Dichtungsnachweise: Senat lehnt Verlängerung der Frist ab, obwohl gerade mal 40 Prozent der stadteigenen Immobilien einen Dichtungsnachweis aufweisen

Mit Drucksache 22/5505 teilt der Senat mit, dass alle Grundstückseigentümerinnen

und Grundstückseigentümer, einschl. der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH),

verpflichtet sind, für ihre bebauten Grundstücke unaufgefordert Dichtheitsnachweise

der Grundstücksentwässerungsanlagen erstellen zu lassen.

 

Wie der Drucksache 22-5578 zu entnehmen ist, möchte der Senat die Frist für die Vorlage von Dichtungsnachweisen nicht verlängern, obwohl die Stadt selber seiner Verpflichtung nicht nachgekommen ist.

 

Für die CDU-Fraktion steht fest, dass die Verpflichtung für einen Dichtheitsnachweis

erst umgesetzt werden kann, wenn auch die Stadt Hamburg mit gutem Beispiel

voran gegangen ist. Dies werden wir auch entsprechend vom Senat einfordern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0