U-Bahn-Werkstatt nicht nach Bramfeld und Steilshoop – Steilshooper Allee, Glindwiese, Gründgenstraße und Endhaltestelle Bramfeld wurden geprüft

Mit Drucksache 21/12306 teilt der Senat mit, dass bei der Machbarkeitsstudie zur U5 18 Flächen als mögliche Werkstattstandorte für die neue Linie U5 untersucht wurden.

Folgende Flächen in Bramfeld und Steilshoop wurden negativ geprüft:

 

  • -         Bramfeld (Endhaltestelle), verworfen (keine oberflächennahe Lage möglich, Abstellanlage erforderlich)
  • -          Steilshooper Allee - FNP-Fläche, Flurstücke 8000, 8921, 8558, verworfen (unzureichende Flächengröße)
  • -          Steilshooper Allee - südlich Bramfelder SV, verworfen (u. a. ungünstige Lage zu Streckentunnel, 110-kV-Freileitung)
  • -          Glindwiese, verworfen (u. a. erheblicher Bauaufwand für Streckenausfädelung, negative Beeinträchtigung von Mensch und Umwelt)
  • -          Gründgensstraße (Kleingärten) verworfen (u. a. erheblicher Bauaufwand für Streckenausfädelung, negative Beeinträchtigung von Mensch und Umwelt)

 

 

 

 

Die U-Bahn-Werkstatt soll demnach auf dem Flurstück 846 der Gemarkung Ohlsdorf realisiert werden – ein Flurstück, das dicht bewaldet ist und einen wichtigen Beitrag in puncto Lärmschutz, aber auch bei der Luftqualität am Standort leistet.

 

 

Sind Sie froh, dass die U-Bahn-Werkstatt nicht nach Steilshoop bzw. Bramfeld gekommen ist oder hätten Sie es begrüßt?

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Ich (Donnerstag, 22 März 2018 16:49)

    Wo liegt das Flutstück 846?

  • #2

    Sandro Kappe (Donnerstag, 22 März 2018 17:06)

    in unmittelbarer Nähe zum S-Bahn-Werk Ohlsdorf

  • #3

    Stephan Hanke (Donnerstag, 22 März 2018 17:12)

    Ich bin sehr froh, dass die U-Bahn - Werkstatt nicht nach Bramfeld kommt.

  • #4

    Edith Steinborn (Freitag, 23 März 2018 16:03)

    Es spricht nichts dagegen, wenn beide Werkstätten in Zukunft nah beieinander platziert sein würden.