Stadteigenes Grundstück in der Fabriciusstraße vermüllt – auch nach Rückschnitt immer noch vermüllt

Das Grundstück neben METALLTECHNIK WILM steht noch immer leer und verwildert zunehmend. Es wird zusätzlich als Müllentsorgungsstätte genutzt. Ich habe beim Senat nachgehakt, der daraufhin einen Rückschnitt der Büsche und Sträucher vornehmen ließ. Eine generelle Grundstücksverschmutzung in Bezug auf Vermüllung konnte jedoch nicht festgestellt werden, sodass der Müll einfach liegen blieb. Unglaublich!

 

Bereits mehrmals habe ich ihnen über das Grundstück in der Fabriciusstraße neben METALLTECHNIK WILM e.K. (1.147 m2 groß) berichtet. Ursprünglich war eine Direktvergabe an die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) geplant. Die DLRG hat zwischenzeitlich mitgeteilt, dass eine Nutzung nicht mehr angedacht ist. Hintergrund seien die hohen Kosten. Seitens des Bezirksamtes Wandsbek bestehen konkrete Überlegungen zur Aufwertung und Erweiterung der angrenzenden Spiel- und Sportanlage.

 

Offensichtlich wird das Grundstück von der Stadt nicht gepflegt. Da hier illegal Müll abgeladen wurde, finden Ratten ausreichend Futter – und das ausgerechnet neben einer Schule und einer Kindertagesstätte.

 

Anwohnerinnen und Anwohner haben mich auf dieses Problem aufmerksam gemacht, woraufhin ich beim Senat nachgefragt habe (22-5415).

 

Der Senat lässt in seiner Antwort mitteilen, dass eine generelle Grundstücksverschmutzung in Bezug auf Vermüllung vor Ort nicht festgestellt werden konnte. Bei der Begehung des Grundstücks ist jedoch eine Überwucherung der Bodendecker und Büsche aufgefallen. Aufgrund dessen wurde ein Grünrückschnitt am 16. August 2021 durchgeführt. Parallel wurde das Grundstück von einem Schädlingsbekämpfer begutachtet. Die ersten Maßnahmen zur Schädlingsbeseitigung werden unmittelbar eingeleitet. Des Weiteren wird das Grundstück in eine höhere Pflegekategorie eingestuft, damit eine häufigere Pflege gewährleistet wird.

 

Ich verstehe nicht, warum der Müll nicht gleich mit beseitig worden ist, als man die Hecken und Büsche zurückgeschnitten hat. Wenn man schon aufräumt, dann doch bitte gleich richtig!

 

Wenn Anwohnerinnen und Anwohner erneut Auffälligkeiten auf dem Grundstück beobachten sollten, können Sie sich gemäß Senatsauskunft an den Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) wenden. Vertreten wird dieser durch die Karl Gladigau GmbH, Brandstwiete 1, 20457 Hamburg, 040/3690890, unbebaute@gladigau-immobilien.de

 

Wenn dennoch keine Besserung eintreten sollte, wenden Sie sich gerne wieder an mich.

So sieht es nach dem Rückschnitt aus:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0