Invasive Tierarten in Hamburg – Waschbär, Nilgans und Co in Hamburg

In unserer schönen Hansestadt tummeln sich einige Tierarten, die hier vor ein paar Jahren noch nicht anzutreffen waren. Wer hätte gewusst, dass auch der Waschbär in Hamburg ansässig ist?

 

Tierarten werden dann als invasiv bezeichnet, wenn diese sich aus ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet heraus in ein anderes, fremdes Gebiet ausbreiten und dadurch die biologische Vielfalt, andere Tier- und Pflanzenarten und damit auch die heimischen Ökosysteme gefährden.

 

Ich habe einmal beim Senat nachgefragt (Drs. 22/3380), welche gebietsfremden Arten sich zu uns verirrt haben.

 

Folgende invasive gebietsfremde Arten nach der europäischen Verordnung (EU-VO) Nr. 1143/2014 sind in Hamburg bekannt:

 

Wissenschaftlicher Name

Deutscher Name

Alopochen aegytiacus

Nilgans

Eriocheir sinensis

Chinesische Wollhandkrabbe

Lepomis gibbosus

Sonnenbarsch

Muntiacus reevesi

Chinesischer Muntjak (in zoologischer Einrichtung)

Myocaster coypus

Nutria

Nasua nasua

Roter Nasenbär (in zoologischer Einrichtung)

Nyctereutes procyonoides

Marderhund

Ondatra zibethicus

Bisam

Orconectes limosus

Kamberkrebs

Procyon lotor

Waschbär

Pseudorasbora parva

Blaubandbärbling

Trachemis scripta

Buchstaben-Schmuckschildkröte

Vespa velutina nigrithorax

Asiatische Hornisse

 

Gemäß EU-VO 1143/2014 haben die zu ergreifenden Managementmaßnahmen in einem angemessenen Verhältnis zu den Auswirkungen auf die Umwelt zu stehen – sie stützen sich dabei auf eine Kosten-Nutzen-Analyse. Demnach werden bei Bedarf gezielte Maßnahmen unternommen.

 

Bisame und Nutria werden durch Jagdausübungsberechtigte bekämpft. Waschbären und Marderhunde werden im Rahmen der Jagdausübung bejagt.

 

Arten, die der Sofortbeseitigung nach Art. 16 EU-VO 1143/2014 unterliegen, sind bei Auftreten sofort zu beseitigen. Hierunter fällt in Hamburg derzeit die Asiatische Hornisse, deren Bekämpfung seit 2020 durch die zuständige Behörde durchgeführt wird. Dies geschieht durch Beseitigung der Nester und der darin enthaltenen Individuen.

 

Mir persönlich ist die Nilgans bereits über den Weg gelaufen, wenn auch nicht direkt in Hamburg. Sehr schöne Tiere, die jedoch äußerst territorial veranlagt sind und heimischen Vogelarten ihrer Reviere streitig machen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0