Bramfelder Wochenmarkt erzielt erneut einen Gewinn - Wie finden Sie den Wochenmarkt? Was halten Sie von der geplanten Gebührenerhöhung?

Im Jahr 2018 hat der Bramfelder Wochenmarkt gemäß Drucksache 21-0254 einen Gewinn von 19.732,01 € erzielt. Im Gegensatz zu anderen Wandsbeker Wochenmärkten erzielt unser Wochenmarkt jedes Jahr hohe Gewinne. Es zeigt deutlich, dass wir einen funktionierenden Wochenmarkt haben.

Mit Drucksache - 21-0255 teilt die Verwaltung weiterhin mit, dass eine Erhöhung der Standgebühren angedacht ist:

"Seit fast 12 Jahren wird im Bezirk Wandsbek für alle städtischen Wochenmärkte eine Standgebühr in Höhe von € 3,10 pro laufenden Meter erhoben. Dies ist der unterste Wert des Gebührenrahmens, der derzeit von € 3,10 bis € 5,00 pro laufende Frontmeter reicht. Mit der derzeitigen Standgebühr ist der Bezirk Wandsbek auch der Bezirk in Hamburg, der die geringste Gebühr erhebt. Auch auf den Wochenmärkten an Hamburg angrenzenden Umland (z. B. Ahrensburg und Barsbüttel) werden höhere Gebühren verlangt.

...

Daher ist eine zeitnahe Erhöhung der Gebühren unumgänglich. Aus hiesiger Sicht sollte die Gebühr auf € 3,50 pro laufenden Frontmeter angehoben werden. Mit diesem Betrag könnten Reserven geschaffen werden, zumal durch die Umbauten in Volksdorf und demnächst auch in Sasel mit geringeren Einnahmen gerechnet werden muss.

Der Unterzeichner hat mit dem Bezirksobmann, gleichzeitig zuständiger Obmann für die Wochenmärkte Sasel, Wellingsbütttel und Poppenbüttel, sowie mit allen anderen Obleuten der Wochenmärkte im Bezirk Wandsbek Gespräche über die geplante Gebührenerhöhung in der genannten Größe geführt. Die Wochenmärkte in Ohlstedt, Jenfeld und Farmsen haben aufgrund der geringen Größe keine Obleute. Alle Obleute zeigten Verständnis für die Erhöhung und waren auch hinsichtlich der Größenordnung der Erhöhung einverstanden."

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sabine (Samstag, 28 September 2019 09:45)

    Ein schöner Wochenmarkt mit Vielfalt !
    Kaum wird der Gewinn gesteigert was mich für die Händler freut, schon wird überlegt ob die Gebühren erhoben werden sollen. Ohne Worte!
    Schade das die meisten Wochenmärkte in HH in der Woche sind, auch Berufstätige würden gern dort einkaufen. Vielleicht kann dies geändert werden.

  • #2

    Dagmar (Sonntag, 29 September 2019 11:42)

    Ich mag den Wochenmarkt sehr. Vor allem hat man genügend Platz zum Gehen zwischen den Ständen. Das ist z.Bsp.in Rahlstedt gar nicht möglich. Ich bin gegen eine Gebührenerhöhung.