Austausch mit dem Leiter vom PK 36 zum Thema „Ruhestörung am Spielplatz Appelhoff“ und Höhnerkamp – Polizei bittet in jedem Fall eine Anzeige zu machen! – Aus m

Ich habe mich mit dem Leiter des PK 36, Herrn Penack, zu den Problemen im Appelhoff und im Höhnerkamp ausgetauscht.

 

Anwohner im Höhnerkamp haben mir berichtet, dass vermehrt Beschädigungen an KFZ vorliegen. Dieses Problem tritt aus der Sicht der Anwohner massiv auf. Nach Auswertung durch Herrn Penack liegt im Höhnerkamp keine erhöhte Anzahl von Sachbeschädigungen vor. Somit ist das Gebiet kein Schwerpunkt der Polizei. Es scheint, dass die Anwohner häufig von derlei Anzeigen abgesehen haben, da es aus deren Sicht nichts bringe. Das ist aber nicht richtig. Die Polizei konzentriere sich auf Schwerpunkte. Wären alle Sachbeschädigungen gemeldet worden, würde der Höhnerkamp ggf. ein Schwerpunkt sein. Daher ein Appell an alle: Bitte jede Sachbeschädigung umgehend bei der Polizei melden – so kann die Polizei bei einer Häufung umgehend helfen.

 

Anwohner im Appelhoff werden regelmäßig durch laute Musik in den Abendstunden belästigt. Herr Penack war selber bereits bei einem Einsatz im Appelhoff dabei und habe selber ein Platzverbot ausgestellt. Sollten Ruhestörungen vorliegen, ist die Polizei anzurufen. Jedoch sei die Polizei überlastet. Daher kann diese nicht in jedem Fall umgehend eingreifen.

 

 

Aus meiner Sicht würde ein Ordnungsdienst helfen. Ein mit ausreichend Personal ausgestatteter Ordnungsdienst könnte die Ruhestörungen umgehend begegnen. Die Polizei hat einfach andere Aufgaben. Aber an die Einführung des Ordnungsdienstes arbeitete ich ja bereits mit meiner Fraktion. Hoffentlich können wir die Koalition endlich überzeugen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0