Skip to content Skip to footer

Auslastung der P+R Anlagen in Berne und Trabrennbahn unterirdisch – Gebühren müssen als Anreiz abgeschafft werden

1 Kommentar

  • Jan-Peter Moosbach
    Posted 16. April 2022 at 10:12

    Ich kann das nur bestätigen und habe früher oft an der Trabrennbahn geparkt. Die Auslastung war im Grunde werktags immer 100%. Faustformel: Wenn man bis um 8 Uhr morgens nicht dort war, bekam man keinen Platz mehr. Und das obwohl vor einigen Jahren auf Kosten der Grünfläche in Richtung Kleingartenverein sogar noch eine Erweiterung der Parkfläche stattgefunden hat.
    Dann wurde umgebaut, alle 50 Meter Kameras und Rufanlagen und vorne Automat und Schranke. Muss ein Vermögen gekostet haben. Schlagartig hat dort keiner mehr geparkt. Vielleicht kostenpflichtig 20 Autos am Tag. Das war auch schon vor Homeoffice und Corona so. Bei einem Parkpreis von 2 Euro und Einnahmen von 10 oder 20 T€ kann man sich die Zahl der tatsächlichen Parkvorgänge pro Jahr leicht selbst ausrechnen. Das ist tatsächlich unterirdisch und Zeichen einer total missglückten Verkehrspolitik.
    So bekommt man keine Autos von der Straße. Ich habe nie verstanden, warum man z.B. nicht wenigstens HVV-Abo-Besitzern ein kostenfreies Parken ermöglich hat.

Kommentar hinterlassen