Bauvorhaben Bramfelder Dorfgraben: Wann erfolgt Anschluss an die Bramfelder Chaussee?

Die meisten Wohnungen beim Bramfelder Dorfgraben sind nunmehr bewohnt. Leider können die Anwohner ihre Wohnungen derzeit lediglich von der Fabriciusstraße erreichen. Ein Zugang zur Bramfelder Chaussee ist bisher nicht umgesetzt.

Auf meine Anfrage (siehe Link) teilt die Verwaltung folgendes mit:

Ein Zugang (Gehweg) nördlich der ausgewiesenen ÖPNV-Trasse wird zusammen mit dem geplanten Kreisverkehr Fabriciusstraße/ Leeschenblick in 2020 gebaut werden, um von den Synergieeffekten einer gemeinsamen Ausschreibung und Bauleitung sowie eines einheitlichen Verkehrs-/ Baulogistikkonzeptes zu profitieren.

Hintergrund

Der Bebauungsplan Bramfeld 64 ist die planungsrechtliche Grundlage. Der B-Plan Bramfeld 64

weist im westlichen Bereich mit Anschluss an die Fabriciusstraße ein neues Wohngebiet aus.

Im östlichen Bereich mit Anschluss an die Bramfelder Chaussee wurde eine ÖPNV-Trasse mit beidseitigen Straßennebenflächen auf der Grundlage der ursprünglichen Stadtbahntrasse fest-

gesetzt.

Der angefragte Zugang befindet sich im östlichen Bereich des B-Plangebietes.

Die Hamburger Hochbahn AG hat im März 2019 beim Rechtsamt der Behörde für Wirtschaft,

Verkehr und Innovation (BWVI) für die neue U-Bahnlinie U5 Ost City Nord bis Bramfeld eine

Planfeststellung nach § 28 abs. 1 PBefG beantragt.

Die U5-Planungsunterlagen sehen im östlichen Bereich des B-Plans Bramfeld 64 ein Aus-

gangsbauwerk für die geplante Haltestelle Bramfelder Dorfplatz vor.

Weiterhin stellt auch das private Hochbauvorhaben Bramfelder Chaussee 253 bauzeitliche An-

sprüche (Baustelleneinrichtungsfläche) an den östlichen B-Planbereich. Das Bezirksamt beab-

sichtigt, die Herstellung der ans Bauvorhaben nördlich angrenzenden ausgewiesenen Straßennebenfläche mit Geh- und Radweg im Rahmen eines öffentlich-rechtlichen Vertrages an den privaten Bauherrn zu delegieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ernst (Sonntag, 19 Januar 2020 12:13)

    Vom Bezirksamt Wandsbek gleichermaßen unverständlich - genauer gesagt hohlköpfig, dümmlich - geplant wie Bramfeld 70.