160 Bäumen sollen in Bramfeld für weitere Wohnungen gefällt werden - Benefizkonzert für den Erhalt des ca. 1 Hektar großen Naturbiotops im Brakula

Freitag, 01.11. 2019, 20:00 Uhr

Bebauungsplan Bramfeld 70 – Worum geht es?

In dem zur Bebauung vorgesehenen Biotop wachsen ca. 160 Bäume, die jeden Tag für uns CO2 in Sauerstoff verwandeln.

Seit Jahren nisten hier Mäusebussarde und zahlreiche andere Vögel. Es wurden bis zu fünf in Deutschland geschützte Fledermausarten nachgewiesen. Dieses Gelände ist Heimat für eine vielfältige Tier-, Vogel- und Insektenwelt – und das in unserem Stadtteil, mitten in Hamburg!

Durch das Fällen der Bäume und der Versiegelung des Bodens durch die Tiefgarage, wird es zu einer enormen Verschlechterung der Luft – und damit der Lebensqualität für uns Anwohner kommen.

weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.brakula.de/veranstaltungen/heimspiel/8140-baeume-statt-beton-benefizkonzert-mit-stefan-gwildis/#post-8140

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Anwohner (Montag, 07 Oktober 2019 10:40)

    Alleine für die seit 2015 zugewanderten Nicht-EU-Bürger muss fast eine Fläche wie Hamburg (Wohnungen, Schulen, Straßen, Kohlekraftwerke usw.) bebaut werden.
    Alleine für die EU-Bürger aus Bulgarien und Rumänien, die nun in Deutschland leben, muss fast eine Stadt wie Köln gebaut werden.
    Wer glaubt, dass ginge ohne Zerstörung der Natur, der ist naiv oder hat in Wirklichkeit etwa gegen Zuwanderung,

  • #2

    Jürgen Behrens (Dienstag, 15 Oktober 2019 20:52)

    Offensichtlich passiert hier in dem Areal rund um Trittauer Amtsweg, Hildeboldtweg und Mützendorpstedt etwas ungeheuerliches. Hier wird ohne Berücksichtigung der Einwände der unmittelbar betroffenen Anwohner der Wohnungsbauwahn der Hamburgischen Regierung , einfach von der Bezirksversammlung das Verfahren "duchgewinkt"! Selbst der BUND gibt eine hilflose Figur dabei ab. Was tut denn die CDU dagegen, um dies zu stoppen?

  • #3

    Sandro Kappe (Mittwoch, 16 Oktober 2019 05:11)

    Moin moin Herr Behrens,

    die CDU hat dagegen gestimmt. Aber die Koalition von SPD und Grüne hat die CDU überstimmt.
    Sieh auch dazu:
    https://www.brakula.de/veranstaltungen/heimspiel/8140-baeume-statt-beton-benefizkonzert-mit-stefan-gwildis/#post-8140
    Die SPD will Wohnungen, Wohnungen, Wohnungen und nochmal Wohnungen. Da sind Grünflächen unwichtig. Und die Grünen machen mit

    Mit den besten Grüßen
    Sandro Kappe

  • #4

    Karin Haß (Donnerstag, 17 Oktober 2019 15:02)

    Es soll geförderter Wohnraum geschaffen werden, also für Menschen, die keine hohen Mieten bezahlen können. Solche Wohnungen fehlen in Hamburg! Ist es also wichtiger, dass dort Fledermäuse leben oder Menschen, die dringend eine kostengünstige Wohnung brauchen?
    Handelt es sich vielleicht bei dem Protest auch darum, den eigenen, momentan noch recht idyllisch und ruhig gelegenen Wohnraum vor engerer Bebauung zu bewahren?