Zukunftscampus der Familie Otto soll in Bramfeld entstehen

 

 

Foto: moka-studio / moka-studio/ fuer Behnisch Architekten (siehe https://life.hamburg/)

Mitten in Bramfeld möchten Benjamin und Janina Lin Otto mit Hilfe der Werner-Otto-Stiftung ein Projekt realisieren, welches sich zum Ziel gesetzt hat, „die Welt zu einem besseren Ort zu machen“. Spätestens Anfang 2023 sollen die Bauarbeiten starten.

Das an der Ecke Haldesdorfer Straße und Werner-Otto-Straße geplante Gebäude soll neben Schule und Kita auch Hochschulangebote sowie Räume für Sport-, Gesundheits- und Freizeitmöglichkeiten von Yoga über Meditation und klassische chinesische Medizin bis zu Urban Gardening und Kunstkursen für alle Altersgruppen vom Kleinkind bis Senioren anbieten. Auch ein Café und Bistro sollen entstehen.

Auf einer Gesamtinnenfläche von 11.500m² und großzügige Außenbereichen sollen künftig mehr als 1.000 Menschen Platz zur individuellen Entfaltung und gemeinschaftlichen Zusammenarbeit finden.

 

Weitere Infos unter:

https://www.abendblatt.de/wirtschaft/article233697291/otto-hamburg-zukunft-campus-life-bildung-schule.html

https://life.hamburg/life-hamburg-als-leuchtturm-fuer-hamburg

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dennis (Samstag, 30 Oktober 2021 09:49)

    zu bezweifeln ist, ob dies eine Bereicherung des ursprünglich halbwegs urbanen, restdörflichen Bramfelds ist. Die Ungemütlichkeit und Betonfläche wächst im Gegensatz zur nötigen gesunden Atmosphäre. Wo bleibt die angepasste Infrastruktur angesichts der anglockten Massen?