Bramfelder SV: Geplantes Neubauprojekt auf der nicht genutzten Fläche nördlich des Kunstrasenplatzes ist erstmal gescheitert – Bau erst ab 2030 möglich

 

Der Mitgliederzeitung vom Bramfelder Sportverein ist zu entnehmen, dass ein Neubau eines Vereinshauses in der Ellernreihe geplant ist. Es soll eine neue Sporthalle mit Studentenwohnungen und Fitnessstudio entstehen.

Auf meine Anfrage teilt die Verwaltung nunmehr mit, dass die derzeit durch den Bramfelder SV nicht genutzten Flächen nördlich des Kunstrasenplatzes ab ca. 2022 für voraussichtlich sieben bis acht Jahre als Baustelleneinrichtungsfläche für den Bau der U5 Ost benötigt werden. Eine Alternative ist für die Hochbahn nicht ersichtlich. Somit kann der geplante Bau erst ab 2030 erfolgen.

 

Fraglich ist, ob die erstellten Planungen dann noch zielführend sind oder ob man dann nochmal neu planen muss. Vielleicht sollte man eher das bestehende Clubhaus in der Ellernreihe überplanen, bevor hier bis zum Jahr 2030 gewartet wird. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    No one hit the hardest (Mittwoch, 12 Februar 2020 20:40)

    Und das wussten die Verantwortlichen des Vereins nicht?
    So wurden erstmal verdammt viel Geld für Planungen ausgegeben und am Ende nur heiße Luft.
    Bin gespannt was die Mitglieder sagen, wie mir ihren Vereinsbeiträgen umgegangen wird.

  • #2

    K. Sander (Freitag, 14 Februar 2020 17:41)

    ist ja auch nicht so wichtig, im Zeitalter ansteigender Wohlstandskrankheiten und den damit verbundenen Kosten und Leiden, den ohnehin knappen Übungsraum zur körperlichen Fitness für weitere 10 Jahre(!!!!) vorzuenthalten. Zahlt der den HVV sponsernde Senat hier die Folgekosten?