Bramfelder Markt: Verwilderung begegnen - CDU beantragt im morgigen Regionalausschuss eine verbesserte Pflege - so sollte kein Marktplatz aussehen! Was meint ih

Aus einer kahlen Parkfläche ist am Bramfelder Markt ein schicker Granitplatz mit Platanen, Sitzbänken und Basketballfeldern geworden: Nach gut 13 Jahren Planung und sieben Monaten Bauzeit ist der neue Marktplatz in Hamburg-Bramfeld im Jahr 2013 eröffnet worden.

Nach nunmehr fünf Jahren ist das Bild des Marktes durch die Graffitis und die Verwilderung deutlich getrübt. Die Graffitis sollen auf Antrag der CDU zeitnah behoben werden. Bei der Verwilderung zieht das Bezirksamt jedoch keinen Handlungsbedarf.

Wie den beigefügten Bildern zu entnehmen ist, sind die mit Steinen aufgeschütteten Flächen und die Flächen bei den Bäumen mit Unkraut zugewachsen.

Anwohner haben sich daher an den Melde-Michel gewandt und eine Reinigung beantragt. Darauf wurde wie folgt geantwortet:

„Der als niedrig einzustufende Wildwuchs ist für den Baum und für Fußgänger nicht bedenklich und als natürlicher Bewuchs anzusehen. Der Betrieb auf dem Fußweg und Marktplatz wird nicht beeinträchtigt. Eine Beseitigung findet nicht statt.“

Der Bramfelder Marktplatz ist das Aushängeschild von Bramfeld. Die Verwilderung trübt dieses Bild deutlich.

Daher ist es angezeigt die Flächen auf dem Bramfelder Marktplatz regelmäßig zu reinigen oder wie bei den Kreisverkehren in Steilshoop pflegearme Pflanzen zu nutzen

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Walter Gebhardt (Mittwoch, 16 Mai 2018 21:07)

    da gibt es schlimmere Ecken. ich erinnere an die obere Hälfte Bräsigweg. nur Wildwuchs, Brennesseln, ausufernde Sträucher, Grasbewuchs, sodaß vom Plattenweg (3 Platten) nur noch eine übrig ist. usw.

    Fabriciustraße (Höhe Nr. 306,308): hier wachsen die Büsche schon auf die Straße, so daß ein erhebliches Risiko ist, dort zu parken

  • #2

    Manfred Vogel (Mittwoch, 16 Mai 2018 22:24)

    Der Bramfelder Marktplatz sieht wirklich in dieser kurzen Lebenszeit schon unschön und ungepflegt aus.
    Fast schon Gettozustand.
    Zu bemängel wäre meiner Ansicht nach.
    1.Überall schon diese Grafittischmierereien bis zur Bucherhalle.
    Abhilfe =Videokameras installiern ?

    2. Der schwaze Schotter fast schon überall breitgetreten und verteilt.
    (Wer hatte bloß diese unpraktische und unsinnige Idee?
    Es ensteht sogar schon Rutschgefahr dadurch auf den Plattenbereichen)

    Auch die Außensitzbänke vor dem Ortsamt rechts ,sind mit diesem
    unsinnigen unschönen schwarzen Schotter gestalltet.
    Außerdem ist die Pflege (Zigarettenkippen Papier usw.)auf diesen Schotterflächen
    dort viel aufwendiger ,umständlicher und dadurch doch auch teurer.

  • #3

    Sandro (Donnerstag, 17 Mai 2018 04:54)

    @Herr Gebhardt
    Ich bin bei Ihnen. Absolut. Eigentlich haben wir das Problem überall. Ursächlich dafür ist, dass das Bezirksamt zu wenig Geld bekommt. Aber jetzt wurden durch die Stadtreinigung neue Mittel freigesetzt. Eigentlich sollte jetzt eine intensivere Pflege möglich sein.
    Sollte erneut ab August erneut Verwunderung auftreten, dann bitte einfach mal ein Bild machen und mir schicken.

  • #4

    Sandro (Donnerstag, 17 Mai 2018 04:55)

    @Herr Vogel
    Sehe ich sie Sie. Deswegen fordern wir auch eine Überarbeitung des Ist-Zustandes. So kann es nicht bleiben.