Wer verbirgt sich hinter www.hamburg.de? – Offizielle Homepage der Stadt HH – Was könnte man besser machen?

Die Seite wird betrieben durch die hamburg.de GmbH & Co. KG und gehört mittlerweile zu 87% der Stadt Hamburg. Die restlichen Anteile halten die Sparkasse Hamburg und Buxtehude. Viele Serviceleistungen der Stadt kann man auf der Seite nutzen. Die Firma investiert jedes Jahr allein für die IT-Kosten mehr als eine Millionen Euro. Dennoch könnte man aus meiner Sicht vieles anders und sicherlich auch besser machen. Was würden Sie sich für Änderungen wünschen? Welche Erfahrungen haben Sie mit hamburg.de gemacht?

 

Auf www.hamburg.de sind wir sicherlich schon alle einmal gelandet, sei es durch eine Suchanfrage oder weil wir eine offizielle Information benötigten.

 

Angeboten werden Services wie die Darstellung der Corona-Impfstationen, Pressearchivsuche, Chatbots, der Meldemichel, ein Behördenfinder, ein Datenbank Hygienesiegel, das Branchenbuch, Veranstaltungskalender, Hotelsuche, Jobsuche, HVV Suche, Stadtplan, Schiffsradar, Verkehrsfluss / Stau-Karte, Wetter und Baustellen in Hamburg.

 

Betrieben wird die Seite durch die hamburg.de GmbH & Co. KG (hhde). Sie wurde vom Senat als Public-Private-Partnerschaft PPP konstituiert, um für die staatlichen Inhalte mehr Reichweite zu generieren, die Technik zu professionalisieren und die Kosten des Stadtportals für die Freie und Hansestadt Hamburg (FHH) zu begrenzen. Das Unternehmen erhält hierfür als Betreibergesellschaft des Stadtportals einen Zuschuss aus dem Betreibervertrag in Höhe von bis zu 500.000 Euro pro Jahr.

 

Hinzukommen im Jahr 2020 1.124.600 € allein für die IT-Kosten (nicht enthalten sind Posten wie Personal, Mieten etc.) und im Jahr 2020 1 Million Euro und im Jahr 2021 943.000 Euro für einen coronabedingten Verlustausgleich. Mittlerweile gehören 87% der Seite der Stadt.

 

Im März 2021, dem letzten erfassten Monat, besuchten 2,14 Millionen Besucher die Seite, welche durchschnittlich 2.38 Minuten auf ihr verweilten. Aus den angebotenem E-Mail-Service konnten 399.000 € Gewinn generiert werden.

 

Haben Sie Anregungen, was man auf hamburg.de besser machen könnte oder aufnehmen sollte?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    R. Kaisen (Dienstag, 16 November 2021 14:28)

    wenn die verantwortlichen Offiziellen es nicht schaffen Menschen meist höheren Alters mitzunehmen auf dem Digitalisierungstrip macht auch hamburg.de wenig Sinn, wobei ich festgestellt habe, das die Auskünfte dort nicht immer zielführend und erschöpfend sind. D. h. manuelle Kontakte sind nicht zu ersetzen.