Ortsbesichtigung des EKZ Steilshoop: Bezirksamt Wandsbek konnte kaum Mängel feststellen – aus Sicht des Wohnraumschutzes ist nichts zu veranlassen

Mit Drucksache 20-5456.1 teilt das Bezirksamt Wandsbek mit, dass am 08.03.2018 eine Ortsbesichtigung von Mitarbeitern des Bezirksamtes (Vertreter des Wohnraumschutzes und der Bauprüfabteilung) sowohl des CCS Steilshoop als auch der Wohngebäude stattfand.

 

 

„Im Einkaufszentrum wurden verschiedene kleinere Mängel (z.B. beschädigte Glasscheibe und Tür, Rost) bis hin zu sicherheitsrelevanten Mängeln (z.B. Sicherheitsbeleuchtung an der „Gastro-Meile“ funktioniert nicht) festgestellt.

Bei der Überprüfung der Aktenlage wurde festgestellt, dass Mängel in der Lüftungs-, Rauchwarnmelde-, Lösch-, Starkstrom- und Brandmeldeanlage vorhanden sind, welche jedoch behebbar sind. In der Alarmierungsanlage sind erheblichere Mängel vorhanden. Eine Rücksprache mit dem zuständigen PVO-Sachverständigen (Prüfverordnung) konnte noch nicht erfolgen.

Die Bauprüfabteilung des Bezirksamtes wird die Mängelbeseitigung verfolgen.

Die Wohnhäuser machen in den Treppenhäusern einen ordentlichen und relativ sauberen Eindruck, aus Sicht des Wohnraumschutzes ist nichts zu veranlassen, zumal auch keine Beschwerden vorliegen.

Die wenigen angetroffenen Mieter schilderten keine Mängel in ihren Wohnungen.“

 

Ich kann die Einschätzung nicht teilen. Daher fordere ich alle Mieter und Besucher des EKZ auf mir per E-Mail alle festgestellten Mängel mit Bild an sandro.kappe@gmail.com zu senden. Wer einmal in den Wohnungen über dem EKZ war, kann dieser Prüfung nicht trauen.

Ich werde anschließend alle Mängel sichten und dem Bezirksamt mit der Bitte der Prüfung übermitteln. So einfach kann sich das Bezirksamt nicht aus der Verantwortung stehlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0