt

Von 22:00 bis 06:00 Uhr wird die Bramfelder Chaussee - zwischen Fabriciusstraße und Werner-Otto-Straße für beide Fahrtrichtungen - auf 30 km/h gesenkt. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie dem Bild (Auszug aus den Unterlagen des Regionalausschusses).

Was sagen Sie dazu?

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Uwe (Samstag, 28 September 2019 12:01)

    Gerast wird zwischen Steilshooper Alle und Werner Otto Straße. Motorräder mit kurzfristigen über 120 sind keine Seltenheit, interessiert nur niemand!

  • #2

    Ralph Hitzenberger (Samstag, 28 September 2019 12:39)

    Halte ich persönlich für den völlig falschen Ansatz zur Lärmreduzierung.Da gibt es ,so meine ich, bessere Wege. Wird sich Nachts vermutlich kaum jemand daran halten, es sei denn es wird nachhaltig geblitzt,kontrolliert.Da kommt bei mir aber dann schnell der Verdacht des staatlichen Abkassieren´s zum Wohle des Gemeindesäckel`s auf.

  • #3

    Klaus Wettwer (Samstag, 28 September 2019 14:22)


    Geschwindigkeitsbegrenzungen mach nur dann einen Sinn, wenn sie auch kontrliert
    werden. Der Seekamp ist eine 30 ger Zone mit " verkehrsberuhigenden"
    Ausbuchtungen. Ab 6 Uhr morgens, mit beginnendem Berufsverkehr, wird gerast,
    gehupt und geschimpft,nur an 30 hält sich niemand.Eine Kontrole fand nur einmal
    gut sichtbar zu einer späteren Zeit also ohne jeden Erfolgt statt .

  • #4

    SvenForbes (Samstag, 28 September 2019 16:00)

    Ich halte Grundsätzlich nichts von Tempo 30 km/h zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr.
    Wenn der rot/grün versiffte Senat schon die Menschen schikanieren und
    bevormunden will, sollte er Tempo 30 km/h flächendeckend rund um die Uhr auf ganz Hamburg ausdehnen.
    Dann sind nicht nur Schichtarbeiter von Tempo 30 km/h betroffen, sondern alle
    Berufsgruppen gleichermaßen. Hamburg die Perle, das war einmal.

  • #5

    Günter (Samstag, 28 September 2019 17:12)

    man kann nur hoffen, das dringende Wege nur beispielsweise in die nächste Klink durch diese Maßnahme nicht zur Falle werden....

  • #6

    Kaisen (Samstag, 28 September 2019 17:17)

    so eine Dummheit, die wahrscheinlich als Alibi-Maßnahme herhalten muß, kann auch nur einer rot/grün-gesteuerten Regierung einfallen. Grölende Randalierer, Mopeds und Roller machen bei 20 km/h bereits soviel Lärm, das das Autogeräusch bei normaler Geschwindigkeit dagegen eine Erholung sein wird!

  • #7

    Günter (Samstag, 28 September 2019 17:20)

    alle die mit diesem Unfug dem Senat zum Munde reden, werden hoffentlich Opfer ihres Beifalls, nämlich wenn Pfleger und Ärzte zu spät und verärgert zur Arbeit kommen.