EKZ Steilshoop – HASPA zieht aus und Bezirksamt kontrolliert offensichtlich unzureichend

Wie bereits berichtet wird die letzte Bank-Filiale in Steilshoop Ende des Jahres ausziehen. Ursächlich ist der erhebliche Sanierungsstau des EKZ. Das wollte die HASPA den Kunden nicht mehr zumuten.

 

Seit Jahren kämpfe ich dafür, dass Johansen endlich saniert. Aus meiner Sicht muss das Bezirksamt regelmäßig kontrollieren und den Austausch suchen, damit Johansen endlich handelt.

 

 

Auf meine Anfrage teilt die Verwaltung mit, dass seit zwei Jahren kein Austausch mehr zwischen Bezirksamt und EKZ-Besitzer erfolgte. Der letzte Austausch erfolgte auf meinen Antrag. Auch wurden bei der Großkontrolle im November baurechtliche Mängel festgestellt, wie etwa Änderungen in den Grundrissen und baurechtliche Änderungen ohne Bauantrag. Flucht- und Rettungspläne passten nicht zu den örtlichen Gegebenheiten. Einzelne Räume wurden ungenehmigt umgenutzt, im Schreyerring 8 waren es zwei Büros im 2. Obergeschoss, im Schreyerring 46 war es eine Nutzungseinheit.

 

 

Auf meine Anfrage teilt das Bezirksamt mit, dass auch im Oktober eine Kontrolle erfolgte. Es stellt sich die Frage, warum nicht bereits bei dieser Kontrolle die doch gravierenden Mängel aufgefallen sind? 

 

Offensichtlich ist das Bezirksamt nicht in der Lage die Mängel aufzudecken. Bereits im März 2019 musste das Bezirksamt einräumen, dass eine Prüfung lediglich von außen erfolgte. So kann man auch keine Mängel aufdecken. 

 

 

 

Es wird Zeit, dass das Bezirksamt endlich handelt und richtig kontrolliert. Die angekündigten Kontrollaktivitäten vom Finanzsenator Dressel laufen offensichtlich ins Leere bzw. finden nicht statt. Vielleicht sollte Dressel dafür das Bezirksamt endlich mit ausreichend Personal ausstatten. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0