Geburtswald: Vorschlag der Grünen ist ein schöner PR-Gag, mehr aber auch nicht

Die Grünen und die SPD haben in der Bezirksversammlung kürzlich einen Antrag (Drs. 21-3217) gestellt, der es gleich in die Medien geschafft hat:

 

Das (freiwillige) Pflanzen eines Baumes durch die frischen Eltern mithilfe von Bezirksamtsmitarbeitern.

 

Gegen eine zu entrichtende Gebühr würde Rot-Grün das gerne möglich machen.

 

Baumpflanzorte sollen z. B. die Randbereiche von Friedhöfen sein. Die Eltern und das Kind sollen Zugang zum Baum haben, ihn pflegen und sich an ihm erfreuen können.

mehr lesen

Mein Praktikum bei Sandro Kappe

Moin, liebe Bramfelder, Farmsen-Berner und Steilshooper Leute!

 

Ich habe vor kurzem ein zweiwöchiges Praktikum bei Sandro Kappe und seinen Mitarbeitern gemacht und wollte Ihnen gerne davon berichten.

 

Zwar hat die Pandemie dafür gesorgt, dass dieses Schulpraktikum mehr mit Homeoffice zu tun hatte als täglich im Büro zu arbeiten und auch mit Bürgerbüro-Besuchern und -Besucherinnen zu schnacken. Das hat gefehlt.

 

Aber die Treffen, die Aufgaben und die mir übertragene Verantwortung waren trotzdem spannend.

mehr lesen

Bau der U5 – Planfeststellungsverfahren noch immer nicht abgeschlossen – 350 Einwendungen

Das Planfeststellungsverfahren ist immer noch nicht abgeschlossen. Ein Grund sind die 350 Einwendungen gegen das Bauvorhaben. Der Senat versucht mit den Petenten eine Einigung zu erzielen. Der Beginn der Bauarbeiten ist daher nach wie vor nicht absehbar. Jedoch seien die Planungen für die bauvorbereitenden Arbeiten weitgehend abgeschlossen.

 

mehr lesen

Die Geschichte Steilshoops – Bramfelds kleiner Bruder

Steilshoop (anfänglich noch Steilshop) wurde erstmals 1350 urkundlich erwähnt, knapp 80 Jahre nach seinem großen Bruder Bramfeld, mit dem es viele historische Gemeinsamkeiten teilt.

 

Verwaltungstechnisch waren beide Dörfer schon lange verbunden, allerdings hatte Steilshoop seinen eigenen Bauernvogt (den späteren Gemeindevorsteher) und einen Dorfkrug.

mehr lesen

Die „essbare Stadt“ findet immer mehr Anhänger – Pflanzkästen vor dem Alraune-Café und vor dem Campus in Steilshoop

Mit dem Konzept „Essbare Stadt“ freunden sich immer mehr Unternehmer, Vereine und Initiativen an.

 

Das habe ich auch gemerkt, als ich mit einer Forderung an den Senat im Hamburger Abendblatt erwähnt wurde.

 

Es gab viele positive Rückmeldungen.

 

mehr lesen

Sozialwohnungen für Normal- und Gutverdiener in Steilshoop: Nur noch der westliche Teil der Wohnsiedlung freigestellt

Der Senat hat nun Freistellungsaufträge für Steilshoop teilweise aufgehoben, um Wohnungssuchenden mit Wohnberechtigungsschein bessere Chancen zu bieten.

 

Weiterhin bleibt der westliche Teil der Siedlung nördlich der Gründgensstraße von der Belegungsbindung befreit.

 

Im östlichen Teil dürfen bei einem Auszug der derzeitigen Mieter nur noch Menschen mit Wohnberechtigungsschein, die Hälfte davon mit Dringlichkeitsschein, einziehen.

 

mehr lesen

Appelhoffweiher: Seit Januar sechs verletzte und vier tote Vögel

Am 23.06.2021 wurden mehrere, völlig durchnässte Gänse im Appelhoffweiher beobachtet. Kurz danach wurden bei zwei Feuerwehreinsätzen mehrere Vögel mitgenommen. Das Bezirksamt wurde darüber informiert.

 

Am 03.07. beobachteten Mitglieder des Neuntöter e.V. eine adulte schwache Gans, die nicht mehr aufstehen konnte, sowie einen geschwächten Jungvogel mit hängenden Flügeln. Diese wurden eingefangen und ins Tierheim Süderstraße gebracht. Bei weiteren Kontrollen am selben Tag fanden Anwohner drei tote Graugänse und drei tote Stockenten.

 

Auf meine Anfrage (22-5160) teilt der Senat mit, dass in diesem Jahr sechs verletzte und vier tote Vögel am Appelhoff festgestellt worden sind. Die Untersuchungen des Institutes für Hygiene und Umwelt sind noch nicht abgeschlossen. Alle Vögel wurden negativ auf aviäre Influenza (Geflügelpest) getestet. Da der Verdacht auf Botulismus (Vergiftung) besteht, wurden die Proben zur weiteren Untersuchung an das Friedrich-Loeffler-Institut geschickt.

 

Ich bleibe dran, die Ursache muss unbedingt gefunden werden.

mehr lesen

Basketballplatz in Steilshoop: Korbanlage Vandalismus zum Opfer gefallen – Alraune bemüht sich um Ersatz

Nur noch diese Korbanlage ist vorhanden.
Nur noch diese Korbanlage ist vorhanden.

Auf dem beliebten Basketballplatz des Verkehrsübungsplatzes hinter dem Café Jetzt (betrieben von Alraune) in Steilshoop fehlt neuerdings eine Korbanlage.

 

Leider wüteten hier Vandalen, woraufhin der Korbständer abgebaut werden musste. Alraune versucht mit seinen begrenzten Mitteln Ersatz zu schaffen. Hoffentlich klappt es schnell. Auf Hilfe vom Bezirksamt kann nicht gezählt werden, schließlich soll der Platz ja bald für die Ausbaggerung des U5-Schachtes genutzt werden.

 

mehr lesen

Illegalen Elektrogeräte-Sammlern das Handwerk legen – Sammler am Schwarzen Weg/Steilshoop soll bald kein Problem mehr sein

Seit Jahren steht vor dem Recyclinghof „Schwarzer Weg“ ein Illegalen Elektrogeräte-Sammler, ohne dass der Senat hier etwas unternommen hat.

 

Auf Antrag der CDU wurde das Thema im Umweltausschuss besprochen. Lösungen konnte der Senat nicht darlegen. Auf Anfrage der CDU musste der Senat mitteilen, dass der Sammler auf einer Fläche im Allgemeinen Grundvermögen der Freien und Hansestadt Hamburg steht (22/4826).

 

Das könnte ihm durch den Eigentümer untersagt werden. Auf eine erneute CDU-Nachfrage wird der Sachverhalt endlich vom Senat geprüft (22/4657), damit hier ein illegales Sammeln nicht mehr möglich ist. Hoffen wir auf eine schnelle Lösung durch den Senat.

mehr lesen

Appelhoffweiher: Fischsterben in der Seebek – Hamburg Wasser hat Ursache nach eigener Aussage behoben

Seit Monaten versucht der Senat herauszufinden, wie es zu dem Fischsterben in der Seebek gekommen sein könnte, welches in den letzten Jahren regelmäßig auftrat. Ich hatte den Senat mehrfach aufgefordert, endlich das Problem zu ermitteln.

 

Nun teilt das Bezirksamt mit, dass Hamburg Wasser Überläufe im Georg-Raloff-Ring zugemauert habe, um das Einleiten von verschmutzen Wasser zu verhindern. Bei Kanalarbeiten wurde scheinbar verschmutztes Wasser in den Appelhoffweiher eingeleitet. Dies soll nunmehr nicht mehr möglich sein.

 

Hoffen wir, dass das Problem nun endgültig behoben ist und zukünftig keine Fische mehr sterben müssen.

 

Die Mitteilung des Bezirksamtes finden Sie hier.

 

Sollten Sie erneut tote Fische in der Seebek bemerken, sagen Sie mir bitte umgehend Bescheid!

mehr lesen

EKZ Steilshoop wurde verkauft – Die Stadt muss die Gunst der Stunde nutzen – Schaffung einer Behörde wäre eine gute Option

Derzeit werden für 23 Dienststellen neue Räumlichkeiten gesucht. Der Senat muss endlich prüfen, ob und welche in Steilshoop angesiedelt werden könnten.

 

mehr lesen

HASPA-Geldautomat in Steilshoop: Nun am CDU-Bürgerbüro angebracht

Seit drei Monaten mussten die Steilshooper Bürger und Bürgerinnen auf einen HASPA-Geldautomaten verzichten.

 

Die Filiale an der Gründgensstraße musste wegen „unhaltbarer baulicher Zustände“ und fehlender Kooperationsbereitschaft des Ex-Besitzers Hr. Johansen schließen.

 

Ich stand deshalb monatelang mit der HASPA im Gespräch.

 

mehr lesen

Warum fliegt der Polizeihubschrauber so häufig über Bramfeld und Steilshoop?

Anwohner haben sich bei mir gemeldet und wollten wissen, warum der Polizeihubschrauber in den letzten Tagen so häufig über Bramfeld und Steilshoop flog.

 

Ich habe bei der Polizei nachfragt: Der Hubschrauber wird häufig für die Erstellung eines Verkehrslagebildes eingesetzt.

 

Da bei uns nicht selten Stau ist, fliegt der Hubschrauber nun oft bei uns.

 

mehr lesen

Die Impfpriorisierung für das Impfzentrum in den Messehallen ist ab sofort aufgehoben. Das hat der Senat heute Morgen verkündet.

Das heißt: Alle Hamburger und Hamburgerinnen, die bisher keine Schutzimpfung gegen Corona haben, können nun einen Termin vereinbaren.

 

Dies gilt aufgrund der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission für alle Personen ab 18 Jahren.

 

Stand heute Morgen, 09:25 Uhr, ist in der Pressemitteilung des Senats von derzeit 10.000 offenen Impfterminen die Rede.

mehr lesen

Appelhoffweiher: Tote Fische in der Seebek – Wie ist der aktuelle Stand der Ermittlungen zu den Ursachen?

Seit Monaten versucht der Senat herauszufinden, wie es zu dem Fischsterben in der Seebek gekommen ist.

 

Viele Gerüchte geistern herum. Einige haben gehört, dass die Inhalte von chemischen Toiletten eingeleitet worden seien, andere sprechen von Arsen.

 

Derlei Gerüchte helfen wenig. Daher habe ich erneut beim Senat nachgefragt.

 

mehr lesen

2022 soll auf Antrag der CDU am Appelhoffweiher eine neue Hundeauslauffläche entstehen – altes Pumpwerk wird abgerissen

Der Rückbau des Pumpwerkes soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein, die 600 qm große Fläche wird nach Fertigstellung der Arbeiten in die Grünanlage um den Appelhofweiher integriert werden. Anschließend soll hier eine Hundeauslauffläche entstehen. Endlich bekommen die Hunde eine Spielwiese vor Ort.

 

mehr lesen

Wo bekommen Sie Ihren digitalen Impfpass in Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop?

Wer vollständig geimpft ist und dies schnell und papierfrei nachweisen möchte, kann, ab Mitte nächster Woche, auf den digitalen Impfpass zurückgreifen.

 

Für diesen erhalten Geimpfte einen QR-Code, also einem maschinenlesbaren Link, zum Impfzertifikat.

 

Dieses kann dann mittels Smartphone-App fälschungssicher und sofort aufgerufen werden.

 

mehr lesen

Wie viele öffentliche Sportflächen bleiben noch in Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop bestehen?

Sportplatz des Bramfelder Sportvereins an der Ellernreihe
Sportplatz des Bramfelder Sportvereins an der Ellernreihe

Der Sportplatz „Am Stühm-Süd“ in Bramfeld wird künftig bebaut werden.

 

Das stark an Einwohnern zunehmende Bramfeld hat somit wieder eine Freizeit- und Sportfläche weniger.

 

Ich fragte beim Senat nach (Drs. 22/3966), welche anderen Veränderungen noch anstehen und wie viele öffentliche Sportflächen in Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop existieren.

 

mehr lesen

Gute Nachrichten für Steilshoop: Das EKZ wurde verkauft – Gewerbetreibende merken schon Veränderungen

Gestern hat mich die Vorstandschefin eines Unternehmens angeschrieben, welches das City Center Steilshoop gekauft haben soll.

 

Heute habe ich mit ihr telefoniert. Sie möchte zusammen mit allen Beteiligten, insbesondere der Politik eine Verbesserung des EKZ erreichen.

 

Eine Vollvermietung sei geplant.

 

mehr lesen

Info Steilshoop: Erdarbeiten im Edwin-Scharff-Ring ab 06.07. für knapp vier Monate

Wärme Hamburg hat angekündigt, vom 06.07.21 an im westlichen Teil des Edwin-Scharff-Rings eine 500 Meter lange neue Fernwärmeleitung zu verlegen.

 

Zugleich laufen die Arbeiten in der Gründgensstraße, direkt vor dem Ring, weiter bis Ende Juli.

 

Immer wieder berichten Anwohner vom hohen Parkplatzdruck, auch im benachbarten Fritz-Flinte-Ring.

 

 

mehr lesen

Gute Nachricht: Vegetationsinseln für Bramfelder See und Appelhoffweiher – Neue Lebensräume auf dem Wasser

Der Bramfelder See sowie der Appelhoffweiher sollen eine Vegetationsinseln versuchsweise erhalten. Die Vegetation an diesen Inseln mit ihren ins Wasser ragenden Wurzelsystemen soll insbesondere der Insektenwelt (z. B. Libellen) und der Fischfauna zugutekommen (Jungfischverstecke, Laichbereiche). Die Biodiversität wird gefördert. Bewähren sich die Vegetationsinseln sollen sie als ökologische Verbesserungsmaßnahme verbleiben und anderen Dienststellen als Beispiel dienen.

mehr lesen

Der Steilshooper Markt ist kein Parkplatz – illegales Parken mit Baumpflanzungen verhindern

Eine Baumreihe an der Straße würde nicht nur das Parken verhindern und den Platz optisch aufwerten, sondern im Sommer zusätzlich Abkühlung verschaffen. Auch der Stadtteilbeirat Steilshoop hat sich dafür ausgesprochen, dass das Bezirksamt Wandsbek prüft, ob und wie viele Bäume auf dem Steilshooper Markt gepflanzt werden können.

 

mehr lesen

Für Sie nachgefragt: Kein Provisorium – Gehweg im Fritz-Flinte-Ring bleibt mit Sandgemisch befestigt

Anwohner wunderten sich, es wurde auch in einem Bürgergremium angesprochen:

 

Die Gehwegsanierung in den Straßen Fritz-Flinte-Ring und Edwin-Scharff-Ring ist abgeschlossen.

 

Wo vorher Steinplatten waren, sind Gehsteige nun teils mit verdichtetem „Glensanda“, einem Mineralgemisch, befestigt.

 

Und zwar aus Kostengründen, wie auch vor Jahrzehnten falsch ausgewählten Straßenbaumarten.

 

mehr lesen

Einwohnerzahl der Stadtteile Bramfeld, Steilshoop, Farmen-Berne soll bis 2035 um mehr als 10.000 wachsen – Wir brauchen mehr Kitas, Schulen und Sportstätten!

Der Senat hat für die Stadtteile Bramfeld, Steilshoop, Farmsen-Berne bis 2035 mehr als 10.000 zusätzliche Einwohner prognostiziert (Drs. 22-3966).

 

Farmsen-Berne wird somit um 13,4 Prozent, Bramfeld um knapp 7 Prozent und Steilshoop um 8,4 Prozent wachsen. Im Grunde wachsen unsere Stadtteile um eine Kleinstadt.

 

Viele weitere Neubauten werden die Folge sein. Es muss das Ziel der Politik sein, trotz des Wachstums die Lebensqualität zu wahren.

mehr lesen

Steilshoop: Verkehrsübungsplatz wird für die U5-Baustelle benötigt

Mit Drucksache 22-4044 teilt der Senat mit, dass gemäß Planfeststellungsunterlagen die Flächen des Verkehrsübungsplatzes in Steilshoop ab ca. 2022 für mehrere Jahre als Baustelleneinrichtungsfläche vorgesehen sind.

 

Die vorhandenen Anlagen werden zu Beginn der Flächennutzung zurückgebaut. Das Bezirksamt sowie die Hochbahn arbeiten an Ersatzflächen für die Skateranlage und den Basketballplatz.

Ohlsdorf 2050 – Großflächiger Umbau zum Park

Die Nachhaltigkeitsstrategie Ohlsdorf 2050 sieht vor, den Friedhof großflächig umzugestalten. Was im Einzelnen geplant ist, habe ich für Sie erfragt. So wird der Zaun an seiner bisherigen Stelle bestehen bleiben und auch weiterhin wird das Bestattungsgesetz und die Bestattungsverordnung für das gesamte Gelände gelten. Der Südteich wurde entschlammt, restauriert und zukünftig sollen die einzelnen Gärtnereien in einer zentralen Betriebsstätte zusammengefasst werden.

 

mehr lesen

Chronische gesundheitliche Unterversorgung beenden – CDU fordert einen Gesundheitskiosk für Steilshoop

Der Stadtteil Steilshoop im Bezirk Wandsbek mit seinen knapp 20.000 Einwohnern verfügt über unterdurchschnittlich wenig Arztpraxen.

 

Laut Drs. 22/3774 sind dort nur zehn Hausärzte und ein Kinderarzt ansässig. Fachärzte sind gar nicht in diesem Stadtteil vorhanden, mit Ausnahme einer Kinder- und Jugendpraxis.

 

Aus diesem Grund fordert die CDU einen Gesundheitskiosk für Steilshoop. Gesundheitskioske leisten Hilfe zur Selbsthilfe und sind nah am Patienten. Sie können ohne den Zeitdruck, dem Ärzte mit vollem Wartezimmer ausgesetzt sind, ausführlich beraten.

 

Das Ziel der Hamburger Gesundheitskioske ist laut eigener Aussage, den Teufelskreis aus Armut und Krankheit zu durchbrechen.

mehr lesen

Neuer Zugang vom Bramfelder See zum Ohlsdorfer Friedhof soll Frühjahr 2022 kommen

Auf Höhe des „T-Teiches“ erhält der Rundweg um den Bramfelder See eine Wegeverbindung in den Ohlsdorfer Friedhof hinein.

 

Das kündigte der Landschaftsarchitekt Herr Sempf – Ing. Landschaftsarchitekt des Bezirksamts Wandsbek – auf der vorgestrigen Stadtteilbeiratssitzung Steilshoop an.

 

 

 

mehr lesen

Für Sie nachgefragt: Verlegung von einem Post-Briefkasten im Fritz-Flinte-Ring in Steilshoop

Mein Team und ich sind gerne für Sie da, auch bei vermeintlich kleineren Angelegenheiten.

 

So wunderte sich eine ältere Anwohnerin, wo denn ihr angestammter Briefkasten abgeblieben ist.

 

Eine Nachfrage bei der Deutschen Post ergab:

 

- im Fritz-Flinte-Ring 80 fiel ein Briefkasten weg

- im Fritz-Flinte-Ring 22b, nur 150 Meter weiter, neben dem Kiosk, kam ein neuer hinzu.

 

Zudem dient der Kiosk als Postfiliale, was vorher in einem Laden im EKZ am Schreyerring der Fall war.

 

Die beiden Kioske haben getauscht: Im EKZ-Kiosk ist nun Hermes angesiedelt, am Fritz-Flinte-Ring DHL.

 

mehr lesen

Bramfelder See: Neue Brücke kommt nun doch im Frühjahr 2022

Symbolbild
Symbolbild

Die lang ersehnte neue Brücke am Bramfelder See soll voraussichtlich im Frühjahr 2022 gebaut werden.

 

Das verkündete der Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt des Bezirksamts Wandsbek – Carsten Sempf – auf der gestrigen Stadtteilbeiratssitzung Steilshoop.

 

mehr lesen

Appelhoffweiher: Tote Fische in der Seebek – Verwaltung muss endlich Taskforce zur Ermittlung der Ursache einsetzen

Nachdem Anfang April tote Fische in der Seebek festgestellt worden sind, wurden am 25.04.2021 auf dem Appelhoffweiher erneut Fäkalien festgestellt.

 

Mittlerweile verlieren die Anwohner vor Ort das Vertrauen in das Know-how der Behörden, da seit Jahren keine Informationen von den Behörden veröffentlicht worden sind und immer noch keine Ursache ermittelt werden konnte.

 

Die Einrichtung einer Taskforce zur schnellen Beseitigung der Mängel ist unumgänglich. Zudem müssen die Bürger endlich transparent von den Behörden informiert werden.

 

Beide Forderungen habe ich an den Senat gerichtet. Nun hat das Bezirksamt Wandsbek reagiert und zumindest die im Folgenden aufgeführten Informationen zum Vorgang veröffentlicht (BV Drucksache 21-3193). Auf eine Antwort zur Taskforce warte ich noch.

mehr lesen

Steilshoop: Recyclingcontainer zieht vom Gropiusring Hausnr. 19 zu Hausnr. 10 um und wird um fünf Container erweitert

Umweltfreundliches Verhalten hängt an Details.

 

Den Bürgern und Bürgerinnen muss auch die Möglichkeit gegeben werden, ihren Abfall getrennt entsorgen zu können.

 

Deshalb für Steilshooper und Steilshooperinnen folgende Neuigkeit:

 

Im Gropiusring wird ein Container abgebaut, dafür an anderer Stelle um fünf Container erweitert.

 

mehr lesen

Steilshooper Gewässer: Tote Fische in der Seebek, zum dreizehnten Mal ein Ölfilm auf dem Appelhoffweiher

Der Appelhoffweiher ist ein kleines Naherholungsgebiet in Steilshoop. Hier kann man den Enten zuschauen, wunderbar joggen, seinen Hund ausführen oder einfach mal tief durchatmen.

 

Verbunden ist der Weiher (ein Rückhaltebecken) durch den Bach Seebek, der die Verbindung zum Bramfelder See ist.

 

Doch die Idylle ist gestört durch wiederkehrende Ölfilme auf dem Appelhoffweiher und Fischsterben in der Seebek. Ich habe den Senat zum aktuellen Stand (Drs. 22/3996) befragt.

mehr lesen

Steilshooper Marktplatz: Wärme Hamburg muss Absackung drittes Mal beheben

Schon zwei Mal hat Wärme Hamburg eine Stolperfalle auf dem Steilshooper Markt ausbessern müssen. Nun wurde das städtische Unternehmen sogar ein drittes Mal aufgefordert.

 

Laut CDU-Anfrage in der Bezirksversammlung (Drs. 21-3064) sind dem Bezirksamt jedoch weder die Ursache noch die Kosten bekannt.

 

 

Seit November 2020 ist das nun das dritte Mal. Hoffen wir, dass die Absackung nun endgültig repariert wird.

Aktuelle Corona-Fakten aus dem Bezirk Wandsbek

Wie sieht es vor unserer Haustür in Wandsbek in Bezug auf Corona aus?

 

Nicht gut, schließlich sind wir der größte Bezirk Hamburgs.

 

Ich habe Genaueres beim Senat nachgefragt (Drs. 22/3836).

 

mehr lesen

Brücke am Bramfelder See: derzeit nicht finanziert und nur Nachrückerprojekt, Abstimmung mit Friedhof nötig

Ein Brett statt eine Brücke: Aufnahme von November 2020
Ein Brett statt eine Brücke: Aufnahme von November 2020

2015 wurde die Brücke auf der Westseite des Bramfelder Sees abgebaut.

 

Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) schätzte die Sicherheit als nicht mehr gegeben ein, sperrte die Brücke und ließ sie schließlich demontieren.

 

Der LSBG sah trotz Anwohner/innen-Wünschen auch keine Notwendigkeit, eine neue Brücke zu bauen, da der Fußweg, um auf die andere Seite zu gelangen, nicht lang genug sei, um die Herstellungs- und Wartungskosten zu rechtfertigen.

 

Seither setzt sich die CDU-Bezirksfraktion für den Bau einer neuen Brücke ein und konnte erreichen, dass sich die Brücke seit 2017 auf der Warteliste des Fachamts Management des öffentlichen Raums (Stadtgrün) befindet.

 

Diese Warte- bzw. Prioritätenliste ist abhängig von den politischen Beschlüssen der Bezirksversammlung, der Umsetzbarkeit und dem Budget des Bezirks Wandsbek. In den letzten Jahren hat Rot-Grün keine Notwendigkeit gesehen, die Brücke zu finanzieren.

mehr lesen

Anfrage an den Senat: Kriminalität in Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop

Es ist ein menschliches Phänomen, dass schnell der Satz: „Es wird immer schlimmer hier“ rausrutscht. Das kommt auch daher, dass über Einbruch, Autodiebstahl oder Körperverletzung und weitere Delikte, natürlich zurecht, viele Medien schreiben.

 

Ich habe beim Senat nach den aktuellen Statistiken für Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop nachgefragt (Drs. 22/3630). So können Sie sich Ihr eigenes Bild machen.

mehr lesen

Alte Klamotten für einen guten Zweck – Altkleiderspende für den Secondhandladen der Martin-Luther-King-Kirche in Steilshoop

Auch dieses Jahr haben ich und meine Familie ein paar unserer älteren, aber gut erhaltenden Sachen gespendet. Wenn Sie können, helfen auch Sie mit!

 

 

mehr lesen

Sat1 war zu Besuch in Steilshoop – Bewohner & Bewohnerinnen äußern Protesthaltung gegen Bauprojekte Steilshoop 11 und 12

Schule am See am Borchertring mittlerweile fast vollständig abgerissen
Schule am See am Borchertring mittlerweile fast vollständig abgerissen

Sat1 war zu Besuch in Steilshoop.

 

Anwohner und Anwohnerinnen haben ihren Protest gegen die Bauprojekte Steilshoop 11 und 12 erläutert.

 

Einige wünschen sich eine Aufwertung des Gebiets statt neue Standardbauten (SAGA-Systembauten) und eine Mischnutzung statt reinen Wohnungsbaus.

 

Unten finden Sie den Link zum Video.

mehr lesen

Erneuerungsarbeiten am Bramfelder See - Spielplatz Eichenlohweg, Wegeachse zwischen Campus Steilshoop und dem Spielplatz sowie Umgestaltung des Reiherplatz

Das Bezirksamt informiert:

 

Das Bezirksamt Wandsbek lässt die Parkwegedecke zwischen dem Spielplatz und dem Campus Steilshoop sowie die kleine Platzfläche am nordöstlichen Ufer des Bramfelder Sees erneuern.

 

Zusätzlich wird der am westlichen Bramfelder See gelegene Spielplatz Eichenlohweg instandgesetzt. Die Maßnahmen am „Reiherplatz“ beginnen am Mittwoch, den 21. April 2021.

 

Baustart an der Wegeachse Campus und dem Spielplatz Eichenlohweg ist Montag, der 3. Mai 2021. Beide Maßnahmen werden voraussichtlich Ende Juni 2021 beendet sein.

 

Durch die aufwendigen Garten-und Landschaftsbauarbeiten ist für die Bauzeit im unmittelbaren Umfeld mit Behinderungen und zeitweiligen Wegesperrungen für den Fußgänger-und Radverkehr zu rechnen. Eine nähere Umleitung wird es in dem Zeitraum nicht geben. Das Bezirksamt bedauert die dadurch entstehenden Unannehmlichkeiten und bittet darum, diesen Bereich weitläufig zu umgehen bzw. zu umfahren.

 

Die Maßnahmen werden zu gleichen Teilen durch Investitionsmittel der Freien und Hansestadt Hamburg, dem Bezirksamt sowie aus Bundesmitteln des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) finanziert.

Schrottautos im Parkhaus des EKZ Steilshoop: CDU-Antrag abgelehnt, übte aber erfolgreich Druck aus

Im Parkhaus des EKZ Steilshoop stehen viele Schrottautos und PKW ohne Kennzeichen, teils mit dicker Staubschicht. Dass das nicht so bleiben kann, ist für den Abgeordneten der Bezirksversammlung Wandsbek, Philipp Hentschel (CDU), völlig klar.

 

Deshalb reichte er im Regionalausschuss einen Antrag ein. Ziel des Antrags: Das Bezirksamt soll zusammen mit dem Eigentümer prüfen, ob die Fahrzeuge eine Gefahr darstellen und das Problem beheben.

 

Zudem soll das Bezirksamt, zusammen mit der Polizei, die Fahrzeuge auf möglichen Diebstahl und illegale Verschrottung prüfen.

mehr lesen

Antrag der CDU: Bauprojekte der SAGA in Steilshoop-Nord ökologisch durchdacht realisieren und damit Steilshoop aufwerten

Ein mehrgeschossiges, ökologisch gebautes Haus in Wilhelmsburg
Ein mehrgeschossiges, ökologisch gebautes Haus in Wilhelmsburg

Mit den Bebauungsplänen Steilshoop 11 und 12 hat die SAGA im Steilshooper Norden vor, neue Wohngebäude zu bauen. Bis zu 500 neue Wohnungen sollen entstehen.

 

Im Borchertring und Fritz-Flinte-Ring sollen nach derzeitigen Planungen SAGA-Systemhäuser entstehen.

 

Doch viele Steilshooper/innen wünschen sich eher eine Aufwertung des Gebiets statt neue Standardbauten.

 

Zugleich müssen wir bei neuen Gebäuden auf die Klimaziele achten und sie möglichst ökologisch bauen. Deshalb haben die CDU-Fraktion und ich einen Antrag in die Bürgerschaft eingebracht, die Pläne Steilshoop 11 und 12 ökologischer auszurichten.

mehr lesen

Schandfleck am Bramfelder See soll berankt werden!

Das alte Toilettenhaus am Bramfelder See ist seit Jahren nicht nutzbar und soll nun mit Pflanzen berankt werden, damit man den Schandfleck nicht mehr sieht. Wie Sie dem Bild entnehmen können, wurde vor dem Haus ein Bauzaun aufgestellt. Die Arbeiter vor Ort teilten mir auf Nachfrage mit, dass der Zaun mit Pflanzen berankt werden soll.  

 

 

Die Hamburger CDU fordert, ebenso wie die Bezirksversammlungen Wandsbek und Hamburg-Nord, seit Jahren den Abriss dieses Schandfleckes und die Errichtung einer neuen öffentlichen Toilette.

 

 

Nun hat der Druck offensichtlich dazu geführt, dass die Friedhofsverwaltung einen Bauzaun vor dem Gebäude errichten lässt und dieses anschließend beranken lassen möchte. Dann wäre der Schandfleck nicht mehr sichtbar.

 

 

Es bleibt dabei, aus Sicht der Hamburger CDU ist der Abriss dieses nicht mehr zu verwendenden WC-Hauses alternativlos. Gebraucht wird hier vielmehr eine neue öffentliche Toilette für die vielen Besucherinnen und Besucher, auch als Grundlage für ein neues Café am Bramfelder See.

 

Bundestagswahl 2021: Bürgerschaft beschließt Erhöhung der Aufwandsentschädigung für Wahlhelfende – Bitte helfen Sie mit!

Am 26.09.2021 wird der neue Bundestag gewählt. Dafür werden Wahlhelfer benötigt. Gerade in Corona-Zeiten wird es immer schwieriger, diese zu finden. Aus diesem Grund hat die Hamburger Bürgerschaft am 24.02.2021 entschieden, für die Bundestagswahl 2021 die Aufwandsentschädigung für Wahlhelfende in angemessener Weise zu erhöhen. Über die genaue Erhöhung wird noch abgestimmt. Die Aufwandsentschädigungen betragen abhängig von der Aufgabe derzeit sonntags zwischen 30 € und 60 € und montags zwischen 100 € und 120 €. Sollten Sie helfen wollen, finden Sie alle Informationen unter https://www.hamburg.de/wahlhelfende/.  

Planung und Bau der neuen U5 – Bau soll wohl erst im Jahr 2022 beginnen

Das Planfeststellungsverfahren ist noch immer nicht abgeschlossen, trotzdem sollen erste Leitungsarbeiten bereits in diesem Jahr beginnen.

 

mehr lesen

Rückblick in das Jahr 2012

Seit Jahren ist die CDU Bramfeld/Steilshoop in Steilshoop aktiv. Auch im Jahr 2012 waren wir beim Stadtteilfest Steilshoop dabei und haben ansprechende Spiele angeboten. 

 

Auf dem Bild ist noch Rolf Danilow zu sehen. Sein Tod ist für seine Angehörigen und die CDU noch immer ein herber Verlust. Er hat mit viel Herzblut für Steilshoop gekämpft. 

 

@ Stephan Schwebs: Vielen Dank für das Bild 

Adé, Schulgebäude und Turnhalle am Borchertring in Steilshoop!

Hier sehen Sie aktuelle Bilder (14.03.21) vom Stand der Abrissarbeiten. Für mich ein trauriges Bild. Erst ab 2024 soll hier voraussichtlich gebaut werden. Bis dahin hätten sich viele Sport- und Kulturvereine, ja sogar die Polizei (Training auf dem Gelände) über die Räumlichkeiten gefreut. Teilweise wissen sie aktuell nicht, wohin sie ausweichen sollen.

 

Die Prüfung, inwiefern das Schulgebäude saniert und umgebaut werden hätte können, ist uns der Bezirk und die Stadt schuldig geblieben.

 

Die CDU hätte einen zeitlich nahe am Neubau liegenden Abriss bevorzugt, damit die Vereine weiterhin Räumlichkeiten gehabt hätten.

mehr lesen 0 Kommentare

Kostenloser Corona-Schnelltest in Bramfeld, Farmsen-Berne & Steilshoop

Jede/r Hamburger/in kann einmal wöchentlich einen kostenfreien Covid19-Antigen-Schnelltest in Anspruch nehmen. Dies geschieht nach Anmeldung in Arztpraxen, Testzentren und Apotheken.

 

Hier finden Sie den Link zur Anmeldung bei einer Arztpraxis und die interaktive Karte mit Testzentren und Apotheken.

 

In den drei Stadtteilen Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop gibt es, Stand heute, laut der Karte jedoch kein Testzentrum und nur eine Apotheke, die eine kostenfreie Antigen-Testung auf Covid19 anbietet – die Easy Apotheke auf dem Bramfelder Dorfplatz.

 

https://www.hamburg.de/corona-schnelltest/

 

https://eterminservice.de/terminservice

 

Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Testverfahren und dem Hamburger Verfahren damit unter: https://www.hamburg.de/faq-tests/

 

Überdachte Fahrradstellplätze an unseren Schulen kaum vorhanden – mehr Fahrräder erfordern auch mehr entsprechende Infrastruktur!

An Stadtteilschulen und Gymnasien sind zehn Fahrradstellplätze je Klassenraum ohne Fachklassen vorgesehen, an Grundschulen und Sonderschulen sechs Fahrradstellplätze je Klassenraum ohne Fachklassen und an Beruflichen Schulen und Ausbildungszentren der freien Wirtschaft nur ein einziger Fahrradplatz je 15 gleichzeitig anwesender Schülerinnen und Schülern.

 

Finden Sie das ausreichend? Eine Ausweitung wird derzeit geprüft. Eine Übersicht aller Schulen finden Sie unter folgendem Text. Prüfen Sie gerne, ob die vom Senat gelieferten Zahlen bei Ihrer Schule stimmen. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, melden Sie sich gerne bei mir.

mehr lesen 0 Kommentare

Sperrung des Schulparkplatzes im Fritz-Flinte-Ring wegen Müll und Schrottautos

So habe ich mir das gewiss nicht gewünscht – die Schulbau Hamburg (SBH) wird den westlichen Parkplatz am Fritz-Flinte-Ring ab dem 22. März in Zusammenarbeit mit der Polizei absperren.

 

Bereits jetzt hängen dort Hinweiszettel.

 

Ich habe im Februar darauf aufmerksam gemacht, dass auf diesem Parkplatz mehrere Schrottautos und abgemeldete Fahrzeuge dauerhaft abgestellt sind.

 

Ich vermute, vor allem von illegal agierenden Schrott- und Autohändlern (siehe https://www.sandrokappe.de/schrottautos-campus-steilshoop).

mehr lesen

Leerstehendes, nicht sanierungsfähiges WC-Häuschen am Ohlsdorfer Friedhof aus Sicht der Hamburger Friedhöfe AöR kein Schandfleck!

Das Gebäude wird seit Jahren nicht genutzt und soll nun trotz allem weiterhin erhalten bleiben.

 

Die Hamburger CDU fordert, ebenso wie die Bezirksversammlungen Wandsbek und Hamburg-Nord, den Abriss dieses Schandfleckes und die Errichtung einer neuen öffentlichen Toilette.

 

Der Hamburger Senat sieht – für mich nicht nachvollziehbar – keinen Handlungsbedarf.

 

mehr lesen

Beteiligung der Öffentlichkeit für das größtes Bauvorhaben in Steilshoop nur ONLINE – Bezirksamt schließt viele Bewohner/innen aus

Am 2. März 2020 wurde auf einer mit 150 Steilshooperinnen und Steilshoopern besuchten Präsenzbürgerversammlung, ein Fragenkatalog zur Gestaltung der Bebauungspläne Steilshoop 11 und 12 formuliert.

 

Für das größte Bauvorhaben in Steilshoop mit ca. 400 bis 500 Wohnungen soll die obligatorische Beteiligung der Öffentlichkeit ausschließlich im Internet erfolgen. Gem. § 3 Abs. 2 BauGB ist die Öffentlichkeit zu beteiligen.

 

Die zweite Stufe der Öffentlichkeitsbeteiligung ist die letzte Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger, sich an der Planung zu beteiligen. Und dieser Schritt soll laut Bezirksamt Wandsbek ausschließlich online erfolgen. Im Stadtteil Steilshoop wohnen viele Bürgerinnen und Bürger, die über kein Internet verfügen und somit vom Prozess ausgeschlossen sind. Bei 400 bis 500 Wohneinheiten ist eine intensive Bürgerbeteiligung erforderlich, insbesondere in einem RISE-Gebiet wie Steilshoop.

 

Im letzten Jahr wurde die Bürgerbeteiligung wegen Corona bereits verschoben. Nun kann man auch noch warten, bis die Impfungen abgeschlossen und derlei Veranstaltungen wieder möglich sind.

mehr lesen

Einkaufszentrum Steilshoop: Feuerwehreinsätze, Brandschutz und Mängelbeseitigung – Mängelbeseitigung wurde seit fünf Monaten nicht geprüft

Allein im Jahr 2021 gab es bereits neun Einsätze der Feuerwehr beim EKZ Steilshoop. Insgesamt seit 2010 mehr als 100 Einsätze (siehe 22/3463, Anlage 1). Im Zeitraum zwischen 2010 und 2021 wurden Gebühren in Höhe von 21.587,50 Euro zur Abrechnung von Feuerwehreinsätze gebracht. Die Behörden haben das EKZ Steilshoop das letzte Mal am 05.10.2020 geprüft. Dabei wurde unter anderem folgende Mängel festgestellt: unzureichende Kennzeichnung von Flucht- und Rettungswegen, nicht funktionsfähige automatische Brandschutztüren, nicht funktionsfähige Notausgangstüren, Feuerlöscher mit abgelaufenem Prüftermin. Eine Überprüfung, ob die Mängel abgestellt worden sind, erfolgte auch nach fünf Monaten bisher nicht.

Das Bezirksamt hat seit 2020 erst zweimal das EKZ geprüft. Auch wurde nach fünf Monaten immer noch nicht geprüft, ob die Mängel abgestellt worden sind. Die Stadt will das EKZ aufgrund der hohen Kaufpreiserwartung nicht erstehen. Das ist nachvollziehbar. Aber wie möchte man eine Verbesserung des Zustandes erreichen, wenn man nicht regelmäßig das EKZ prüft? Das Amt muss endlich regelmäßig prüfen, damit der Eigentümer endlich verkauft ODER das EKZ saniert! Einfach NICHTS tun ist keine Lösung.

mehr lesen

Schilder zur Mängelmeldung auf Hamburgs Spielplätzen: Keine Einheitlichkeit – in Wandsbek & Harburg fehlen sie fast ganz

Alle Hamburger Spielplätze sollten ein Hinweisschild zur Mängelmeldung haben, und zwar mit Anschrift und Telefonnummer der zuständigen Stelle.

 

Im August 2020 hat die CDU einen entsprechenden Antrag in die Bürgerschaft eingebracht, der von Rot-Grün ohne Begründung abgelehnt wurde.

 

Es ist allerdings absolut sinnvoll, bei defekten Spielgeräten oder gefährlichem Müll direkt einen Ansprechpartner zu haben.

 

Nun haben mein Kollege André Trepoll und ich eine neue Anfrage gestellt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Projekt Ohlsdorf 2050: großflächiger Umbau zum Park kostet 100 Mio. EUR

2017 wurde das Konzept „Ohlsdorf 2050“ vom Senat in Auftrag gegeben. Kürzlich wurde vorgestellt, wie der Umbau genau aussehen wird und welche Kosten voraussichtlich über die Jahrzehnte anfallen.

 

Die Veränderungen sind unumgänglich, da die Bestattungskultur sich verändert hat, die Bedeutung der Grünflächen in ihrer Wohlfahrtswirkung für Hamburg sogar zunimmt und zugleich dauerhaft Kosten eingespart werden müssen.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Was wurde mit dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) in Steilshoop erreicht?

Seit 2007 befindet sich der Stadtteil Steilshoop in der städtebaulichen Förderung. Die Programme heißen „Soziale Stadt“ und „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“.

 

Seit 2009 werden diese Programme unter dem „Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE)“ zusammengefasst.

 

Es soll Ende dieses Jahres enden. Ich habe beim Senat nachgefragt (Drs. 22/3070), wie die bisherige Bilanz aussieht und ob RISE nochmals in die Verlängerung geht.

mehr lesen

11 neue Kitas in Bramfeld, Steilshoop und Farmsen-Berne geplant; 1.626 mehr betreute Kinder in 2020 als in 2010

In 2020 wurden nach Zahlen des Senats auf meine Anfrage (22/2723) in Bramfeld, Steilshoop und Farmsen-Berne 4.816 Kinder betreut (Stichtag: 31.07.2020).

 

Das sind 1.626 betreute Kinder mehr als in 2010.

 

Die Betreuungsquote von 2018 über 2019 bis hin zu 2020 ist mit nur geringen Schwankungen versehen, insgesamt ist sie stabil.

mehr lesen 2 Kommentare

Großbauvorhaben: viele in Bramfeld und Steilshoop, wenige in Poppenbüttel

Unsere Stadtteile Bramfeld und Steilshoop werden immer weiter verdichtet. So sollen im Moosrosenquartier in Bramfeld bis zu 1.200, am Mützendorpsteed weitere 64 und in Steilshoop-Nord nochmals 400 Wohnungen entstehen.

 

Mehr als 3.000 zusätzliche Bewohner sind die Folge. In Bramfeld wurden von Anfang 2010 bis Ende 2019 1.659 Wohneinheiten gebaut (Drs. 22-1807).

mehr lesen

Steilshoop & drei andere Stadtteile: Sozialwohnungen weiterhin für „Einkommensüberschreiter“

Mindestens bis zum 30.06.2021 können auch Mieter/innen mit einem über den Einkommensgrenzen liegenden Einkommen Sozialwohnungen in vier Stadtteilen Hamburgs beziehen.

 

Die sogenannten „Freistellunggebiete“ Mümmelmannsberg, Neuallermöhe-West, Steilshoop und Wilhelmsburg wurden verlängert.

 

mehr lesen 9 Kommentare

Steilshoop: Sportplatz beim Bramfelder See soll modernisiert und für alle geöffnet werden

In Steilshoop, unweit des Bramfelder Sees und von der Straßenseite aus hinter dem Fußballplatz des Bramfelder SV und des 1. FC Hellbrook, liegt ein vielversprechender Sportplatz.

 

Dieser soll modernisiert und für jedermann/-frau geöffnet werden. Es liegt bis jetzt ein Vorkonzept von November 2020 vor. Im Sommer 2021 soll die Umgestaltung erfolgen.

 

Für zahlreiche sportliche Betätigungsarten und Zielgruppen jeden Alters sollen Angebote geschaffen werden.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Schrottautos auf Schulparkplatz in Steilshoop: Eins von dreizehn entfernt, Situation unverändert

Am 27.11.20 habe ich dem Bezirksamt von 13 Fahrzeugen ohne Kennzeichen, die teilweise Schrott sind, berichtet. Diese standen auf dem Schulparkplatz des Campus Steilshoop am Fritz-Flinte- und Gropiusring. An diesem Wochenende, neun Wochen später, hat sich leider nicht viel verändert.

 

Es sind immer noch 12 Wagen – also nur einer weniger. Dabei sind einige weg- und dafür neue hinzugekommen.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Wohnen bei der SAGA in Steilshoop, Bramfeld und Farmsen-Berne im Jahr 2021 - durchschnittlicher Netto-m²-Preis trotz Corona Pandemie gestiegen

Im Vergleich zum Vorjahr ist der durchschnittlichen Netto-m²-Preis in allen Stadtteilen trotz Corona Pandemie gestiegen. Bezahlbarer Wohnraum ist in Hamburg nach wie vor knapp und seit Jahren eines der Haupthemen, das sowohl die in Hamburg lebenden Bürgerinnen und Bürger als auch Menschen, die in unsere schöne Stadt ziehen wollen, beschäftigt.

 

Daher habe ich dieses Jahr erneut beim Senat nachgefragt (Drs. 22/02764), wie es um die Wohnräume der SAGA in unserem Wahlkreis bestellt ist. (Die Daten des letzten Jahres sehen Sie hier)

 

Auffällig ist, dass der durchschnittlichen Netto-m²-Preis in allen Stadtteilen trotz Corona Pandemie gestiegen ist.

 

Am günstigsten lebt es sich bei der SAGA nach wie vor in Farmsen-Berne, bei einem durchschnittlichen Netto-m²-Preis von 6,78€ (Vorjahr: 6,67€). In Steilshoop zahlt man 7,09€ (Vorjahr 7,01€) und in Bramfeld 7,37€ (Vorjahr: 7,30€) für eine Wohnung ohne Belegungsbindung.

 

Ebenfalls interessant ist die Bevölkerungsdichte der einzelnen Stadtteile, hier tabellarisch dargestellt:

 

Bevölkerungsdichte in den Stadtteilen des Wahlkreises 12 am 30.06.2020

Stadtteile

Einwohner je km²

Bramfeld

5.248,6

Farmsen-Berne

4.307,0

Steilshoop

7.962,8

Insgesamt

5.202,2

 

Was halten Sie von der Entwicklung? Finden Sie es auch erstaunlich, dass selbst in Zeiten von Pandemie und Homeoffice der Mietpreis weiter steigt?

12 Kommentare

Kostenlose Impfung in Wandsbek - Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten etc

Das Bezirksamt Wandsbek informiert:

Das Bezirksamt bietet jeden 1. Mittwoch im Monat kostenlose Impfungen und Impfberatungen für Kinder und Erwachsene an

                                           

Kinder können gegen Masern – Mumps – Röteln, Varizellen, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Kinderlähmung, Hib, Pneumokokken, Hepatitis B und Meningokokken C geimpft werden.

 

Erwachsene können sich gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und zur Grundimmunisierung auch gegen Kinderlähmung sowie Masern – Mumps – Röteln und Varizellen impfen lassen.

 

In dieser Impfsprechstunde bieten wir die Grippeimpfung an.

 

Die nächste Impfsprechstunde findet am

Mittwoch, dem 3.2.2021,

von 15 bis 16 Uhr statt.

 

Wir bieten keine Reiseimpfungen und keine Reiseimpfberatung an.

 

Die Impfungen finden ohne Anmeldung – möglichst mit Impfausweis – im Bezirksamt Wandsbek, Gesundheitsamt statt.

 

Achtung:

Aufgrund  der Corona-Pandemie wird  in dieser Impfsprechstunde wie folgt verfahren:

Bitte nutzen Sie den Eingang Robert-Schuman-Brücke 8. Der Ausgang erfolgt über die Robert-Schuman-Brücke 4. Wir bitten Sie eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu den anderen Bürgern einzuhalten.

 

Weitere Fragen rund ums Impfen werden unter der Telefonnummer 040-42881-2451/-2452 beantwortet.

0 Kommentare

Neues von der Chaoshaltestelle – Warum sind beide geplanten Fahrgastunterstände am „Buschrosenweg“ nicht möglich?

Seit November stehen die Anwohner, welche die Bushaltestelle "Buschrosenweg" nutzen, im wahrsten Sinne des Wortes im Reden. 

Am Standort des potenziellen Fahrgastunterstandes (FGU) 30m nach der Haltestelle Buschrosenweg in Richtung Norden/Steilshooper Allee wurde ein Kabelschacht vorgefunden, welcher einen Aufbau verhindert. Am Standort des potenziellen Fahrgastunterstandes ggü. vom Buschrosenweg in Richtung Süden/Bramfelder Chaussee konnte aufgrund eines Leerrohres kein Fahrgastunterstand fundamentiert werden.

 

Mit Drucksache 22/2868 teilt der Senat mit, dass der Kabelschacht sowie das Leerrohr im Bestand vorgefunden wurden und sind nicht Bestandteil der Planung waren. Aufgrund dieser Hindernisse, die in der Vermessung sowie im Leitungsbestandsplan nicht eingezeichnet waren, konnten die Fahrgastunterstände (FGU) bisher nicht aufgestellt werden.

 

Es ist ein Ortstermin für Februar 2021 vorgesehen. Dieser steht jedoch unter dem Vorbehalt der

pandemiebedingten Lage. Bei dem gemeinsamen Ortstermin zur Standortfindung der FGU soll mit

den Beteiligten das weitere Vorgehen besprochen werden. Nähere Auskünfte zu einem möglichen

Aufbauzeitpunkt können erst dann gegeben werden, wenn eine umsetzbare Lösung gefunden wurde.

 

Eine Änderung ist somit nicht in Sicht. Alle mobilen Fahrgastunterstände seien in Benutzung (22-2499). Eine Zwischenlösung mit mobilen Unterständen ist damit vom Tisch. Die Anwohner/innen werden hier nicht nur sprichwörtlich von Rot-Grün im Regen stehen gelassen.

1 Kommentare

Welche konkreten Baupläne hat die SAGA in Bramfeld, Steilshoop, Farmsen-Berne? - 434 zusätzliche Wohnungen geplant

In letzter Zeit wurde viel spekuliert über zukünftige Nachverdichtungsabsichten der SAGA, beispielswiese im Hegholt. (Näheres lesen sie hier!) Die Saga plant derzeit in Bramfeld, Steilshoop, Farmsen-Berne 434 zusätzliche Wohnungen. Was konkret geplant ist oder bereits umgesetzt wird habe ich für sie erfragt. (Drs. 22/2303)

 

mehr lesen 4 Kommentare

Wo sollen Baumaßnahmen in Bramfeld, Steilshoop und Farmsen-Berne erfolgen?

Auf meine Anfrage (22-2711) teilt der Senat folgendes mit:

 

 

Bramfelder Dorfplatz

1.)   01.05.2021 bis 01.07.2021 Hamburg Wasser Erneuerung Trinkwasserleitung von Ecke Bramfelder Dorfplatz / Herthastraße Bramfelder Dorfplatz Nr. 6

2.)    01.07.2021 bis 30.06.2022 Gasnetz Hamburg Baufeldfreimachung 2 (Auswechselung und Umlegung der Niederdruck Versorgungsleitung) von Mützendorpsteed bis Trittauer Amtsweg

3.)    01.07.2021 bis 31.12.2021 Gasnetz Hamburg Baufeldfreimachung Druckregelanlage Umlegung der Hochdruck Versorgungsleitung) von Bramfelder Chaussee 252 bis 263

4.)    2021 bis 2022 U5 vorbereitende Leitungsarbeiten mind. eine Fahrbahn Sperrung

 

Heukoppel

2021 bis 2022 U5 vorbereitende Leitungsarbeiten von Heukoppel 33 bis 43 mind. eine Fahrbahn Sperrung

 

Nüßlerkamp

1.)    01.01.2021 bis 31.05.2021 Gasnetz Hamburg - Austausch der Niederdruck Versorgungsleitung- Nüßlerkamp 3

2.)    2022 bis 2023 Stromnetz Hamburg mind. eine Fahrbahn Sperrung

 

Eichenlohweg / Edwin- Scharff-Ring

Frühjahr 2021 bis Herbst 2021 Wärme Hamburg Reparaturmasche "Eichenlohweg" Eichenlohweg 44 bis Edwin-Scharff-Ring 22

 

Kupferdamm

01.08.2021 bis 01.11.221 Hamburg Wasser Erneuerung Trinkwasserleitung von Kupferdamm 85 A bis 97A

 

Weitere Baumaßnahmen sind den folgenden Bildern zu entnehmen:

mehr lesen 0 Kommentare

Ohlsdorfer Friedhof – Schranken an Feiertagen und am Sonntag öffnen - jedem Nutzungsberechtigten bei Bedarf einen Chip zum Selbstkostenpreis aushändigen

Die CDU-Bürgerschaftsfraktion beantragt, dass die Schranken am Ohlsdorfer Friedhof an Sonn- und Feiertagen für die Friedhofbesucher zu öffnen sind und jedem Nutzungsberechtigten auf dem Ohlsdorfer Friedhof bei Bedarf ein Chip zum Selbstkostenpreis ausgehändigt wird – schließlich haben die Nutzer für das Grab bezahlt und beim Kauf war nicht bekannt, dass ein Umweg durch eine Schranke erforderlich sein wird. Besucher müssen an Feiertagen und am Sonntag passieren können, wo kein Berufsverkehr stattfindet, können wir die Schranken offen lassen.

mehr lesen 7 Kommentare

Steilshoop: Bauarbeiten für die U5-Ost in der Gründgensstraße: Basketball- und Skaterpark müssen weichen; Bisher kein Ersatz vorgesehen

Der ehemalige Verkehrsübungsplatz, inklusive Skaterpark und Basketballplatz hinter dem „Café JETZT“, muss der Baustelleneinrichtungsfläche für die geplanten U-Bahn-Stationen an der Gründgensstraße (Haltestelle Steilshoop) und der Nordheimstraße (Haltestelle Barmbek-Nord) weichen. Für den Basketballplatz solle es Ersatz am Campus Steilshoop geben.

Hier ist jedoch nicht die genaue Form klar und ob auch die, an der Gründgensstraße vorhandenen Flutlichter, ebenso wieder installiert werden. Dieser noch vorhandene Basketballplatz sei einer der wenigen frei zugänglichen mit Flutlichtern. Zum Skatepark, der der Baustelleneinrichtungsfläche ebenfalls weichen muss, könne keine Aussage getroffen werden, da diese bisher kein Aspekt von Gesprächen gewesen sei. 

 

 Auf meine Anfrage teilt der Senat mit (22-2516), dass der Skatepark bisher nicht Gegenstand der Gespräche zwischen der Hochbahn, dem derzeitigen Pächter und dem Bezirksamt war. Der derzeitige Pächter hat bisher keinen Ersatz gefordert. Die Gespräche zum Basketballplatz sind noch nicht abgeschlossen, so dass zu den Planungen noch keine Aussagen getroffen werden können. 

 

Für mich steht fest, dass es einen Ersatz geben muss. Wer die Kinder von den Rechnern bekommen möchte, muss Alternativen anbieten. 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Wohnungsbauprogramm 2021 für den Bezirk Wandsbek veröffentlicht

Wandsbek möchte 1.800 Wohnungen schaffen, einen Überblick für Bramfeld und Steilshoop habe ich Ihnen zusammengestellt.

 

Gebaut werden soll an folgenden Punkten: Bramfelder Drift, Buschrosenweg 93 -95, Fabriciusstr. 4-8/Bramfelder Chaussee 5 ff., Hegholt, Ilenkruut (neben Hausnummer 43), Moosrosenweg, Mützendorpsteed, Borchertring 34-38, Fritz-Flinte-Ring 41 und 56 sowie am Georg-Raloff-Ring 11 und 40-44.

mehr lesen 15 Kommentare

Vorstellung des neuen Recyclinghofes am Schwarzen Weg

Die SRH hat das Konzept des neu entstehenden Wertstoffhofes vorgestellt. Auf der fast verdoppelten Fläche plant man mit 13 zusätzlichen Containern 15.000 Kunden pro Jahr mehr abfertigen zu können und damit die Recyclingquote um 2% zu steigern. Dank einer verbesserten Logistik sollen Wartezeiten zukünftig der Vergangenheit angehören.

 

mehr lesen 3 Kommentare

Wo ein Graffiti ist, entsteht ein Weiteres – CDU-Initiative zur Beseitigung trägt Früchte

Aufgrund der Bestrebungen der CDU-Bezirksfraktion, konnten an verschiedenen Stellen in Bramfeld und Steilshoop Graffiti beseitigt werden.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Kleingärten in Hamburg – grüne Oasen inmitten der Stadt – Anzahl sinkt

Die Zahl der Kleingärten nimmt leider immer weiter ab, auch wenn sich die Stadt bemüht, dem entgegenzuwirken.

 

Gerade in Zeiten der Corona Pandemie ist der Garten ein beliebter Rückzugsort. In Bramfeld, Steilshoop und Farmsen, sind derzeit laut Senat jedoch keine Flächen bedroht.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Waldbrände frühzeitig verhindern – Verpasst der Senat eine Chance?

Der Senat sieht keine Notwendigkeit, Förster und Waldarbeiter mit einer entsprechenden Ausbildung und Spezialausrüstung auszustatten, wie es in anderen Bundesländern bereits praktiziert wird.

 

Vielmehr sieht er deren Beitrag zur Waldbrandbekämpfung vor Ort in der Weitergabe von fachbezogenen Ortskenntnissen an die Einsatzkräfte der Feuerwehr.

mehr lesen 1 Kommentare

Kreuzung Reembusch/Tegelweg/Fahrenkrön: Tempo 30-Zonen – Markierungen auf der Fahrbahn sinnvoll? Nachfrage bei der Polizei

Wiederholt haben mich Anwohner/innen der Kreuzungen Reembusch/Tegelweg/Fahrenkrön sowie Stühm Süd/Pezolddamm darauf aufmerksam gemacht, dass aus ihrer Sicht das Tempo 30 Gebot durch viele Verkehrsteilnehmer nicht ausreichend Berücksichtigung findet. Folglich wäre es an diesen Stellen angebracht, eine Markierung auf der Straße anzubringen, um dem Gebot Nachdruck zu verleihen.

 

Ebenso wurde angemerkt, dass an der Kreuzung Tegelweg/Luisenhof (Autofahrer aus Neusurenland kommend haben Vorfahrt), eine Gefahrenstelle besteht, da die Sicht durch einen dicken Baum beeinträchtigt ist.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Staustadt stoppen, Verkehrsfluss verbessern – Warum wird die Ampel an der Kreuzung zum Bauhaus-Markt in Bramfeld an Sonn- und Feiertagen nicht abgeschaltet?

Der Senat hält eine Abschaltung nicht für sinnvoll, da auf der Bramfelder Chaussee auch an Sonn- und Feiertagen eine hohe Verkehrsdichte herrschen kann.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Plastiktütenverbot beschlossen – Aus meiner Sicht war es überfällig. Was meinen Sie?

Ab dem 01. Januar 2022 soll das Verbot gelten, muss aber noch vom Bundestag ratifiziert werden.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Kampagne „Mein Baum – Meine Stadt“ – neue Bäume für Hamburg

Mit dieser Initiative versucht die FHH gemeinsam mit der Loki-Schmidt-Stiftung den Baumbestand Hamburgs zu vergrößern. Für die Kampagne wurden bisher (Stand 9.11.20) ca. 978.000 € gespendet. Unter Berücksichtigung von teilgespendeten Bäumen konnten so insgesamt 2.027 Bäume mitfinanziert werden.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Gute Nachrichten: Neupflanzung von 192 Bäumen in den Wandsbeker Grünanlagen und auf öffentlichen Spielplätzen beginnen am 07. Dezember 2020

Das Bezirksamt Wandsbek informiert:

 

In diesem Herbst und Winter werden in 37 öffentlichen Grünanlagen, an Spielplätzen und auf Gemeinschaftsflächen in Kleingartenvereinen über die gesamte Bezirksfläche verteilt insgesamt 192 vorwiegend heimische Laubbäume gepflanzt.

 

Die Bäume sind die Ersatzpflanzung für die zur Herstellung der Verkehrssicherheit erforderlichen Fällarbeiten, die im Winter 2019/2020 durchgeführt wurden.

 

Mit den vorbereitenden Arbeiten wurde bereits Ende November durch ein beauftragtes Landschaftsbauunternehmen begonnen. Die ersten Bäume werden dann ab dem 7. Dezember 2020 in die dann vorbereiteten Baumgruben gepflanzt. Die Arbeiten sollen in Abhängigkeit der Witterung bis Mitte Januar 2021 abgeschlossen sein.

 

0 Kommentare

Gute Oppositionsarbeit trägt Früchte: Nach massivem Druck der CDU werden 1.000 neue Baumstandorte in Bramfeld und Wandsbek ermittelt

Die Wandsbeker CDU-Fraktion fordert seit geraumer Zeit, dass eine Eins-zu-Eins-Nachpflanzung gefällter Bäume das Mindestmaß darstellen muss.

 

Seit Jahren werden deutlich mehr Bäume gefällt als nachgepflanzt. Wir müssen diesen Negativtrend stoppen, nicht nur in Wandsbek.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Spendenaktion für das Haus der Jugend Steilshoop:

0 Kommentare

#JUNGMACHTCDU - CDU stellt neue Kampagne vor, um unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen für ihre Politik zu werben

Die CDU-Bürgerschaftsfraktion Hamburg hat heute ihre neue Kampagne #JUNGMACHTCDU vorgestellt. Unter https://lamapoll.de/jungmachtcdu/ können junge Menschen der CDU-Fraktion ihre Meinung zu ihren Themen und der Arbeit der CDU-Fraktion mitteilen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Neugestaltung des Kriegerdenkmals Bramfeld am kleinen Bramfelder See – aktueller Stand

Finanzbehörde genehmigt Mittel (45.000€) für die weiteren Planungen. Nun müssen die Kostenschätzung sowie die genauen Skizzen erstellt werden. Anwohner protestieren gegen mögliche Umweltzerstörungen.

 

mehr lesen 7 Kommentare

Bau der U5 – Haltestelle in Bramfeld – Tunnelbau unter der Bramfelder Chaussee weiterhin Bestandteil der Planungen?

Der Tunnel ist nach wie vor Teil der Planungen, auch wenn das Planfeststellungsverfahren noch immer nicht abgeschlossen ist. Dessen Fertigstellung war zum Ende der zweiten Jahreshälfte 2020 angestrebt worden, verschiebt sich nun aber ins Jahr 2021. Der Baubeginn soll davon nicht betroffen sein.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Der „Hunde-Trick“ der Bettelmafia – Was unternimmt der Senat dagegen?

Obwohl das Problem seit Jahren bekannt ist, scheint der Senat keine effektive Strategie gefunden zu haben, um dem entgegen zu treten. Der Bezirk Hamburg-Mitte, in dem das Problem hauptsächlich auftritt, führt im Gegensatz zu allen anderen Bezirken nicht einmal eine statistische Erhebung der Fallzahlen durch.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Life.Hamburg – Vorstellung der Projektvision auf der Bramfelder Stadtteilkonferenz

In Bramfeld will die Werner-Otto-Stiftung einen Ort des lebenslangen Lernens, Arbeitens und eine Anlaufstelle für Wohlbefinden entstehen lassen. Von der KITA bis zum Gesundheitscenter soll alles dabei sein.

 

mehr lesen 1 Kommentare

750 Jahre Bramfeld – Feierlichkeiten mit deutlich gekürztem Budget

Der Bramfelder Marktplatz als Veranstaltungsort wurde genehmigt. Die Feier zum Jubiläum Bramfelds wird jedoch mit ¼ des geplanten Budgets (ca. 30.000€) auskommen müssen.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Das Hamburger Stadtgebiet weist hunderte mit Altlasten, Mülldeponien und weiteren menschen- und umweltgefährdende Stoffe belastete Flächen auf!

Umweltschutz wurde in der Vergangenheit nicht sehr ernst genommen, der Abfall ganz gleich welcher Art einfach in Müllhalden entsorgt. Häufig befanden diese sich am Rande der alten Hamburger Stadtgrenzen.

 

Doch wuchs Hamburg immer weiter – auch in die breite und so liegen die alten Halden nunmehr im Hamburger Stadtgebiet. Vielen Hamburger/innen ist gar nicht bewusst, dass in ihrer unmittelbaren Umgebung gefährliche Altlasten lagern. Ein Riesenproblem für Mensch und Natur.

 

Daher ist es angezeigt die Halden abzutragen und die Problemstoffe ordnungsgemäß zu entsorgen. Im ersten Schritt habe ich mit einer großen Nachfrage (Drs. 22/1584) herausgefunden, wie viele Problemflächen in Hamburg vorliegen. Das Ausmaß ist erschreckend. Hunderte Flächen in Hamburg sind belastet. Für die Ablagerung plant der Senat erschreckenderweise nicht einmal 1,4 Millionen Euro ein. So werden viele Hamburger/innen mit den Altlasten und der damit einhergehenden Gefahr von gesundheitlichen Risiken in der Nachbarschaft leben müssen.

mehr lesen 0 Kommentare

SAGA rechnet mit 2,023 Mio Euro für die Sanierung des Hauses der Jugend Bramfeld - CDU fordert seit langem einen Neubau aller baufälligen Einrichtungen vor Ort

Das Haus der Jugend und die andern um den südlichen Teil des Marktplatzes gruppierten Einrichtungen (Bücherhalle, FFW und das ehemalige Ortsamtsgebäude) sind stark renovierungsbedürftig. Die CDU fordert seit Jahren deren Neubau, um die Bramfelder Ortsmitte zu stärken und damit aus der „Schlafstadt“ Bramfeld einen lebendigen und attraktiven Stadtteil für Jung und Alt zu machen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

CDU-Ortsverband gegen weitere Großbauprojekte!

Der CDU-Ortsvorstand Bramfeld/Steilshoop spricht sich gegen weitere neue Großbauvorhaben im Rahmen der Nachverdichtung in Bramfeld und Steilshoop aus – mehr als 1.600 Wohnungen in den nächsten Jahren sind erstmal ausreichend!

 

mehr lesen 1 Kommentare

Nachverdichtung des Wohngebietes Bramfeld-Hegholt geplant – Aus der Sicht der CDU wurde in Bramfeld genug gebaut

In Bramfeld soll wieder nachverdichtet werden, im Hegholt sind neun Neubauten an fünf verschiedenen Standorten geplant.

 

Ähnliche Versuche scheiterten bereits in der Vergangenheit am Widerstand der Anwohner/innen.

 

mehr lesen 29 Kommentare

Rot-Grün sperrt sich gegen Abriss des ehemaligen Toilettenhäuschen am Bramfelder See!

Leerstehendes Gebäude am Ohlsdorfer Friedhof - Rot-grüne Bürgerschaftsfraktion lehnt Abriss des Schandflecks trotz Beschluss der Bezirksversammlungen ab!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Rot-Grün lehnt Antrag zur Erhaltung des Waldes von Bramfeld 70 ab!

Rot-Grün will weiterhin den Wald mitten in Bramfeld für mehr Wohnungsbau fällen!

 

Der Wahlkampfspruch der Partei “Die Grünen” – “Grünflächen vor Betonflächen” gilt offensichtlich nur im Wahlkampf!

 

mehr lesen 7 Kommentare

Bramfelder Wald retten! – Unberührtes Biotop mitten in Hamburg weiterentwickeln

Zusammen mit meiner Fraktion fordere ich den Senat dazu auf (Drs. 22/1945), das Grundstück von Bramfeld 70 zu erwerben und es als unberührtes Biotop weiterzuentwickeln.

 

Wir brauchen in Bramfeld eine grüne Lunge. Wir können nicht jede Grünfläche versiegeln.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Haushaltsplan 2021/2022 – neue Kredite in Höhe von 4,1 Milliarden Euro beschlossen

Gemäß dem Haushaltsplan 2021/2022 hat Rot-Grün beschlossen, innerhalb von zwei Jahren Kredite in Höhe von 4,1 Milliarden Euro aufzunehmen. Der Schuldenstand der Stadt Hamburg würde damit um 15,2 Prozent von aktuell ca. 23 Milliarden Euro auf 27,1 Milliarden Euro im Jahre 2022 ansteigen.

 

Das Haushaltsvolumen im Jahre 2022 wird schätzungsweise 17,6 Milliarden Euro betragen, sodass der Schuldenstand der Stadt zum Haushalt 153,98 Prozent betragen wird.

 

Was halten Sie von neuen Schulden? Sinnvoll oder überflüssig?

2 Kommentare

Veloroutenausbau im Bezirk Wandsbek – Neu- und Umbau der Veloroute 6 in der Straße Beim Farenland

Die Um- und Neugestaltung der Veloroute 6 von der Kreuzung Beim Farenland/De Beern bis zur Kreuzung Beim Farenland/Saselheider Straße startet am 02.11.20 und wird bis voraussichtlich Ende Dezember dauern.

 

Durch die Baumaßnahme wird es zu halbseitigen Sperrungen der Straße Beim Farenland kommen.

 

Für die Verkehrsführung wird ein Blockverkehr eingerichtet, der über eine Ampelanlage geregelt wird. Hierfür müssen auch die Einmündungsbereiche De Beern und Saselheider Straße gesperrt werden.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Neue Buslinie (117) für Steilshoop und Bramfeld-Süd geplant – besserer Anschluss an die U-Bahn?

Auf meine Anfrage teilt der Senat mit, dass eine Tangentialverbindung zwischen Bramfeld, Steilshoop, U-Bahnhof Wandsbek Gartenstadt, U-Bahnhof Legienstraße, Billstedt und Billwerder angedacht ist.

 

Der genaue Linienverlauf, die Lage der Haltestellen, das Fahrplanangebot und auch der Zeithorizont für die Einführung des Angebotes werden in den kommenden Jahren entwickelt und geplant.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Kostenlose Impfungen – jeden 1. Mittwoch im Monat im Gesundheitsamt Wandsbek

Das Bezirksamt Wandsbek bietet einmal im Monat die wichtigsten Impfungen kostenfrei an.

 

Da die Grippesaison wieder unmittelbar bevorsteht (Beginn meist um die Jahreswende), empfiehlt das RKI die Immunisierung im Oktober bzw. November durchzuführen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Neuer Standort des Ersatzbaus des Lehrschwimmbeckens (BFW-Gelände) doch nicht bekannt

Der neue Standort des Lehrschwimmbeckens ist nach derzeitigem Kenntnisstand doch noch nicht gefunden und kann, entgegen der Behauptungen von Bezirksamt und Bäderland GmbH, erst nach Bewilligung der beantragten Bundesmittel festgelegt werden.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Kundenzentrum Bramfeld: Behördenbriefkasten fehlt seit Wochen!

Laut Bezirksamt wird der Briefkasten glücklicherweise noch diesen Monat wieder angebracht!

mehr lesen 0 Kommentare

Spielplatz am Bramfelder See: zentrales Gerüst nicht nutzbar!

Die Nutzung des zentralen Spielgerätes am Bramfelder See ist wieder ab Ende Oktober/Anfang November möglich.

 

Weitere Sanierungen über den Winter 2020/21 am Spielplatz Appelhoffweiher und auf dem Spielplatz am Westufer des Bramfelder Sees (Richtung Eichenlohweg) vorgesehen.

 

mehr lesen 0 Kommentare