Geburtswald: Vorschlag der Grünen ist ein schöner PR-Gag, mehr aber auch nicht

Die Grünen und die SPD haben in der Bezirksversammlung kürzlich einen Antrag (Drs. 21-3217) gestellt, der es gleich in die Medien geschafft hat:

 

Das (freiwillige) Pflanzen eines Baumes durch die frischen Eltern mithilfe von Bezirksamtsmitarbeitern.

 

Gegen eine zu entrichtende Gebühr würde Rot-Grün das gerne möglich machen.

 

Baumpflanzorte sollen z. B. die Randbereiche von Friedhöfen sein. Die Eltern und das Kind sollen Zugang zum Baum haben, ihn pflegen und sich an ihm erfreuen können.

mehr lesen

Das Bushaltestellenumfeld U-Farmsen wird überplant. Beteiligen Sie sich an den Planungen.

Die Verwaltung informiert: Am Mittwoch, 11.08.2021 von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr, findet die zweite öffentliche Beteiligungsveranstaltung im Rahmen des Partizipationsprozesses zur Umgestaltung des Bushaltestellenumfeldes U-Farmsen statt. Aufgrund der anhaltenden Pandemie-Situation, findet die Veranstaltung als Online-Format statt.

 

Ab Mittwoch, 11.08.2021, besteht außerdem die Möglichkeit über eine Online-Plattform Feedback zu den vorgeschlagenen Varianten für die Freiraumgestaltung abzugeben.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

 

https://beteiligung.hamburg/farmsen/#/schedule

Mein Praktikum bei Sandro Kappe

Moin, liebe Bramfelder, Farmsen-Berner und Steilshooper Leute!

 

Ich habe vor kurzem ein zweiwöchiges Praktikum bei Sandro Kappe und seinen Mitarbeitern gemacht und wollte Ihnen gerne davon berichten.

 

Zwar hat die Pandemie dafür gesorgt, dass dieses Schulpraktikum mehr mit Homeoffice zu tun hatte als täglich im Büro zu arbeiten und auch mit Bürgerbüro-Besuchern und -Besucherinnen zu schnacken. Das hat gefehlt.

 

Aber die Treffen, die Aufgaben und die mir übertragene Verantwortung waren trotzdem spannend.

mehr lesen

Sanierung Farmsener Weg/Karlshöhe/August-Krogmann-Straße – Baubeginn 2022 – 50 Bäume sollen gefällt werden – Vollsperrung geplant

Der Farmsener Weg und die Karlshöhe im Abschnitt zwischen Saseler Chaussee und Thomas-Mann-Straße sollen zwischen März und November 2022 saniert werden. Karlshöhe und August-Krogmann-Straße zwischen Thomas-Mann-Straße und Am Luisenhof sollen in 2023 realisiert werden. Auf der 3,8 km langen Strecke müssen rund 50 Straßenbäume gefällt werden. Es sollen ca. 60 Bäume entlang des gesamten Straßenzugs neu gepflanzt werden.

 

Die Verkehrsführung während der Bauarbeiten ist noch nicht abschließend geplant und abgestimmt worden. Wegen des engen Straßenraums kann der Bau nur unter Vollsperrung für den Durchgangsverkehr erfolgen. Es soll abschnittweise unter Aufrechterhaltung des Anliegerverkehrs gebaut werden. (Gemäß Drs. 22/5217)

mehr lesen

Ersatzbau fürs Lehrschwimmbad des BFW Farmsen: Senat kann nicht mal eine Jahreszahl nennen

Symbolbild
Symbolbild

Die Schwimmhalle des damals in öffentlicher Hand gelegenen Berufsförderungswerks Farmsen (BFW) ist für den Stadtteil Farmsen-Berne und angrenzende Stadtteile von elementarer Bedeutung.

 

Sie ist geschlossen und soll demnächst abgerissen werden. Derzeit müssen viele Angebote zum Schwimmenlernen, zur Integrationsförderung, zum Frauen- und Mädchenschwimmen in einem geschützten Raum, zur körperlichen und psychischen Rehabilitation und Therapie, zum Training für Rettungsschwimmer, zur sportlichen Ertüchtigung, zum Schulschwimmen, zum gemeinsamen Bewegen als Vorbeugung für Alterserscheinungen und zur Bekämpfung von Einsamkeit und sozialer Isolation entfallen und können auch nicht alle auf andere Schwimmhallen ausgelagert werden.

mehr lesen

Die Geschichte Farmsen-Bernes – ehemaliges Walddorf vor den Toren Hamburgs

Die Orte Farmsen und Berne wurden beide erstmals 1296 urkundlich erwähnt und gehörten beide zu den Hamburger Walddörfern. Farmsen war dabei als Vermerschen eingetragen, abgeleitet von Fridumareshusen oder Fridumaresheim, das auf die Gründung durch einen fränkischen Siedler namens Fridumar verweist. Der Name Berne hingegen ist von der Berner Au, dem hier fließenden Bach, als Baren abgeleitet, und hat die Bedeutung von „Bachlauf“.

 

Im Gegensatz zu Bramfeld und Steilshoop, gehört Farmsen-Berne schon seit dem 16. Jahrhundert zu Hamburg. Bereits 1589 hatte die Stadt sämtliche Hoheitsrechte an Farmsen erworben und es in die Landherrenschaft Walddörfer eingegliedert.

 

mehr lesen

Warum stehen vandalismussensible Müllbehälter an Bus- und Bahnstationen? Praktikantin Frau Herzberg hat nachgefragt

Unsere Praktikantin Caroline Herzberg wollte wissen, warum Müllbehälter an Bus- und Bahnstationen so häufig kaputtgetreten sind. Mit ein oder zwei Fußtritten lässt sich der Unterboden oftmals auftreten. Davon machen offensichtlich einige Personen immer wieder Gebrauch. Ergebnis: Offene Mülleimer, Müll auf dem Boden, der teilweise durch den Wind zusätzlich die Umgebung verschandelt.

 

Caroline hat daher dem Senat eine Anfrage geschrieben (Drs. 22/4784).

 

mehr lesen

Umweltbehörde meint: Altablagerungsfläche Neusurenland könnte aufgeforstet werden – CDU-Vorschlag umsetzbar

Auf einer Fläche von 46.000 Quadratmetern erstreckt sich die ehemalige Tongrube und Müllhalde für Bauschutt, flüssige und feste Industrieabfälle sowie Hausmüll.

 

Nach Auffassung des Senats sind auf dieser Fläche weder Wohnungsbau, noch eine Eishockeyhalle realisierbar.

 

Die CDU hat daher den Vorschlag gemacht, hier eine Aufforstung vorzunehmen. Schließlich werden in Hamburg seit Jahren mehr Bäume gefällt als nachgepflanzt.

 

mehr lesen

Die Impfpriorisierung für das Impfzentrum in den Messehallen ist ab sofort aufgehoben. Das hat der Senat heute Morgen verkündet.

Das heißt: Alle Hamburger und Hamburgerinnen, die bisher keine Schutzimpfung gegen Corona haben, können nun einen Termin vereinbaren.

 

Dies gilt aufgrund der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission für alle Personen ab 18 Jahren.

 

Stand heute Morgen, 09:25 Uhr, ist in der Pressemitteilung des Senats von derzeit 10.000 offenen Impfterminen die Rede.

mehr lesen

Wo bekommen Sie Ihren digitalen Impfpass in Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop?

Wer vollständig geimpft ist und dies schnell und papierfrei nachweisen möchte, kann, ab Mitte nächster Woche, auf den digitalen Impfpass zurückgreifen.

 

Für diesen erhalten Geimpfte einen QR-Code, also einem maschinenlesbaren Link, zum Impfzertifikat.

 

Dieses kann dann mittels Smartphone-App fälschungssicher und sofort aufgerufen werden.

 

mehr lesen

Altablagerungsfläche Neusurenland neu beleben – Farmsen: Fläche von 46.000qm aufforsten!

Die CDU fordert, dass das 46.000 qm große Areal mit Bäumen aufgeforstet wird!

Auf einer Fläche von 46.000 Quadratmetern erstreckt sich die ehemalige Tongrube und Müllhalde für Bauschutt, flüssige und feste Industrieabfälle sowie Hausmüll. Nach Auffassung des Senats sind auf dieser Fläche weder Wohnungsbau noch eine Eishockeyhalle realisierbar. Daher sollte die Fläche aus der Sicht der CDU mit Bäumen aufgeforstet werden. Seit Jahren werden mehr Bäume gefällt als nachgepflanzt. Hier könnte man mitten in Farmsen einen kleinen Wald schaffen. Das würde das Stadtklima abkühlen und vielen Tieren einen neuen Lebensraum bieten.

 

Wie viele öffentliche Sportflächen bleiben noch in Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop bestehen?

Sportplatz des Bramfelder Sportvereins an der Ellernreihe
Sportplatz des Bramfelder Sportvereins an der Ellernreihe

Der Sportplatz „Am Stühm-Süd“ in Bramfeld wird künftig bebaut werden.

 

Das stark an Einwohnern zunehmende Bramfeld hat somit wieder eine Freizeit- und Sportfläche weniger.

 

Ich fragte beim Senat nach (Drs. 22/3966), welche anderen Veränderungen noch anstehen und wie viele öffentliche Sportflächen in Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop existieren.

 

mehr lesen

Einwohnerzahl der Stadtteile Bramfeld, Steilshoop, Farmen-Berne soll bis 2035 um mehr als 10.000 wachsen – Wir brauchen mehr Kitas, Schulen und Sportstätten!

Der Senat hat für die Stadtteile Bramfeld, Steilshoop, Farmsen-Berne bis 2035 mehr als 10.000 zusätzliche Einwohner prognostiziert (Drs. 22-3966).

 

Farmsen-Berne wird somit um 13,4 Prozent, Bramfeld um knapp 7 Prozent und Steilshoop um 8,4 Prozent wachsen. Im Grunde wachsen unsere Stadtteile um eine Kleinstadt.

 

Viele weitere Neubauten werden die Folge sein. Es muss das Ziel der Politik sein, trotz des Wachstums die Lebensqualität zu wahren.

mehr lesen

Ambulante ärztliche Versorgung in Bramfeld, Steilshoop und Farmsen-Berne – Steilshoop unterrepräsentiert

Für die ambulante Versorgung der Bevölkerung tragen die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) Sorge. Für die einzelnen Stadtteile gibt es keine vorgeschriebenen Quoten für die verschiedenen Fachrichtungen. Grundlage für die Ermittlung des Versorgungsgrades ist der Gesamtbereich der FH Hamburg. Demnach ist Hamburg für alle Facharztgruppen überversorgt (über 110 Prozent). Dennoch gibt es in Steilshoop außer 10 Hausarztpraxen, keine einzige weitere Facharztpraxis.

 

mehr lesen

Aus der Traum für ein Einfamilienhaus in Wandsbek? Rot-Grün macht es vielerorts unmöglich und begünstigt Mehrfamilienhäuser

Der Senat und der Bezirk Wandsbek begünstigen Mehrfamilienhäuser in Gegenden, die eigentlich strukturgeschützt sind.

 

Immer wieder werden somit Einfamilienhäuser verhindert bzw. Einfamilienhäuser in Mehrfamilienhäuser umgewandelt.

 

Die Bebauungspläne müssten dabei nur angepasst werden – das ist dem Bezirk jedoch zu viel Arbeit.

mehr lesen

Eishockey in Hamburg fördern: CDU will Machbarkeitsstudie zum Bau einer neuen Eissporthalle in Farmsen-Berne im Bezirk Wandsbek

Symbolbild
Symbolbild

Wir wollen, dass Eishockey in Hamburg wieder erfolgreich, am besten in der DEL gespielt wird.

 

Von den Hamburg Freezers ging bis zur Abmeldung des Sportbetriebs große Anziehungskraft für den Sport und für die Stadt aus.

 

Nun wollen sich die Zuschauermagneten vom Verein Crocodiles Hamburg ihren Weg an die Spitze erkämpfen.

 

Mittelfristig wollen die derzeit in der dritthöchsten Spielklasse (Oberliga Nord) spielenden Crocodiles in die zweite Liga (DEL2) und natürlich ganz an die Spitze. Wäre es nicht toll, wenn unsere Sportstadt auch wieder im Eishockey erstklassig vertreten wäre?

mehr lesen

Aktuelle Corona-Fakten aus dem Bezirk Wandsbek

Wie sieht es vor unserer Haustür in Wandsbek in Bezug auf Corona aus?

 

Nicht gut, schließlich sind wir der größte Bezirk Hamburgs.

 

Ich habe Genaueres beim Senat nachgefragt (Drs. 22/3836).

 

mehr lesen

Anfrage an den Senat: Kriminalität in Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop

Es ist ein menschliches Phänomen, dass schnell der Satz: „Es wird immer schlimmer hier“ rausrutscht. Das kommt auch daher, dass über Einbruch, Autodiebstahl oder Körperverletzung und weitere Delikte, natürlich zurecht, viele Medien schreiben.

 

Ich habe beim Senat nach den aktuellen Statistiken für Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop nachgefragt (Drs. 22/3630). So können Sie sich Ihr eigenes Bild machen.

mehr lesen

Welche Vereine sind in Bramfeld, Steilshoop und Farmsen-Berne ansässig? Hoffentlich bleiben Sie uns auch nach Corona erhalten!

Ob Sport, Kultur oder Umwelt – Vereine leisten vielfältige Aufgaben und unterstützen in bedeutsamer Weise Integration und gesellschaftliche Teilhabe. Ich habe einmal beim Senat nachgefragt (Drs. 22/3404), welche Vereine es bei uns gibt und diese im Folgenden für Sie zusammengetragen. In Bramfeld, Steilshoop und Farmsen-Berne sind 31 Sportvereine, drei Kulturvereine und neun Umweltvereine.

 

Die Coronakrise bringt viele Vereine an die Belastungsgrenze. Viele Mitglieder sind ausgetreten, was die Vereine an die finanziellen Grenzen bringt. Die Bundesregierung hat einige Rettungspakete für die Vereine eingesetzt. Hoffen wir, dass diese auch bei uns wirken. Wir brauchen bei der steigenden Einwohnerzahl mehr statt weniger Vereine.

mehr lesen

Bundestagswahl 2021: Bürgerschaft beschließt Erhöhung der Aufwandsentschädigung für Wahlhelfende – Bitte helfen Sie mit!

Am 26.09.2021 wird der neue Bundestag gewählt. Dafür werden Wahlhelfer benötigt. Gerade in Corona-Zeiten wird es immer schwieriger, diese zu finden. Aus diesem Grund hat die Hamburger Bürgerschaft am 24.02.2021 entschieden, für die Bundestagswahl 2021 die Aufwandsentschädigung für Wahlhelfende in angemessener Weise zu erhöhen. Über die genaue Erhöhung wird noch abgestimmt. Die Aufwandsentschädigungen betragen abhängig von der Aufgabe derzeit sonntags zwischen 30 € und 60 € und montags zwischen 100 € und 120 €. Sollten Sie helfen wollen, finden Sie alle Informationen unter https://www.hamburg.de/wahlhelfende/.  

Altablagerung Neusurenland: Grundwasser vergiftet, aber Flächensanierung zu teuer

Auf einer Fläche von 46.000 Quadratmetern erstreckt sich die ehemalige Tongrube und Müllhalde für Bauschutt, flüssige und feste Industrieabfälle sowie Hausmüll.

 

Der Traum von Stadtplanern ist es, hier Wohnungsbau ohne Grünflächenvernichtung zu ermöglichen. Die Mieter- und Wohnungsbaugenossenschaft Farmsen (MGF) hätte hier 600 Genossenschaftswohnungen bauen wollen. Doch nach umfangreichen Gutachten ist es derzeit nicht möglich, die Fläche zu sanieren.

Der Kostenfaktor ist der gewichtigste Grund dafür. Weiterhin wird sie für sportliche Aktivitäten genutzt werden. Aus meiner Sicht hätten hier jedoch die Anwohner/innen besser informiert werden können.

 

Das Grundwasser unter der AAB Neusurenland ist vergiftet, jedoch wird laut Senat dieses Wasser nicht verwendet und fließt auch nicht in Richtung des nahen Strandbads Farmsen.

mehr lesen

Kostenloser Corona-Schnelltest in Bramfeld, Farmsen-Berne & Steilshoop

Jede/r Hamburger/in kann einmal wöchentlich einen kostenfreien Covid19-Antigen-Schnelltest in Anspruch nehmen. Dies geschieht nach Anmeldung in Arztpraxen, Testzentren und Apotheken.

 

Hier finden Sie den Link zur Anmeldung bei einer Arztpraxis und die interaktive Karte mit Testzentren und Apotheken.

 

In den drei Stadtteilen Bramfeld, Farmsen-Berne und Steilshoop gibt es, Stand heute, laut der Karte jedoch kein Testzentrum und nur eine Apotheke, die eine kostenfreie Antigen-Testung auf Covid19 anbietet – die Easy Apotheke auf dem Bramfelder Dorfplatz.

 

https://www.hamburg.de/corona-schnelltest/

 

https://eterminservice.de/terminservice

 

Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Testverfahren und dem Hamburger Verfahren damit unter: https://www.hamburg.de/faq-tests/

 

Überdachte Fahrradstellplätze an unseren Schulen kaum vorhanden – mehr Fahrräder erfordern auch mehr entsprechende Infrastruktur!

An Stadtteilschulen und Gymnasien sind zehn Fahrradstellplätze je Klassenraum ohne Fachklassen vorgesehen, an Grundschulen und Sonderschulen sechs Fahrradstellplätze je Klassenraum ohne Fachklassen und an Beruflichen Schulen und Ausbildungszentren der freien Wirtschaft nur ein einziger Fahrradplatz je 15 gleichzeitig anwesender Schülerinnen und Schülern.

 

Finden Sie das ausreichend? Eine Ausweitung wird derzeit geprüft. Eine Übersicht aller Schulen finden Sie unter folgendem Text. Prüfen Sie gerne, ob die vom Senat gelieferten Zahlen bei Ihrer Schule stimmen. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, melden Sie sich gerne bei mir.

mehr lesen 0 Kommentare

Kampfmittelverdacht auf Schulsportplatz in Neusurenland – Ob eine Prüfung erfolgte, ist der Behörde nicht bekannt. Sportfläche wird weiterhin genutzt

Gemäß der Feuerwehr besteht auf einem kleinen Teilstück der Altablagerungsfläche Neusurenland im Bereich des Schulsportplatzes der Verdacht auf vergrabene Kampfmittel.

 

Im Rahmen einer beantragten Luftbildauswertung / Gefahrenerkundung wurde 2016 festgestellt, dass sich eine militärische Anlage auf der Antragsfläche befand.

 

Diese militärische Anlage in Form eines Schützengrabens zieht sich auch auf den benachbarten heutigen Sportplatz weiter (Drs. 22-3462).

mehr lesen

Unsere Eishockeytalente sollen nach Corona-Zwangspause trainieren können: CDU mit Antrag zum Sommerbetrieb der Eissporthalle Farmsen

Von der langen Corona-Zwangspause der Amateursportler/innen sind auch der Nachwuchs des Eishockeyvereins Crocodiles Hamburg und zahlreiche andere Eissportvereine betroffen.

 

Die Amateure, Kinder und Jugendliche brennen darauf, endlich wieder aufs Eis zu dürfen und müssen viel Training nachholen, um wieder in Form zu kommen.

 

Wenn die Corona-Verordnung voraussichtlich gelockert wird, tritt allerdings die Wartungsphase des Eislandes im Berner Heerweg 152 (Betreiber: Bäderland) ein.

 

Mit einem Antrag will die CDU die Wartungsphase hinauszögern und verkürzen, damit unsere Sportler/innen endlich wieder aufs Eis dürfen. Das kostet Geld, weshalb der Senat Mittel für Bäderland bereitstellen muss.

mehr lesen

Schilder zur Mängelmeldung auf Hamburgs Spielplätzen: Keine Einheitlichkeit – in Wandsbek & Harburg fehlen sie fast ganz

Alle Hamburger Spielplätze sollten ein Hinweisschild zur Mängelmeldung haben, und zwar mit Anschrift und Telefonnummer der zuständigen Stelle.

 

Im August 2020 hat die CDU einen entsprechenden Antrag in die Bürgerschaft eingebracht, der von Rot-Grün ohne Begründung abgelehnt wurde.

 

Es ist allerdings absolut sinnvoll, bei defekten Spielgeräten oder gefährlichem Müll direkt einen Ansprechpartner zu haben.

 

Nun haben mein Kollege André Trepoll und ich eine neue Anfrage gestellt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Bedenken über den Denkmalschutz? Schauen Sie einfach in der Denkmalschutzliste nach.

Darkone at German Wikipedia, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons
Darkone at German Wikipedia, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons

Viele alte erhaltungswürdige Häuser in Bramfeld und Farmsen-Berne werden für den Neubau abgerissen.

 

Darüber sind einige Beschwerden zu vernehmen.

 

Schließlich werden charmante Altbauten oft durch kühl wirkende Neubauten ersetzt.

 

Das kann die Atmosphäre einer ganzen Straße zerstören.

 

mehr lesen 1 Kommentare

11 neue Kitas in Bramfeld, Steilshoop und Farmsen-Berne geplant; 1.626 mehr betreute Kinder in 2020 als in 2010

In 2020 wurden nach Zahlen des Senats auf meine Anfrage (22/2723) in Bramfeld, Steilshoop und Farmsen-Berne 4.816 Kinder betreut (Stichtag: 31.07.2020).

 

Das sind 1.626 betreute Kinder mehr als in 2010.

 

Die Betreuungsquote von 2018 über 2019 bis hin zu 2020 ist mit nur geringen Schwankungen versehen, insgesamt ist sie stabil.

mehr lesen 2 Kommentare

Bramfeld/Farmsen-Berne: Grundstück im Erbbaurecht der Stadt Hamburg: Kauf nicht mehr möglich

Die Stadt Hamburg will verstärkt auf die Nutzung ihres Grunds und Bodens Einfluss nehmen.

 

Liegenschaften im Besitz der Stadt werden nur im Ausnahmefall verkauft. Mit dem Erbbaurecht ist die Nutzung für Wohnraum und Gewerbe besser steuerbar. Schließlich strebt der Senat eine sozial gerechte und ökologische Bodenpolitik an.

Für einige Bramfelder Hausbesitzer, insbesondere in Bramfeld-Nord, bedeutet das aber Sorgen um die Zukunft.

 

mehr lesen 3 Kommentare

Überplanung Straßenzug Berner Brücke: Künftig zwei statt vier Fahrspuren

Der Straßenzug Berner Brücke, Fasanenweg, Berner Straße im Abschnitt zwischen Kriegkamp und Bargkoppelweg soll von vier auf zwei Kfz-Streifen zurückgebaut werden.

 

Die Planungen sind schlussverschickt und im Internet unter https://lsbg.hamburg.de/aktuelle-planungen abrufbar.

 

Baubeginn soll ab 2024 sein.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Das Ende des Einfamilienhauses – Hamburg-Nord als Vorbild für ganz Hamburg? Erste Anwohner haben Angst, dass deren Erbpacht nicht verlängert wird

In Hamburg-Nord wird das im rot-grünen Koalitionsvertrag vereinbarte Bauverbot für Einfamilienhäuser rigoros umgesetzt. Seit fast einem Jahr gab es hier keine Neubauten mehr. Dieses Modell könnte nun in ganz Hamburg Schule machen.

 

In den Stadtteilen Bramfeld und Farmsen-Berne gibt es viele Erbpachtgrundstücke mit Einfamilienhäusern. Einige Erbpachtverträge laufen in den nächsten Jahren aus und sind in der Vergangenheit problemlos von der Stadt verlängert worden.

 

Aber wie sieht es in Zukunft aus? Wenn man den Ansatz von Rot-Grün konsequent weiterdenkt, müssten die Erbpachtverträge für Einfamilienhäuser für den Neubau von Mehrfamilienhäusern gekündigt werden.

mehr lesen 10 Kommentare

Der Nahverkehr in Farmsen-Berne – Wie ist die Lage an den Haltestellen Trabrennbahn und Berne?

Was sich im Bereich der U-Bahnhöfe in Farmsen-Berne in den letzten Jahren getan hat und wie viele Menschen hier täglich ein- und aussteigen, habe ich für Sie beim Senat erfragt.

 

Die Auswertung verdeutlicht, wie wichtig die U-Bahn-Stationen für uns sind.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Berner Heerweg soll von vier auf zwei Spuren verengt werden – ursprüngliche Ausschreibung wurde gestoppt

Die bereits fertigen Planungen für die Neugestaltung des vierspurigen Berner Heerweges zwischen Berner Brücke und Farmsener Bahnhof wurden zurückgenommen.

 

Somit sind jahrelange Planungen durch die Mitarbeiter des Bezirksamtes umsonst gewesen und müssen nun erneut durchgeführt werden.

 

Ursprünglich hätten Radfahrstreifen auf der vierspurigen Straße entstehen sollen, jetzt sollen nur noch zwei Fahrspuren übrig bleiben.

mehr lesen 13 Kommentare

Instandsetzungsarbeiten im Farmsener Weg, Karlshöhe/August-Krogmann-Straße im Jahre 2022

Wann genau die Bauarbeiten 2022 starten sollen, steht noch nicht fest. Im Zuge der Bauarbeiten wird es vorrausichtlich zu massiven Einschränkungen kommen, als Umleitungsstrecken stehen die Bramfelder Chaussee/Saseler Chaussee, bzw. der Berner Heerweg und auch der Pezolddamm zur Verfügung, wobei die Bramfelder Chaussee durch Baumaßnahmen der U5 auch teilweise gesperrt sein wird.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Wohnen bei der SAGA in Steilshoop, Bramfeld und Farmsen-Berne im Jahr 2021 - durchschnittlicher Netto-m²-Preis trotz Corona Pandemie gestiegen

Im Vergleich zum Vorjahr ist der durchschnittlichen Netto-m²-Preis in allen Stadtteilen trotz Corona Pandemie gestiegen. Bezahlbarer Wohnraum ist in Hamburg nach wie vor knapp und seit Jahren eines der Haupthemen, das sowohl die in Hamburg lebenden Bürgerinnen und Bürger als auch Menschen, die in unsere schöne Stadt ziehen wollen, beschäftigt.

 

Daher habe ich dieses Jahr erneut beim Senat nachgefragt (Drs. 22/02764), wie es um die Wohnräume der SAGA in unserem Wahlkreis bestellt ist. (Die Daten des letzten Jahres sehen Sie hier)

 

Auffällig ist, dass der durchschnittlichen Netto-m²-Preis in allen Stadtteilen trotz Corona Pandemie gestiegen ist.

 

Am günstigsten lebt es sich bei der SAGA nach wie vor in Farmsen-Berne, bei einem durchschnittlichen Netto-m²-Preis von 6,78€ (Vorjahr: 6,67€). In Steilshoop zahlt man 7,09€ (Vorjahr 7,01€) und in Bramfeld 7,37€ (Vorjahr: 7,30€) für eine Wohnung ohne Belegungsbindung.

 

Ebenfalls interessant ist die Bevölkerungsdichte der einzelnen Stadtteile, hier tabellarisch dargestellt:

 

Bevölkerungsdichte in den Stadtteilen des Wahlkreises 12 am 30.06.2020

Stadtteile

Einwohner je km²

Bramfeld

5.248,6

Farmsen-Berne

4.307,0

Steilshoop

7.962,8

Insgesamt

5.202,2

 

Was halten Sie von der Entwicklung? Finden Sie es auch erstaunlich, dass selbst in Zeiten von Pandemie und Homeoffice der Mietpreis weiter steigt?

12 Kommentare

Berufsförderungswerk Farmsen – Bewegungsbad und Schwimmbad – Standort endlich gefunden?

Leider kann der Senat noch immer keinen neuen Standort und Betreiber verkünden, die Finanzierung scheint jedoch gesichert.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Kostenlose Impfung in Wandsbek - Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten etc

Das Bezirksamt Wandsbek informiert:

Das Bezirksamt bietet jeden 1. Mittwoch im Monat kostenlose Impfungen und Impfberatungen für Kinder und Erwachsene an

                                           

Kinder können gegen Masern – Mumps – Röteln, Varizellen, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Kinderlähmung, Hib, Pneumokokken, Hepatitis B und Meningokokken C geimpft werden.

 

Erwachsene können sich gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und zur Grundimmunisierung auch gegen Kinderlähmung sowie Masern – Mumps – Röteln und Varizellen impfen lassen.

 

In dieser Impfsprechstunde bieten wir die Grippeimpfung an.

 

Die nächste Impfsprechstunde findet am

Mittwoch, dem 3.2.2021,

von 15 bis 16 Uhr statt.

 

Wir bieten keine Reiseimpfungen und keine Reiseimpfberatung an.

 

Die Impfungen finden ohne Anmeldung – möglichst mit Impfausweis – im Bezirksamt Wandsbek, Gesundheitsamt statt.

 

Achtung:

Aufgrund  der Corona-Pandemie wird  in dieser Impfsprechstunde wie folgt verfahren:

Bitte nutzen Sie den Eingang Robert-Schuman-Brücke 8. Der Ausgang erfolgt über die Robert-Schuman-Brücke 4. Wir bitten Sie eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu den anderen Bürgern einzuhalten.

 

Weitere Fragen rund ums Impfen werden unter der Telefonnummer 040-42881-2451/-2452 beantwortet.

0 Kommentare

Welche konkreten Baupläne hat die SAGA in Bramfeld, Steilshoop, Farmsen-Berne? - 434 zusätzliche Wohnungen geplant

In letzter Zeit wurde viel spekuliert über zukünftige Nachverdichtungsabsichten der SAGA, beispielswiese im Hegholt. (Näheres lesen sie hier!) Die Saga plant derzeit in Bramfeld, Steilshoop, Farmsen-Berne 434 zusätzliche Wohnungen. Was konkret geplant ist oder bereits umgesetzt wird habe ich für sie erfragt. (Drs. 22/2303)

 

mehr lesen 4 Kommentare

Wo sollen Baumaßnahmen in Bramfeld, Steilshoop und Farmsen-Berne erfolgen?

Auf meine Anfrage (22-2711) teilt der Senat folgendes mit:

 

 

Bramfelder Dorfplatz

1.)   01.05.2021 bis 01.07.2021 Hamburg Wasser Erneuerung Trinkwasserleitung von Ecke Bramfelder Dorfplatz / Herthastraße Bramfelder Dorfplatz Nr. 6

2.)    01.07.2021 bis 30.06.2022 Gasnetz Hamburg Baufeldfreimachung 2 (Auswechselung und Umlegung der Niederdruck Versorgungsleitung) von Mützendorpsteed bis Trittauer Amtsweg

3.)    01.07.2021 bis 31.12.2021 Gasnetz Hamburg Baufeldfreimachung Druckregelanlage Umlegung der Hochdruck Versorgungsleitung) von Bramfelder Chaussee 252 bis 263

4.)    2021 bis 2022 U5 vorbereitende Leitungsarbeiten mind. eine Fahrbahn Sperrung

 

Heukoppel

2021 bis 2022 U5 vorbereitende Leitungsarbeiten von Heukoppel 33 bis 43 mind. eine Fahrbahn Sperrung

 

Nüßlerkamp

1.)    01.01.2021 bis 31.05.2021 Gasnetz Hamburg - Austausch der Niederdruck Versorgungsleitung- Nüßlerkamp 3

2.)    2022 bis 2023 Stromnetz Hamburg mind. eine Fahrbahn Sperrung

 

Eichenlohweg / Edwin- Scharff-Ring

Frühjahr 2021 bis Herbst 2021 Wärme Hamburg Reparaturmasche "Eichenlohweg" Eichenlohweg 44 bis Edwin-Scharff-Ring 22

 

Kupferdamm

01.08.2021 bis 01.11.221 Hamburg Wasser Erneuerung Trinkwasserleitung von Kupferdamm 85 A bis 97A

 

Weitere Baumaßnahmen sind den folgenden Bildern zu entnehmen:

mehr lesen 0 Kommentare

Umgestaltung des U-Bahnhofes Farmsen – Was ist geplant?

Passiert ist in den letzten Jahren nicht viel, zukünftig sollen jedoch die Überliegerplätze für Busse neugestallt sowie das Beteiligungsverfahren zur Umgestaltung des Haltestellenumfeldes abschließend durchgeführt werden.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Wohnungsbauprogramm 2021 für den Bezirk Wandsbek veröffentlicht

Wandsbek möchte 1.800 Wohnungen schaffen, einen Überblick für Bramfeld und Steilshoop habe ich Ihnen zusammengestellt.

 

Gebaut werden soll an folgenden Punkten: Bramfelder Drift, Buschrosenweg 93 -95, Fabriciusstr. 4-8/Bramfelder Chaussee 5 ff., Hegholt, Ilenkruut (neben Hausnummer 43), Moosrosenweg, Mützendorpsteed, Borchertring 34-38, Fritz-Flinte-Ring 41 und 56 sowie am Georg-Raloff-Ring 11 und 40-44.

mehr lesen 15 Kommentare