Kulturinsel Bramfeld: In der 4. KW geht es los. Wann sind welche Arbeiten geplant?

Mehr als 10 Jahre sind seit den ersten Gesprächen zur Planung einer „Kulturinsel“ in Bramfeld vergangen.

 

In Verbindung mit dem Bramfelder Kulturladen (BraKuLa) soll das nebenstehende Gebäude, das Försterhaus, saniert und in den Kulturkomplex integriert werden.

 

Nach derzeitigem Stand der Dinge werden coronabedingt keine Verzögerung im Projektablauf

 

erwartet (siehe Anfrage).

 

Nach derzeitigem Planungs- und Bearbeitungsstand des Projekts für 2021 erfolgt die Ausführung der

 

Bauleistungen am Försterhaus in folgenden Kalenderwochen (KW):

  • Baustelleneinrichtung 4.KW bis 8.KW
  • Abbrucharbeiten 9.KW bis 11.KW
  • Erdarbeiten 12.KW bis 14.KW
  • Sielsanierung 13.KW bis 18.KW
  • Gerüststellung 20.KW
  • Abbeizarbeiten 21.KW bis 23.KW
  • Rohbauarbeiten 23.KW bis 36.KW
  • Zimmerarbeiten 25.KW bis 29.KW
  • Dachdeckungsarbeiten 27.KW bis 30.KW
  • Tischlerarbeiten 27.KW bis 33.KW
  • Trockenbauarbeiten 29.KW bis 33.KW
  • Heizungsbauarbeiten roh 30.KW bis 33.KW
  • Elektroarbeiten roh 33.KW bis 34.KW
  • Bodenbelagsarbeiten 32.KW bis 36.KW
  • Sanitärinstallationen roh 32.KW
  • Malerarbeiten 37.KW bis 40.KW
  • Endmontagen 41.KW bis 43. KW
  • Außenanlagen 42.KW bis 44.KW

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Manfred (Montag, 18 Januar 2021 19:10)

    ein weiteres Indiz für die gefährliche Schifflage unserer Gesellschft: Förderung eines eindeutig linksgerichteten "Kulturladens".

  • #2

    Bramfelder (Montag, 01 Februar 2021 12:38)

    @Manfred
    Man muss schon mit dem Rücken an der rechten Wand stehen. Dann ist eben alles außer der eigenen Position linksgerichtet.

  • #3

    Paulsen (Donnerstag, 11 Februar 2021 12:48)

    @Bramfelder: der Vorschreiber hat auch in diesem Fall vollkommen recht. Medien und Politik sind eingeschworen aber auch alles was von der p. c.-Linie abweicht auf primitive Weise zu diffamieren, mit dem Ergebnis einer antidemokratischen Polarisation und Gesellschaftsspaltung. Aber so erhält man mangels eigenem Handlungsvermögen wenigstens eine theoretische Daseinsberechtigung.