Praktikum beim Tierhaus Steilshoop mit meinem Fraktionsvorsitzenden Dennis Thering – Wie geht es mit dem Tierhaus weiter?

Mitglied der Bürgerschaft Sandro Kappe mit Kaninchen im Arm
Foto: Mathias Rahn

Auch Politiker können kräftig anpacken. Dennis Thering und ich haben es heute unter Beweis gestellt und hautnah die tägliche Arbeit im Steilshooper Tierhaus (Fritz-Flinte-Ring 41 c/d) erfahren. Mit tatkräftigem Einsatz lassen sich Eindrücke am besten verfestigen.

 

Im Tierhaus können Kinder den Umgang mit Tieren erlernen. Es ist immer ein Erlebnis, die vielen Tiere zu sehen und einige davon auch streicheln zu dürfen. Da ist gute Laune vorprogrammiert, auch bei Erwachsenen.

 

Die Kinder können im Tierhaus verschiedene Tiere und ihre Lebensgewohnheiten aus der Nähe kennenlernen und dabei ihre Ängste gegenüber den Mitwesen überwinden.

 

Um die Probleme und Sorgen vor Ort aktiv entgegenzunehmen, habe ich mit meinem Fraktionsvorsitzenden Dennis Thering ein Praktikum beim Tierhaus abgehalten – Ausmisten, Füttern und sogar das Verabreichen von Salben und Medizin stand auf dem Programm.

Als Begrüßungsgeschenk brachten wir frisches Heu mit. Meine Großeltern hatten einen Bauernhof mit ca. 20 Kühen, Hühnern und Katzen. Wenn Oma und Opa verreisten, durfte ich mich um die Tiere kümmern – also Melken, Ausmisten und Füttern. Es war wieder schön, mit Tieren zu arbeiten. Wir haben gelernt, dass REWE, Famila und Netto regelmäßig bspw. Obst und Gemüse spenden. Das ist nicht unwichtig, schließlich ist Futter nicht billig.

 

Diese Tiere gibt es zu entdecken

 

Im Tierhaus Steilshoop leben zurzeit Graupapageien, Amazonen, Agaporniden, Wellensittiche und Nymphensittiche, Zebrafinken und japanische Mövchen, Zwergziegenmischlinge, Schafe, Kaninchen, Meerschweinchen, Farbmäuse, Rennmäuse, ein asiatisches Streifenhörnchen, Krallenfrösche, eine chinesische Dreikielschildkröte, eine Bartagame, ein Fiederbartwels und Goldfische. Außerdem Futterinsekten wie Steppengrillen, Heimchen, Wüstenheuschrecken oder Zoophobas.

 

Steilshoop & das Tierhaus: Das gehört zusammen

 

Im Rahmen des Bebauungsplans Steilshoop 12 muss das Tierhaus der Alraune gGmbH im Fritz-Flinte-Ring umziehen. Der neue Standort wird „eine Fläche nördlich der Metallwerkstatt der Produktionsschule Fritz-Flinte-Ring 41 a + b“, gleich neben den Dauerkleingärten. Das Tierhaus soll neu gebaut und in einen Kindergarten integriert werden.

 

Um die Finanzierung auch aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung realisieren zu können (Bundesmittel), müsse der Neubau bis zum 31.12.2021 erfolgen. Es sind noch einige Hürden zu überwinden. Dennis und mir ist heute noch einmal die hohe Bedeutung des Tierhauses für den Stadtteil Steilshoop klargeworden. Wir stehen klar hinter dieser Institution und werden bei der Verlagerung zu helfen versuchen, wo es geht.

 

Spenden werden gerne entgegengenommen

 

Wer dem Tierhaus ebenfalls helfen möchte, kann – wie wir es gemacht haben – hochwertiges Heu bei einem Futtermarkt erstehen und vorbeibringen. Oder eine Heupatenschaft abschließen und sein Tier regelmäßig besuchen kommen. Ganz konkret wird derzeit bruchsicheres Glas für Terrarien und unverzinkter Draht gesucht. Schließlich werden alle Gehege und Käfige hier selbst gebaut. Die Mitarbeiter/innen freuen sich immer über Spenden und nette Besucher/innen. Bei größeren Gruppen bitte vorher anrufen, ansonsten kann jede/r an jedem Tag in der Woche außer Montags vorbeischauen (Eintritt ist frei).

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    ann (Sonntag, 19 Juli 2020 12:03)

    Vielen Dank für die Infos. Ich will mal hoffen, dass alles seinen Gang geht.