Unterfinanzierung der Bezirksämter führt zu Überschwemmungen – Rückhaltebecken werden nicht gepflegt und ausgebaggert

Im Wiesenweg und Grootmoor kommt es immer wieder zu Überflutungen. Die umliegenden Rückhaltebecken (RHB) müssen unbedingt regelmäßig gewartet und ausgebaggert werden, um derlei Überschwemmungen zukünftig zu verhindern. Aus meiner Sicht müssen endlich alle RHB zu Hamburg Wasser überführt werden, da hier eine Finanzierung aus den Niederschlagsgebühren erfolgt. Die Bezirke sind leider personell und finanziell für diese Aufgaben nicht ausgestattet.

Am 06. August waren der Wiesenweg und weitere Wohnstraßen (u.a. Grootmoor) bei einem kurzzeitigen Starkregen überschwemmt worden, Gullys liefen über und im benachbarten Wellingsbütteler Grenzgraben, normalerweise ein kleines Rinnsal, stieg der Wasserspiegel um geschätzte 2,5 Meter an.

 

Das Wochenblatt berichtete darüber.

 

Bei einer spontanen Protestkundgebung von Anwohnerinnen und Anwohnern waren auch ich und mein Kollege Dennis Thering vor Ort, um uns die Probleme direkt schildern zu lassen. Wie uns berichtet wurde, kommt es hier immer wieder zu Überschwemmungen.

 

Folglich haben wir beim Senat nachgefragt (22-5530 und 22-5391), der jedoch nichts von regelmäßigen Überschwemmungen wissen will. So heißt es, regelmäßige Überflutungen sind in diesem Bereich nicht aufgetreten. Es gab lediglich zwei Starkregenereignisse, in 2016 sowie das zugrunde liegende Ereignis in 2021, die zu Überflutungen führten. Entsprechende Gegenmaßnahmen sind daher nicht vorgesehen.

 

Bilder und Aussagen von Anwohnerinnen und Anwohnern widersprechen jedoch den Behauptungen, dass erst zweimal Überschwemmungen auftraten. Bereits 2011 und mehrfach 2016 kam es im Wiesenweg zu Überflutungen.

 

Hier muss endlich gehandelt werden. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die Rückhaltebecken gelegt werden. Diese werden nicht regelmäßig gepflegt und ausgebaggert.

 

Aus meiner Sicht müssen endlich alle RHB zu Hamburg Wasser überführt werden, da hier eine Finanzierung aus den Niederschlagsgebühren erfolgt. Die Bezirke sind personell und finanziell für diese Aufgaben nicht ausgestattet.

 

Dort, wo Hamburg Wasser verantwortlich ist, funktioniert es mit der Pflege, während die bezirklichen RHB vernachlässigt werden, weil kein Geld und kein Personal vorhanden sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0