Warum ist die Buslinie M17 immer zu spät? 514 Beschwerden sind eingegangen! Pünktlichkeitsquote im August bei nur 77,9 Prozent.

Auf ein Auskunftsersuchen der CDU-Fraktion Nord hat die Verwaltung wie folgt geantwortet:

Grundsätzlich sieht die angestrebte Taktgarantie für Metrobusse einen 10-Minuten Takt vor. Unvorhersehbare Störungen können jedoch dazu führen, dass der geplante Fahrplan und die vorgegebenen Fahrzeugfolgezeiten nicht mehr eingehalten werden können. Während interne Störungen in eigener Zuständigkeit minimiert werden können, kann auf externe Störungen in gemeinsam genutzten Verkehrsräumen nur bedingt Einfluss genommen werden. Beispielsweise ist die Linie 17 derzeit auf ihrem Linienweg von einer Vielzahl von Baustellen insbesondere im Bereich Winterhude und Barmbek betroffen, die wiederholt zu Verspätungen führen – dies ist auch in der Pünktlichkeitsquote und der erhöhten Anzahl an Beschwerden zu erkennen. Schließlich verbleibt auch bei bester Planung ein Restrisiko für unerwartete Verspätungen und Abweichungen.

Es wird sich unter anderem dafür eingesetzt, dass der Busverkehr durch Beschleunigungsmaßnahmen (z. B. Bau von Busspuren, Bevorrechtigung an Ampeln) unabhängiger vom allgemeinen Verkehrsgeschehen wird, damit die geplanten Fahrzeiten und Takte mit hoher Wahrscheinlichkeit eingehalten werden können.

Laut Anfrage sind 514 Beschwerden zur Buslinie eingegangen und die Pünktlichkeitsquote für die Buslinie M17 ist im August bei nur 77,9 Prozent.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Wolfgang H. (Montag, 18 November 2019 09:31)

    Guten Tag, die Verspätungen waren doch angesichts der Hamburger Verkehrslage und der Linienführung (Berne - Barmbek - Feldstraße) schon vorher zu sehen. Es werden die großen Gelenkbusse eingesetzt, die schon Schwierigkeiten haben und nicht einmal Barmbek rechtszeitig erreichen. Wenn es dann noch weiter zur Feldstraße geht, kann es nicht mehr klappen. Die Straßen sind einfach dicht.
    Busbeschleinigungsspuren und Vorrechtsampeln sind Hirngespinnste der Grünen, die von Verkehrspolitik nicht die geringste Ahnung haben.