Neue Sporthalle für Farmsen-Berne – Fertigstellung 2024 geplant – Viel zu spät für die aktuellen Bedürfnisse

Die Vereine aus Farmsen-Berne leiden bereits unter den fehlenden Hallenzeiten. Durch den Wohnungsbau werden weitere Hallenzeiten erforderlich sein. Derzeit befinden sich die Planungen für eine Sporthalle noch in der Vorplanung beziehungsweise Phase 0 mit Beteiligung der Schulgemeinschaft. Aktuell ist der konkrete Planungsbeginn in 2022, Baubeginn in 2023 und eine Fertigstellung in 2024 vorgesehen. Der Neubau der Sporthalle wird voraussichtlich auf dem nordwestlichen Schulgelände der Grundschule Surenland, Bramfelder Weg 121 lokalisiert sein. Viel zu spät und einfach zu wenig für den durch den Wohnungsbau anstehenden Bevölkerungswachstum. Was meinen Sie?

Mit Drucksache 22/5213 teilt der Senat mit, dass ab dem Jahr 2022 eine neue Schulsporthalle im Bramfelder Weg 121 entstehen wird. Für das in Planung befindliche Projekt werden 1,972 Millionen Euro veranschlagt.

 

Wie der Senat in einer weiteren Anfrage (22-5602) mitteilt, befindet sich die Planung derzeit noch in der Vorplanung beziehungsweise Phase 0 mit Beteiligung der Schulgemeinschaft. Aktuell ist der konkrete Planungsbeginn in 2022, Baubeginn in 2023 und eine Fertigstellung in 2024 vorgesehen. Der Neubau der Sporthalle wird voraussichtlich auf dem nordwestlichen Schulgelände der Grundschule Surenland, Bramfelder Weg 121 lokalisiert sein.

 

Die Grundschule Surenland wird gemäß Schulentwicklungsplanung vierzügig aufwachsen, somit entsteht der Mehrbedarf an der Sporthalle zunächst für die Grundschule Surenland. Es entsteht eine Sporthalle mit circa 405 Quadratmetern (15 mal 27 Meter) Spielfeld. Hinzu kommen Flächen für Umkleiden, Wasch- und Sanitär-, Geräte- sowie Aufsichts- und Sanitätsräume sowie Flächen für Technik und Reinigung. Für die schulische Nutzung können bis zu 40 Zeitstunden pro Woche angesetzt werden, wovon bis zu 30 Zeitstunden von der sich dort befindlichen Schule Surenland vorrangig genutzt werden können. Die restlichen Stunden stehen primär anderen Schulen zur Verfügung.

 

Es entsteht eine Einfeld-Sporthalle, die derzeit als Standardsporthalle nach dem Musterflächenprogramm (siehe https://www.hamburg.de/contentblob/7396540/data/mfpdown.pdf) vorgesehen ist.

 

Flächenbedarfe seitens Vereinssport (zusätzlich zu den schulischen Flächen) werden mit Projektstart von SBH abgefragt und über das Sportreferat des Bezirksamtes Wandsbek koordiniert. Außerhalb der Schulzeiten werden die Sporthallen in der Regel dem Vereinssport zugänglich und nutzbar gemacht, wie der Senat mitteilt.

 

Es freut mich zu hören, dass Farmsen-Berne endlich eine neue Sporthalle bekommt. Der Bedarf ist enorm, wie im Wochenblatt kürzlich zu lesen war: https://hamburgerwochenblatt.de/ausgabe-farmsen-berne/farmsen-berne/sportvereine-legen-den-finger-in-die-wunde/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0