Polizei sorgt nach Eingabe von mir für Behebung der Gefahrenzone am EKZ Bramfeld

Die Kreuzung Herthastraße – Bramfelder Chaussee weist eine Ampelanlage auf.

Fußgänger, welche die Bramfelder Chaussee auf dieser Höhe überqueren wollen, müssen die Ampel an der Hamburger Volksbank nutzen (siehe auch beigefügtes Bild).

Tätigen die Fußgänger und/oder Radfahrer für das Überqueren der Bramfelder Chaussee das Signal für die Fußgängerampel, werden die entsprechenden Ampeln Bramfelder Chaussee stadtein- und auswärts rot. Gerade in der Rush-Hour stockt der Verkehr. Dies führt dazu, dass Autofahrer im Bereich zwischen Autoampel stadteinwärts und Fußgängerampel stehen. Wechselt das Signal für die Fußgänger für die ganze Ampel auf grün, stehen häufig Autos vor der Fußgänger-Ampel und fahren trotz grünem Signal für Fußgänger einfach weiter stadteinwärts.

Es ist nur eine Frage der Zeit bis es zu einem Unfall kommt.

Ursächlich für die Problematik ist, dass unmittelbar bei der Fußgängerampel stadteinwärts ein Ampelsignal für Autofahrer fehlt. Wie dem Bild zu entnehmen ist, ist das entsprechende Ampelsignal 50m entfernt.

Ich habe mich daher an die Polizei mit der Bitte gewandt die Problematik abzustellen. Die Polizei hat sich der Sache angenommen und das häufige Fehlverhalten der Autofahrer auch feststellen können.

Um das Fehlverhalten und mögliche Unfälle zu verhindern, hat die Polizei folgende Lösung erarbeitet:

An dem Ausleger des  Ampelmastes der Bramfelder Chaussee / Herthastraße (am Übergang zur Volksbank) wird ein sogenannter Detektor angebracht wird, der in Richtung Steilshooper Allee ausgerichtet ist. Dieser Detektor erkennt einen sich aufbauenden Stau auf der Bramfelder Chaussee rückwärts gerichtet zur Einmündung Herthastraße. Sollte dieser Fall eintreten und der Detektor diese Situation erkennen, bricht er das Grünsignal auf der Bramfelder Chaussee / Herthastraße in Richtung Steilshooper Allee ab und kein Fahrzeug kann dann mehr in den Einmündungsbereich einfahren, es sei denn das Fahrzeug fährt bei

Rotlicht. 

Ein großes Dankeschön an die Polizei für die schnelle Lösung.

 

Die Ausführungen der Polizei finden Sie unter "mehr lesen".

[..]

 

Ich kann Ihre Einlassung bestätigen, dass Kraftfahrzeuge in unberechtigter Weise trotz

der rotlichtzeigenden Lichtsignalanlage in den Einmündungsbereich Bramfelder Chaussee / Herthastraße

einfahren. Hintergrund ist der sich aufstauende Verkehr auf der Bramfelder Chaussee vor der Lichtzeichenanlage

Steilshooper Allee.

Nun passiert es tatsächlich, dass die Kraftfahrzeuge aus der Herthastraße Grünlicht bekommen und damit auch

die Fußgänger, die die Bramfelder Chaussee in Höhe der Volksbank überqueren wollen.

Löst sich der Stau auf der Bramfelder Chaussee in Richtung stadteinwärts auf, räumen die Kraftfahrzeuge

den Kreuzungsbereich und stehen somit im Konflikt mit den bei Grünlicht passierenden Fußgängern.

 

Die Rechtslage in eindeutig.

Das Einfahren in einen Kreuzungs- bzw. Einmündungsbereich bei stockendem Verkehr ist verboten.

So heißt es in § 11 StVO:

 

(1)    „Stockt der Verkehr, darf trotz Vorfahrt oder grünem Lichtzeichen nicht in die Kreuzung oder Einmündung

eingefahren werden, wenn auf ihr gewartet werden müsste“

 

(3)„Auch wer sonst nach den Verkehrsregeln weiterfahren darf oder anderweitig Vorrang hat, muss

darauf verzichten, wenn die Verkehrslage es erfordert; auf einen Verzicht darf man nur vertrauen,

wenn man sich mit dem oder der Verzichtenden verständigt hat.“

[...]

 

1.       Es bestünde die Möglichkeit die gesamte Signaltechnik neu zu programmieren und die grünlichtzeigende

LSA auf der Bramfelder Chaussee in Richtung Steilshooper Alle in Höhe der Herthastraße früher

abbrechen zu lassen. Die Kosten für die komplette Neuprogrammierung belaufen sich auf ca. 10.000 Euro,

es dauert mehrere Monate und müsste dann in das System neu eingespielt werden.

2.       Die zweite Möglichkeit, die die VD 52 im Zusammenwirken mit dem Landesbetrieb Straßen, Brücken

und Gewässer  (LSBG) sieht, besteht darin, dass an dem Ausleger des  Ampelmastes der

Bramfelder Chaussee / Herthastraße (am Übergang zur Volksbank) ein sogenannter Detektor 

angebracht wird, der in Richtung Steilshooper Allee ausgerichtet ist. Dieser Detektor erkennt einen

sich aufbauenden Stau auf der Bramfelder Chaussee rückwärts gerichtet zur Einmündung

Herthastraße. Sollte dieser Fall eintreten und der Detektor diese Situation erkennen, bricht er das

Grünsignal auf der Bramfelder Chaussee / Herthastraße in Richtung Steilshooper Allee ab und kein

Fahrzeug kann dann mehr in den Einmündungsbereich einfahren, es sei denn das Fahrzeug fährt bei

Rotlicht. Diese Variante wird von den Profis der VD 52 und dem LSBG bevorzugt, ist nicht so teuer und

kann im Rahmen der nächsten Programmpflege installiert werden.

 

Wir als örtliche Straßenverkehrsbehörde haben uns aufgrund Ihrer Einlassung und unser gewonnenen

Erkenntnisse im Rahmen der heutigen Verkehrsschau dafür ausgesprochen und diese Änderung in

Richtung der zuständigen Behörden angeschoben.

[...]

Kommentar schreiben

Kommentare: 0