U5 Ost: Planfeststellungsbeschluss erteilt

Die Hochbahn teilt mit:

Hamburgs neue U-Bahn-Linie U5 hat eine wichtige Hürde genommen. Die Planfeststellungsbehörde in der Behörde für Wirtschaft und Innovation (BWI) hat die Planungen der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) für den ersten Abschnitt der U5 von Bramfeld in die City Nord festgestellt. Im Rahmen des seit Sommer 2019 laufenden Planfeststellungsverfahrens prüfte die Behörde die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften in den Planungen und nahm eine Abwägung von privaten und öffentlichen Belangen vor.

 

Mit dem nun vorliegenden Planfeststellungsbeschluss kann die HOCHBAHN die Aufträge für die bauvorbereitenden Maßnahmen erteilen. Die ersten Arbeiten zur Vorbereitung auf die Leitungsverlegungen sollen noch im Oktober beginnen. Den Anfang machen notwendige Baumfällungen und Kampfmittelsondierungen entlang der Strecke der U5 Ost.

 

Der rund 5,8 km lange Bauabschnitt der U5 führt von Bramfeld über Steilshoop und Barmbek-Nord in die City Nord und schließt damit wichtige Lücken im Netz. Hier auf dem ersten Abschnitt bindet die U5 künftig Stadtteile mit mehr als 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern und über 30 000 Arbeitsplätze erstmalig an das Hamburger Schnellbahnnetz an. Nach der Fertigstellung der gesamten U5 werden auf dem Abschnitt von Bramfeld in die City Nord rund 40 000 Fahrgäste pro Tag erwartet. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,8 Milliarden Euro. Die Aufnahme des ersten Probebetriebs ist für 2027 vorgesehen.

 

Weiterführende Informationen zum erreichten Meilenstein finden Sie hier.

Bei Fragen rund um den ersten Bauabschnitt der U5 von Bramfeld bis in die City Nord melden Sie sich gerne bei unserem Beauftragen, Martin Boneß (martin.boness@hochbahn.de; 040 – 3288 5541) oder besuchen Sie unsere Website www.schneller-durch-hamburg.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Uwe (Samstag, 16 Oktober 2021 12:26)

    Wenn ich das richtig gelesen habe, wird der Antrag für die Finanzierungszuschüsse der U5 erst im Herbst 22 gestellt werden. Also ehe man weiß ob man das überhaupt stemmen kann erst mal alles abreißen incl. Baumfällungen!? Blinder Aktionismus, wie immer.