Brand in SAGA-Hochhaus in Farmsen-Berne: Fehlende Schlüssel im Feuerwehr-Schlüsseldepot

Am Morgen des 16.10.21 brannte es im Dachgeschoss eines 15-geschossigen Hochhauses im Birckholtzweg 13 im Stadtteil Farmsen-Berne.

 

Eine im Haus lebende Person wurde dabei durch Brandrauch verletzt und musste ins Krankenhaus befördert werden.

 

Laut Pressemitteilung der Feuerwehr Hamburg gestaltete sich der Einsatz schwierig:

 

„Das Dachgeschoss, in dem sich mehrere Verschläge wie in einem Keller befanden, war komplett verraucht und völlig verwinkelt angelegt. Alle Verschläge waren als gemauerte Räume mit feuerhemmenden Stahltüren ausgeführt. Mehrere an der Einsatzstelle vorhandene Generalschlüssel passten nur in wenige Türschlösser im Dachgeschoss. Die mühelos mit Schlüsseln zu öffnenden Räume waren alle nicht betroffen.“

 

Aufgrund der fehlenden Generalschlüssel habe ich beim Senat nachgefragt (22/6112). Dieser schreibt, dass das vor Ort befindliche Schlüsseldepot nicht mit Generalschlüsseln ausgestattet ist und es auch nicht sein muss. Vorgesehen ist die Einlagerung des Schlüssels für die Hauseingangstür, den Dachbodenbereich, den Aufzugsraum und den Feuerwehraufzug.

 

Am Tag des Brandes fanden die Feuerwehrleute zwar Schlüssel vor, diese passten jedoch nicht in die Schlösser. Ein Bewohner musste der Feuerwehr aufschließen. Zudem war das Schlüsseldepot nicht richtig gekennzeichnet. Das ist jedoch eminent wichtig, da die Feuerwehr das Depot in der ersten Einsatzphase somit nicht gefunden hat. Das Auffüllen mit den passenden Schlüsseln sowie die ordnungsgemäße Kennzeichnung hat die Feuerwehr bei der SAGA wenig später eingefordert und wird es nachkontrollieren.

 

Kurios: Bei der Brandverhütungsschau im Januar wurden Mängel festgestellt, die im Februar behoben worden sein sollten. Jedenfalls hat die SAGA der Feuerwehr die Behebung der Mängel gemeldet.

 

Das war ein schwerer Fehler der SAGA. Fehlende/falsche Schlüssel können einen Einsatz in die Länge ziehen und somit Menschen und Gegenstände gefährden. In diesem Fall ist es nochmal gutgegangen, da sich dieser Fehler nicht negativ auf den Einsatz ausgewirkt hat. Die Brandursache wird übrigens noch ermittelt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0