Großbauvorhaben: viele in Bramfeld und Steilshoop, wenige in Poppenbüttel

Unsere Stadtteile Bramfeld und Steilshoop werden immer weiter verdichtet. So sollen im Moosrosenquartier in Bramfeld bis zu 1.200, am Mützendorpsteed weitere 64 und in Steilshoop-Nord nochmals 400 Wohnungen entstehen.

 

Mehr als 3.000 zusätzliche Bewohner sind die Folge. In Bramfeld wurden von Anfang 2010 bis Ende 2019 1.659 Wohneinheiten gebaut (Drs. 22-1807).

Die Einwohnerzahl von Bramfeld ist gegenüber dem 31. Dezember 2009 am 31. Dezember 2019 um etwa 5,2 Prozent gestiegen. Durch die geplanten Bauvorhaben werden Bramfeld und Steilshoop deutlich wachsen.

 

Auf meine Anfrage (Drs. 21-0449.1) teilte die Verwaltung mit, dass seit 2014 in Bramfeld und Steilshoop acht Bauvorhaben mit mehr als 60 Wohneinheiten beantragt und genehmigt wurden. In Poppenbüttel hingegen genau eines.

 

Wir benötigen natürlich Wohnraum. Aber es muss die Frage gestellt werden, warum in dieser Häufung in Bramfeld und Steilshoop? Wieso müssen die letzten Grünflächen bei uns für Wohnraum genutzt werden? Meiner Meinung nach sollte erst einmal in anderen Stadtteilen wie Poppenbüttel gebaut werden, bevor wir das letzte Grün wegverdichten. Wie lautet Ihre Meinung dazu?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0