Grüne in Schleswig: Für die Fällung einer 100 Jahre alten Buche müssten 5.400 junge Bäume nachgepflanzt werden – In Hamburg wird nicht mal 1 zu 1 nachgepflanzt

Wie die Zeitung „Schleswiger Nachrichten“ berichtet, möchten die Grünen in der schleswig-holsteinischen Stadt Schleswig eine neue Baumschutzordnung verabschieden. Im Antrag stellen die Grünen ein Rechenbeispiel auf. Eine alte Buche mit einer Höhe von 25m und einer Kronbreite von 25 Metern produziert 1,712 Kilo Sauerstoff. Um diese Sauerstoffleistung bei einer Fällung zu ersetzen, müssten aus der Sicht der Grünen 5.400 junge Bäume mit einem Kronvolumen von 0,5qm gepflanzt werden.

 

Dieses Rechenbeispiel ist in Hamburg weltfremd. Hier werden derlei Bäume nicht mal 1 zu 1 nachgepflanzt. Seit 2015 wurden mehr als 9.000 gefällte Bäume nicht mal nachgepflanzt. Bspw. sollen die alten Bäume auf dem Bramfelder Dorfplatz weichen. Nach diesem Rechenbeispiel müssten wir allein dafür mehrere Tausend Bäume nachpflanzen.

 

Der Ansatz der Grünen in Schleswig ist nachzollziehbar. Eine 1 zu 1 Nachpflanzung ist nicht ausreichend, da größere Bäume mehr Sauerstoff produzieren als jüngere. Auch Hamburg wird sich damit befassen müssen die Baumschutzordnung anzupassen. Die CDU-Fraktion hat bereits eine Anpassung der Baumschutzordnung in der Bürgerschaft beantragt (Drs. 22-1777). Dies wurde leider von rot-grün ohne Begründung abgelehnt.

mehr lesen

2022 soll auf Antrag der CDU am Appelhoffweiher eine neue Hundeauslauffläche entstehen – altes Pumpwerk wird abgerissen

Der Rückbau des Pumpwerkes soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein, die 600 qm große Fläche wird nach Fertigstellung der Arbeiten in die Grünanlage um den Appelhofweiher integriert werden. Anschließend soll hier eine Hundeauslauffläche entstehen. Endlich bekommen die Hunde eine Spielwiese vor Ort.

 

mehr lesen

Kampagne „Mein Baum – meine Stadt“ durchbricht Spenden-Schallmauer von 1 Mio. € – Marketing-Ausgaben unter Grünen-Leitung nicht abschließend dokumentiert

Die seit knapp 10 Jahren laufende Spendenkampagne hat die Schallmauer von 1 Mio. EUR durchbrochen.

 

Allerdings gibt es hohe Verwaltungskosten und auch das Prozedere hat sich die eine oder andere spendende Person sicher anders vorgestellt.

 

Mehr Transparenz ist hier angezeigt.

 

Auch sollten öffentliche Unternehmen von Spenden absehen.

 

War und ist das Programm trotzdem ein Erfolg? Ja! Die Hamburger und Hamburgerinnen wurden über Straßenbäume sensibilisiert und so konnten die Senate seit 2011 auch erfahren, dass den Bürgern und Bürgerinnen Stadtbäume am Herzen liegen.

mehr lesen

Bramfelder Markt häufig vermüllt: Es soll besser werden – Neuer Korb geplant

Anwohnerinnen und Anwohner haben sich bei mir beschwert, dass der Bramfelder Markt häufig vermüllt ist.

 

Ich hab’s mir angeschaut: Die Mülleimer am Bramfelder Markt sind häufig überfüllt.

 

Die Leerungsintervalle reichen offensichtlich nicht mehr aus.

 

mehr lesen

Anreize schaffen, damit Veranstalter in Hamburg auf Einweggeschirr verzichten – Geschirrmobil soll aktiv unterstützen

Leider nicht unübliche Müllberge bei Veranstaltungen
Leider nicht unübliche Müllberge bei Veranstaltungen

Andere Städte wie München unterstützen Veranstalter dabei, auf Einweg zu verzichten.

 

Diese Städte bieten ein Geschirrmobil an, damit bei Veranstaltungen nicht zu viel Müll anfällt.

 

Eine einfache Internet-Suche bringt dutzende Städte und Gemeinden hervor, die kostenlose oder kostengünstige Geschirrmobile bzw. Spülmobile verleihen.

 

In Hamburg gibt es das bisher nicht.

 

mehr lesen

114 Wohnungen, eine Kita und eine Seniorenwohnanlage auf dem dringend benötigten Fußballfeld Am Stühm-Süd geplant – Hamburg ist keine Sportstadt

Mit Transparenz können der Senat und das Wandsbeker Bezirksamt nicht glänzen.

 

Nur durch eine Anwohnerinformation kann die Öffentlichkeit erfahren, was genau auf dem derzeitigen Fußballfeld Am Stühm-Süd gebaut werden soll.

 

Das Wohnquartier soll Folgendes beinhalten:

 

- 114 Wohnungen, aufgeteilt in 7 Mehrfamilienhäusern und 12 Reihenhäusern

- eine Seniorenwohnanlage

- eine Kindertagesstätte für 60 Kinder

- eine Tiefgarage mit 63 Stellplätzen und 32 oberirdische offene Stellplätze

 

mehr lesen

Hamburger Behörden müssen endlich Vorbild sein: Nur so viel versiegeln wie erforderlich & öffentliche Gebäude endlich mit Gründächern ausstatten

Wenn Sie einen Weg Ihres Grundstücks pflastern oder eine Garage anbauen, müssen Sie mehr Niederschlagsgebühr zahlen, falls das Regenwasser in das Hamburger Sielnetz abgeleitet wird. 

 

Als Privater und als Unternehmer sind Sie dazu verpflichtet, solche neuen Versiegelungen Hamburg Wasser zu melden.

 

Für die Behörden der Stadt scheinen andere Maßstäbe zu gelten. Erst nach Jahren werden Versiegelungen von öffentlichen Verkehrswegen erfasst. Das darf nicht so weitergehen.

mehr lesen

Wo bekommen Sie Ihren digitalen Impfpass in Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop?

Wer vollständig geimpft ist und dies schnell und papierfrei nachweisen möchte, kann, ab Mitte nächster Woche, auf den digitalen Impfpass zurückgreifen.

 

Für diesen erhalten Geimpfte einen QR-Code, also einem maschinenlesbaren Link, zum Impfzertifikat.

 

Dieses kann dann mittels Smartphone-App fälschungssicher und sofort aufgerufen werden.

 

mehr lesen

Gesetzesänderung: Kükentöten wird beendet, Tierversuche werden schärfer kontrolliert

Kürzlich hat der Bundesrat den Gesetzesentwurf der Bundesregierung angenommen.

 

Somit treten im deutschen Tierschutzgesetz zwei bedeutende Änderungen in Kraft:

 

Einerseits findet das massenhafte Töten von männlichen Küken in der Geflügelindustrie ab 2022 ein Ende.

 

Außerdem werden Tierversuche strenger reguliert und kontrolliert, um einen erneuten Skandal wie im LPT-Labor Mienenbüttel im Landkreis Harburg im Oktober 2019 zu verhindern.

mehr lesen

Hamburger CDU-Kandidatenspitze im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort!

Franziska Hoppermann und Christoph Ploß im ZOOM-Austausch – Haben Einfamilienhäuser noch eine Zukunft? Wie sieht Klimaschutz aus der Sicht der CDU aus? Wie bringen wir die Wirtschaft nach der Pandemie wieder in Fahrt? Wie begeistern wir junge Wähler für die Union?

 

Viele Anwohnerinnen und Anwohner haben die CDU um einen Austausch mit den Kandidaten für den Bundestag gebeten. Die beiden Spitzenkandidaten der Hamburger CDU, Franziska Hoppermann und Dr. Christoph Ploß, stehen allen Bramfelder/innen und Steilshooper/innen für Fragen am Montag, den 28.06.2021, von 18.30 bis 19:30 Uhr im ZOOM-Meeting zur Verfügung.

 

Sollten Sie teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte unter 0151/15591280 oder per E-Mail an sandro.kappe@gmail.com an. Eine Teilnahme per Telefon ist möglich.

Bramfelder Kriegerdenkmal wieder von den unseligen Schmierereien befreit

Ich habe Sie am letzten Sonntag über den Vandalismus am Bramfelder Kriegerdenkmal informiert und den Bezirksamtsleiter verständigt.

 

Heute habe ich gesehen, dass alles gereinigt ist. Vielen Dank an das Bezirksamt für das schnelle Handeln.

 

Weiterhin gilt, wenn Sie etwas bemerkt oder gesehen haben, melden Sie sich gerne beim Polizeikommissariat 36.

 

Altablagerungsfläche Neusurenland neu beleben – Farmsen: Fläche von 46.000qm aufforsten!

Die CDU fordert, dass das 46.000 qm große Areal mit Bäumen aufgeforstet wird!

Auf einer Fläche von 46.000 Quadratmetern erstreckt sich die ehemalige Tongrube und Müllhalde für Bauschutt, flüssige und feste Industrieabfälle sowie Hausmüll. Nach Auffassung des Senats sind auf dieser Fläche weder Wohnungsbau noch eine Eishockeyhalle realisierbar. Daher sollte die Fläche aus der Sicht der CDU mit Bäumen aufgeforstet werden. Seit Jahren werden mehr Bäume gefällt als nachgepflanzt. Hier könnte man mitten in Farmsen einen kleinen Wald schaffen. Das würde das Stadtklima abkühlen und vielen Tieren einen neuen Lebensraum bieten.

 

Wie viele öffentliche Sportflächen bleiben noch in Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop bestehen?

Sportplatz des Bramfelder Sportvereins an der Ellernreihe
Sportplatz des Bramfelder Sportvereins an der Ellernreihe

Der Sportplatz „Am Stühm-Süd“ in Bramfeld wird künftig bebaut werden.

 

Das stark an Einwohnern zunehmende Bramfeld hat somit wieder eine Freizeit- und Sportfläche weniger.

 

Ich fragte beim Senat nach (Drs. 22/3966), welche anderen Veränderungen noch anstehen und wie viele öffentliche Sportflächen in Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop existieren.

 

mehr lesen

Hamburger Fußballverband, TSC Wellingsbüttel sowie CDU laufen Sturm gegen die geplante Bebauung eines Sportplatzes in Bramfeld – Rot-Grün hält daran fest

Der Hamburger Nordosten wird in den nächsten Jahren kräftig an Einwohnern zulegen. Für die neuen und alten Einwohner werden Sportplätze benötigt.

 

Trotzdem wird der Senat ein Fußballfeld am Stühm-Süd für Wohnungsbau freigeben.

Das passt nicht zur mantraartigen Wiederholung, dass unser Hamburg eine Sportstadt sei.

mehr lesen

Bramfelder Kriegerdenkmal wurde in der Nacht zu Sonntag beschmiert

In der Nacht zu Sonntag wurde das Kriegerdenkmal am Kleinen Bramfelder See beschmiert. Es scheint, dass hier einerseits SS-Runen gesprüht worden sind, andererseits die Kurzform von Antifa (161). Wie auch immer die Motivationslage, aus welcher Ecke das auch kommt – die Zivilgesellschaft können die Täter mit solchem Unsinn nicht erreichen.

 

Ich habe den Bezirksamtsleiter bereits informiert. Hier muss schnell gehandelt werden.

Haben Sie etwas bemerkt? Zeugenaussagen können helfen die Täter zu überführen.

mehr lesen

Gute Nachrichten für Steilshoop: Das EKZ wurde verkauft – Gewerbetreibende merken schon Veränderungen

Gestern hat mich die Vorstandschefin eines Unternehmens angeschrieben, welches das City Center Steilshoop gekauft haben soll.

 

Heute habe ich mit ihr telefoniert. Sie möchte zusammen mit allen Beteiligten, insbesondere der Politik eine Verbesserung des EKZ erreichen.

 

Eine Vollvermietung sei geplant.

 

mehr lesen

Wie stellt sich die CDU-Fraktion die Hamburger Innenstadt der Zukunft vor? - Sie soll endlich grün werden und zum Flanieren einladen

Die CDU-Fraktion hat kürzlich ein neues Innenstadtkonzept entwickelt und vorgestellt. Es sollen deutlich mehr Bäume und Grünflächen entstehen, der Wohnungsbau soll forciert werden und der KFZ-Verkehr soll punktuell zukünftig unterirdisch verlaufen. Die Innenstadt soll zum Flanieren einladen. Die bisherigen kalten und versiegelten Flächen laden dazu nicht ein. Einige Ansätze können Sie den Bildern entnehmen.

 

mehr lesen

Vermehrt anleinpflichtige Hunde ohne Leine unterwegs – Wo kann ich diese Vergehen melden?

Immer wieder weisen mich Anwohner/Innen darauf hin, dass in Bramfeld, Steilshoop und Farmsen-Berne vermehrt anleinpflichtige Hunde ohne Leine unterwegs sind. Viele Bürger/innen haben Angst, gerade vor großen und aggressiven Hunden, schließlich besteht der Leinenzwang nicht ohne Grund.

 

mehr lesen

Was wird aus Gelände und Gebäude der Coca-Cola-Niederlassung in Hamburg-Bramfeld?

Seit dem 30. September 2020 ist die Niederlassung der Coca-Cola Company (in Deutschland: Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG) in Hamburg-Bramfeld (Werner-Otto-Str. 14) geschlossen. Eine neue, alternative Nutzung ist bisher allerdings nicht ersichtlich, obwohl das Grundstück an sich definitiv entwicklungsfähig ist. Auf meine Anfrage (22-4341) teilt der Senat mit, dass durch die Verordnung zur Änderung des Gesetzes über den Bebauungsplan Bramfeld 7 vom 12. Februar 2010 die Zulässigkeit von Einzelhandel eingeschränkt wurde, um die in diesem Bebauungsplan festgesetzten Gewerbegebiete für Betriebe, die auf diese Festsetzung angewiesen sind, zu sichern. Damit ist das Grundstück weiterhin für eine gewerbliche Nutzung planungsrechtlich gesichert.

mehr lesen

Info Steilshoop: Erdarbeiten im Edwin-Scharff-Ring ab 06.07. für knapp vier Monate

Wärme Hamburg hat angekündigt, vom 06.07.21 an im westlichen Teil des Edwin-Scharff-Rings eine 500 Meter lange neue Fernwärmeleitung zu verlegen.

 

Zugleich laufen die Arbeiten in der Gründgensstraße, direkt vor dem Ring, weiter bis Ende Juli.

 

Immer wieder berichten Anwohner vom hohen Parkplatzdruck, auch im benachbarten Fritz-Flinte-Ring.

 

 

mehr lesen

Was tun gegen illegale Werbekarten am Auto? – Anzeige erstatten ist möglich!

Das Verteilen von Visitenkärtchen von Gebrauchtwagenhändlern ist laut Senatsauskunft in Hamburg illegal und kann entsprechend gegenüber dem zuständigen Bezirksamt zur Anzeige gebracht werden.

 

Die Ermittlung der zuständigen Einrichtung samt vollständiger Kontaktdaten (Telefon, Mail, Fax, sowie Anschrift) kann unter Angabe der betroffenen Straße sowie Straßennummer im Behördenfinder unter „Ordnungswidrigkeiten Wegerecht“ erfolgen.

 

--> https://www.hamburg.de/behoerdenfinder/hamburg/11262924/

 

Bitte helfen Sie mit, diese Unsitte zu stoppen.

mehr lesen

Gute Nachricht: Vegetationsinseln für Bramfelder See und Appelhoffweiher – Neue Lebensräume auf dem Wasser

Der Bramfelder See sowie der Appelhoffweiher sollen eine Vegetationsinseln versuchsweise erhalten. Die Vegetation an diesen Inseln mit ihren ins Wasser ragenden Wurzelsystemen soll insbesondere der Insektenwelt (z. B. Libellen) und der Fischfauna zugutekommen (Jungfischverstecke, Laichbereiche). Die Biodiversität wird gefördert. Bewähren sich die Vegetationsinseln sollen sie als ökologische Verbesserungsmaßnahme verbleiben und anderen Dienststellen als Beispiel dienen.

mehr lesen

Der Steilshooper Markt ist kein Parkplatz – illegales Parken mit Baumpflanzungen verhindern

Eine Baumreihe an der Straße würde nicht nur das Parken verhindern und den Platz optisch aufwerten, sondern im Sommer zusätzlich Abkühlung verschaffen. Auch der Stadtteilbeirat Steilshoop hat sich dafür ausgesprochen, dass das Bezirksamt Wandsbek prüft, ob und wie viele Bäume auf dem Steilshooper Markt gepflanzt werden können.

 

mehr lesen

Gute Neuigkeiten: Erste Freibäder öffnen am 29.05.2021

Wie die Bäderland Hamburg GmbH den Abgeordneten im Ausschuss öffentlicher Dienst mitteilte, sollen die ersten Freibäder am 29.05.2021 unter Einhaltung der erforderlichen Hygienemaßnahmen öffnen. Bisher hatte man aufgrund des schlechten Wetters auf eine Öffnung verzichtet.

 

 

mehr lesen

Bäume werden in Hamburg häufig in einem unzureichenden Umfeld gepflanzt – Wir müssen besser auf die Bäume achten!

Die meisten Baumerkrankungen sind auf ein unzureichendes Umfeld und mangelnde Pflege zurückzuführen, wie zum Beispiel Nährstoffmangel.

 

Es fehlt den Bezirken an Mitteln, um dieses Defizit zu beseitigen.

 

Man könnte viele Bäume durch intensive Betreuung und aufwendige Maßnahmen erhalten. Auch für genaue Baumbegutachtung fehlt das Geld.

 

Aus der Sicht des Senats seien die Mittel ausreichend. Doch sehen wir hamburgweit häufig das Gegenteil.

 

mehr lesen

Senat beschließt 85 neue Tempo-30-Zonen (nachts) – Zwei Abschnitte in Bramfeld betroffen

Mit der Fortschreibung des Lärmaktionsplans soll ab Mitte 2022 auf 20 Hauptstraßen-Abschnitten in Hamburg von 22 bis 6 Uhr nicht schneller als 30 km/h gefahren werden dürfen.

 

Betroffen in Bramfeld ist der Abschnitt der Bramfelder Chaussee zwischen Bramfelder Dorfplatz und Steilshooper Allee.

 

Ab 2024 wären dann weitere 65 Straßenabschnitte in der Hansestadt betroffen.

 

In Bramfeld trifft es dann die Steilshooper Allee zwischen Bramfelder Chaussee und der Brücke über die Seebek.

mehr lesen

Grünanlagenunterhaltung deutlich unterfinanziert – Unterfinanzierung führt zu erhöhten Folgekosten

In Hamburg standen den Bezirksämtern gemäß Senatsauskunft (Drs. 22/3365) in den Jahren 2019 und 2020 durchschnittlich 0,40 €/m² zum Zwecke der Unterhaltung von Grünanlagen zur Verfügung.

 

Laut Deutscher Gartenamtsleiterkonferenz wären aber 1,20 - 4,50 €/m² nötig (Stand 2018), um Grün- und Parkanlagen angemessen in Schuss zu halten. Es ist dringend geboten, endlich angemessene finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, um unsere Park- und Grünanlage adäquat zu pflegen und zu erhalten.

mehr lesen

Für Sie nachgefragt: Kein Provisorium – Gehweg im Fritz-Flinte-Ring bleibt mit Sandgemisch befestigt

Anwohner wunderten sich, es wurde auch in einem Bürgergremium angesprochen:

 

Die Gehwegsanierung in den Straßen Fritz-Flinte-Ring und Edwin-Scharff-Ring ist abgeschlossen.

 

Wo vorher Steinplatten waren, sind Gehsteige nun teils mit verdichtetem „Glensanda“, einem Mineralgemisch, befestigt.

 

Und zwar aus Kostengründen, wie auch vor Jahrzehnten falsch ausgewählten Straßenbaumarten.

 

mehr lesen

Mitglied werden bei der Freiwilligen Feuerwehr – Ehrenamt unterstützen!

Die FFW Hamburg sucht nach neuen Mitgliedern. Wie und wo auch Sie sich engagieren können, lesen Sie hier!

 

mehr lesen

Bezirksämter erhalten weiterhin von der Umweltbehörde zu wenig Mittel für die Gewässer- und Grünpflege - trotz zusätzlicher 30 Mio. für die Umweltbehörde

Seit Jahren teilt das Bezirksamt Wandsbek mit, dass die Mittel für die Gewässer- und Grünpflege nicht auskömmlich sind.

 

Bspw. kann das Grün in den Parks nicht mehr ausreichend gepflegt werden.

 

Die Bezirksversammlung Wandsbek hat daher die Umweltbehörde aufgefordert, im nächsten Haushalt auskömmliche Mittel zur Verfügung zu stellen.

mehr lesen

Einwohnerzahl der Stadtteile Bramfeld, Steilshoop, Farmen-Berne soll bis 2035 um mehr als 10.000 wachsen – Wir brauchen mehr Kitas, Schulen und Sportstätten!

Der Senat hat für die Stadtteile Bramfeld, Steilshoop, Farmsen-Berne bis 2035 mehr als 10.000 zusätzliche Einwohner prognostiziert (Drs. 22-3966).

 

Farmsen-Berne wird somit um 13,4 Prozent, Bramfeld um knapp 7 Prozent und Steilshoop um 8,4 Prozent wachsen. Im Grunde wachsen unsere Stadtteile um eine Kleinstadt.

 

Viele weitere Neubauten werden die Folge sein. Es muss das Ziel der Politik sein, trotz des Wachstums die Lebensqualität zu wahren.

mehr lesen

Bramfelder SV: Ein Teil des Sportplatzes an der Ellernreihe wird Baustellenfläche für die U5

Mit Drucksache 22-4044 teilt der Senat mit, dass gemäß Planfeststellungsunterlagen die derzeit durch den Bramfelder SV nicht genutzten Flächen nördlich des Kunstrasenplatzes ab ca. 2022 für mehrere Jahre als Baustelleneinrichtungsfläche vorgesehen sind.

 

Es bleibt spannend, wann der Bau fertig sein wird.

 

mehr lesen

CO2 durch die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LEDs einsparen – Komplette Umstellung in 20 Jahren erwartet

Derzeit verfügt Hamburg über rund 125.000 Beleuchtungsanlagen. Rund 8 Prozent der Beleuchtungsanlagen laufen in der Hansestadt derzeit auf LED-Basis. Auf meine Anfrage teilt der Senat mit (22-3743), dass in rund 20 Jahren die konventionellen Leuchten in Hamburg gegen LED-Leuchten oder dann aktuelle Leuchtmittel getauscht sein könnten.

 

In allen laufenden und künftigen Baumaßnahmen werden die Beleuchtungsanlagen im Bedarfsfall durch LED-Leuchten ersetzt. Bei der Grundinstandsetzung von Beleuchtungsanlagen kommen ebenfalls LED-Leuchten zum Einsatz.

Steilshoop: Verkehrsübungsplatz wird für die U5-Baustelle benötigt

Mit Drucksache 22-4044 teilt der Senat mit, dass gemäß Planfeststellungsunterlagen die Flächen des Verkehrsübungsplatzes in Steilshoop ab ca. 2022 für mehrere Jahre als Baustelleneinrichtungsfläche vorgesehen sind.

 

Die vorhandenen Anlagen werden zu Beginn der Flächennutzung zurückgebaut. Das Bezirksamt sowie die Hochbahn arbeiten an Ersatzflächen für die Skateranlage und den Basketballplatz.

Wald oder Einzelbäume? NDR mit neuem Beitrag zum Waldstreit mitten in Bramfeld

Das ist der besagte Wald in Bramfeld
Das ist der besagte Wald in Bramfeld
Die CDU Bramfeld/Steilshoop solidarisiert sich mit der Bürgerinitiative Bramfeld 70.

 

Wir können nicht jede Grünfläche bei uns bebauen.

 

Der NDR hat das Problem Wohnungsbau vs. Stadtwald nochmals gut zusammengefasst.

mehr lesen

Ambulante ärztliche Versorgung in Bramfeld, Steilshoop und Farmsen-Berne – Steilshoop unterrepräsentiert

Für die ambulante Versorgung der Bevölkerung tragen die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) Sorge. Für die einzelnen Stadtteile gibt es keine vorgeschriebenen Quoten für die verschiedenen Fachrichtungen. Grundlage für die Ermittlung des Versorgungsgrades ist der Gesamtbereich der FH Hamburg. Demnach ist Hamburg für alle Facharztgruppen überversorgt (über 110 Prozent). Dennoch gibt es in Steilshoop außer 10 Hausarztpraxen, keine einzige weitere Facharztpraxis.

 

mehr lesen

Umbau der Kreuzung Werner-Otto-Straße/Haldesdorfer Straße in Bramfeld, Fertigstellung: spätestens Herbst 2022

Der Knotenpunkt wird überplant und modernisiert.

 

Im zweiten Quartal 2022 soll es losgehen.

Fertigstellung: voraussichtlich Herbst 2022.

 

Die Baukosten werden auf 2 Mio. EUR brutto geschätzt.

 

Während der Bauzeit wird es Verkehrseinschränkungen geben. Ca. 15 Parkplätze sollen entfallen.

 

mehr lesen

KlimaUnion gründet sich innerhalber der CDU – Ich bin Gründungspate – mit der KlimaUnion Technologie fördern und Arbeitsplätze schaffen

Um deutlich zu machen, wie viele sich innerhalb der Union für den Klimaschutz einsetzen, wurde nun innerhalb der Union die KlimaUnion gegründet.

 

Die bisherigen Rückmeldungen sind überwältigend.

 

Wir haben sehr viele Zusagen aus allen Richtungen und von unterschiedlichen Abgeordneten sowie Bürgermeistern etc. erhalten.

 

Nach der Gründung müssen nun alle Anmeldungen bearbeitet werden.

 

mehr lesen

Beschwerden über fehlende Bio- und Papiermülltonnen – Meldung an die SRH möglich

Eine direkte Beschwerdestelle gibt es nicht, jedoch können entsprechende Beanstandungen an die allgemeine E-Mail-Adresse info@stadtreinigung.hamburg.de gerichtet werden. Die Stadtreinigung (SRH) prüft dann die jeweiligen Einzelfälle. Sollte die SRH nicht entsprechend prüfen, melden Sie sich gerne bei mir. Derzeit sind ca. 322.500 Benutzungseinheiten für Bioabfall und bei ca. 189.400 Benutzungseinheiten für Altpapier von der Aufstellung befreit.

 

mehr lesen

Aus der Traum für ein Einfamilienhaus in Wandsbek? Rot-Grün macht es vielerorts unmöglich und begünstigt Mehrfamilienhäuser

Der Senat und der Bezirk Wandsbek begünstigen Mehrfamilienhäuser in Gegenden, die eigentlich strukturgeschützt sind.

 

Immer wieder werden somit Einfamilienhäuser verhindert bzw. Einfamilienhäuser in Mehrfamilienhäuser umgewandelt.

 

Die Bebauungspläne müssten dabei nur angepasst werden – das ist dem Bezirk jedoch zu viel Arbeit.

mehr lesen