Senat lässt Steilshoop erneut im Stich: Sporthalle nur tagsüber nutzbar – Wieso erfolgten die Arbeiten nicht, als die Halle aufgrund von Corona gesperrt war?

Ende 2020 hat der Senat die voll funktionsfähige Sporthalle am Borchertring trotz Bürgerproteste abreißen lassen. Dadurch sind bereits Nutzungszeiten für den Sport entfallen. Mit Drucksache 22/5457 teilt der Senat mit, dass seit dem 4. August 2021 die Sporthalle im Gropiusring aus Sicherheitsgründen in den Abendstunden gesperrt ist. Erst Mitte September wird die Halle wieder voll funktionsfähig sein.

 

Die Dreifeld-Sporthalle wird wochentags von verschiedenen Vereinen grundsätzlich in der Zeit von 17:00 bis 21:45 Uhr genutzt. Es fallen in der Woche durch die Sperrung mehr als 12 Stunden aus. Einige Nutzer überlegen sich anderen Vereinen anzuschließen - schließlich fallen in Steilshoop immer mehr Zeiten aus. Der Sport leistet einen wichtigen Beirat zur Integration. Gerade in Stadtteilen wie Steilshoop sollen nicht weniger, sondern mehr Nutzungszeiten zur Verfügung gestellt werden. Es ist unbegreiflich, warum die Bauarbeiten nach den Schließungen der Corona-Krise erfolgen und nicht währenddessen.

Schulbau Hamburg teilte den Steilshooper Vereinen mit, dass die Sporthalle Gropiusring für den Vereinssport aufgrund technischer Probleme weiter gesperrt bleiben muss. Die Problematik der ELA-Anlage konnte mit einem Provisorium für den Moment gelöst werden. Die Sicherheitsbeleuchtung ist aber ohne Funktion und muss neu errichtet werden. Jetzt rächt sich der Abriss der funktionsfähigen Sporthalle am Borchertring.

 

Mit Drucksache 22/5373 teilt der Senat folgendes mit:

 

Die Dreifeld-Sporthalle am Gropiusring ist ein wichtiger Baustein für die Versorgung des Quartiers mit Sportangeboten. Daher werden grundsätzlich notwendige Sperrungen von Hallen sorgfältig erwogen und auf ein Mindestmaß reduziert. Über Sperrungen wird zudem quartalsweise unter Sporthallenbewirtschaftung – Schulbau Hamburg informiert. Nach der Fertigstellung des Campus Steilshoop hat SBH | Schulbau Hamburg (SBH) angestrebt, die bestehende Elektroakustische Anlage (ELA) und die Sicherheitsbeleuchtung (SiBe) der Sporthalle am Gropiusring an die des Campus Steilshoop anzubinden. Die alte Technik der Bestandssporthalle hat sich jedoch als nicht kompatibel herausgestellt. Daher wurden die Beschaffung und Installation einer neuen ELA und die SiBe ausgeschrieben und beauftragt. Der Abschluss der Arbeiten wird für das 1. Quartal 2022 erwartet. Für die ELA konnte ein erprobtes Provisorium errichtet werden. SBH arbeitet derzeit an einer praxisorientierten Übergangslösung für die SiBe. Aktuell steht die Halle daher tagsüber dem Schulsport und auch dem Vereinssport zur Verfügung. Nach Fertigstellung der Übergangslösung wird der Vereinssportbetrieb auch in den Abendstunden kurzfristig ermöglicht. SBH hat die betroffenen Sportvereine am 5. August darüber informiert. Vor diesem Hintergrund wird ein Wegfall von Nutzungszeiten nur für einen kurzen Zeitraum erwartet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0